Ihr kennt das ja alle: Ihr wollt Umziehen, einen Pass verlängern, Euer Auto ummelden – und die Suche im Behördendschungel beginnt. Muss aber gar nicht sein – in Mainz gilt nämlich schon seit drei Jahren eine einzige und sehr einfache Rufnummer für alles: die Behördenrufnummer 115. Kennt Ihr nicht? Wird aber Zeit! Die 115 ist bewusst nach dem Prinzip der Notfallrufnummern 110 und 112 gestaltet, und sie tut Vergleichbares: einen schnellen und direkten Draht zur Verwaltung herstellen – der ganzen Verwaltung.

Logo Behördenrufnummer 115Die 115 folgt internationalen Vorbildern bei Servicenummern wie der „Call 311“ in New York, der „101“ in England oder der „3939“ für Service Public in Frankreich. In Deutschland wurde die Idee 2006 auf dem IT-Gipfel im Bundeskanzleramt geboren, von März 2009 bis April 2011 wurde die einheitliche Rufnummer in verschiedenen Modellregionen erprobt.

115 – Antwort sofort oder binnen 24 Stunden

Mainz startete die 115 im November 2011, seither kümmert sich ein inzwischen 7-köpfiges Team um die Hotline zur Verwaltung. Denn das Besondere ist: Hier könnt Ihr wirklich jede Frage stellen – und bekommt geholfen. Freundlich, verständlich und verlässlich, betont die Stadt, das können wir ja bei Gelegenheit mal ausprobieren 😉

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Rotes Telefon im Graffitti Meeting of Styles in Mainz-Kastel 2013 - Foto: gik
Rotes Telefon im Graffitti Meeting of Styles in Mainz-Kastel 2013 – Foto: gik

Die Mitarbeiter versprechen in der Tat die Antwort auf jede Frage. 65 Prozent der 115-Anrufe können direkt beim ersten Kontakt beantwortet, teilte die Stadt nun mit, 75 Prozent der Anrufe werden innerhalb von 30 Sekunden angenommen. Kann eine Frage nicht sofort beantwortet werden, erhält der Anrufer innerhalb von 24 Stunden garantiert eine Antwort per Mail, Telefon oder Fax – allerdings „nur“ während der Arbeitszeit.

Entlastung für Verwaltung, Sensor für Bürgeranliegen

Die 115 ist nämlich Montag bis Freitag zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr erreichbar, für die meisten Behördenanliegen sollte das wohl reichen. Die einheitliche Rufnummer führt ganz nebenbei auch zu einer Entlastung und einer besseren Vernetzung der verschiedenen Verwaltungsebenen: Die Fachämter müssen weniger allgemeine Auskünfte leisten, das schafft Zeit für fachliche Dinge, der Bürger hingegen muss sich nicht nur Ebenen und Strukturen durcharbeiten.

Ganz nebenbei lernen auch die Verwaltungsstellen untereinander eine präzisere Kommunikation zur Erfüllung der Bürgeranliegen – und sie lernen, wo den Bürger der Schuh drückt. Die 115 sei deshalb „auch ein wichtiges Instrument für Partizipation und Qualitätsmanagement“, heißt es bei der Stadt. Rotes Telefon

Jetzt auch in Alzey-Worms und Mainz-Bingen

Anlass für diese Bilanz war übrigens eine Ausweitung der Behördenrufnummer 115 auf die Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms, auch die Stadt Worms hat offenbar Interesse. Die Mainzer stemmen nun also schon die Antworten für zwei Landkreise gleich mit – das sind rund 330.000 zusätzliche Bürger. Ziel ist übrigens, die 115 bundesweit für alle Bürger erreichbar zu machen – derzeit sind schon geschätzte 20.000 Behörden bundesweit vernetzt und antworten mehr als 29 Millionen Bürgern.

Also, probiert es ruhig mal aus!

Info& auf Mainz&: Die 115 ist Montag bis Freitag zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr erreichbar. Kosten: Die 115 wird wie eine Ortsnetzrufnummer behandelt, und sie ist auch Flatrate-fähig. Sollte Euer Festnetzbetreiber die Nummer nicht zum Ortstarif umsetzen, meldet das doch bitte an die Geschäfts- und Koordinierungsstelle 115 unter 115@bmi.bund.de – das ist nämlich eine Verfügung der Bundesnetzagentur. In den Handynetzen ist die Umstellung übrigens freiwillig, die großen Anbieter wie Telekom, Vodafone und O2, aber auch viele kleinere Mobilfunkanbieter bieten die 115 aber ebenfalls zum Ortstarif und damit kostenlos über die Flatrate an.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein