So, ich hoffe dann mal, dass Ihr das wirklich lange Wochenende gut überstanden und auch genossen habt – dann seid Ihr ja Aufnahmebereit für Neues 😉 Und das gibt’s in dieser Woche in Hülle und Fülle. Heute Abend, am Montag, den 5. Mai, gibt es eine Lesung im Bukafski, Ihr wisst schon: dem coolen Buchladen am Gartenfeldplatz. Und da könnt Ihr dann gleich wieder vom Urlaub träumen, von Brasilien nämlich: Andreas Wunn, Brasilien-Korrespondent des ZDF, liest aus seinem neuen Buch „Brasilien für Insider“, um 20.00 Uhr.

Andreas Wunn Brasilien für Insider
Andreas Wunn: Brasilien für Insider

Das Buch kommt natürlich genau richtig, denn in wenigen Wochen beginnt in Brasilien die Fußball-WM, in einem der Fußball-verrücktesten Länder der Erde. Und im Vorfeld des Mega-Ereignisses hat es ja nun einiges an negativen Schlagzeilen gegeben: Unfertige WM-Quartiere, Proteste gegen Niedriglöhne am Bau, Demonstrationen von obdachlosen Brasilianern, die zu Recht fordern, dass die WM allen Brasilianern zugute kommt.

Brasilien, sagt Andreas Wunn, ist das Land der Gegensätze, ein dynamisches Land, das politisch und wirtschaftlich im Aufbruch ist, und in dem es auch deswegen gärt. Und davon schreibt der Fernsehmann: Von Fußballzauber und Favelakriegen, von dem Land des Karnevals, aber auch der Kriminalität, von Sambapartys und Sozialprotesten: Wunn hat seine 1000 Realitäten des Traumlands Brasilien aufgeschrieben – durchaus mit Augenzwinkern.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Das fängt an mit einer Reise von Rosangela mit dem Bus nach Rio de Janeiro zur Arbeit, und Arbeit hat Rosangela bei Andreas Wunn gefunden – sie ist sein Hausmädchen, oder besser: seine Wohnungsmanagerin. Zwei Stunden braucht sie auf ihrem Arbeitsweg, und der startet um vier Uhr morgens, weil Rosangela sonst noch länger im Stau stehen würde. Es ist ein feiner Kniff, den Wunn da benutzt, denn Rosangela bündelt in ihrer Person all die Widersprüche und auch negativen Seiten Brasiliens.

Brasilien, schreibt Wunn, ist eines der ungerechtesten Länder der Welt: Rund 75 Prozent der Reichtümer liegen in den Händen von nur 10 Prozent der Bevölkerung. Und die Liste der Probleme ist lang: hohe Gewaltrate, korrupte Politiker, miserabler öffentlicher Nahverkehr, steigende Mieten, ein schlechtes Gesundheitssystem und hohe Schulkosten. Wunn berichtet eben auch, wie im Juni 2013 rund eine Million Menschen in achtzig brasilianischen Städten gegen all dies protestierten.

Andreas Wunn, ZDF-Korrespondent Brasilien
Andreas Wunn, ZDF-Korrespondent Brasilien

Aber natürlich wäre der Blick auf Brasilien vom einem Insider nicht komplett, wenn er die Schönheiten und die Faszination des Landes weglassen würde: Bossa Nova, Samba, Fußballzauber, Karneval in Rio, Strandkultur, Havaianas, Feijoada – all das ist Brasilien natürlich auch. Ein Land, 24-mal so groß wie Deutschland, mit fast 8 000 Kilometern Küste und dem Amazonasregenwald, fünftgrößter Staat der Erde und ein Schmelztiegel mit 200 Millionen Menschen unterschiedlichster Herkunft.

Und Wunn berichtet von der Energiegroßmacht Brasilien, die milliardenschwere Erdölvorkommen besitzt und weltweiter Lebensmittellieferant für Soja, Fleisch und Orangensaft ist. Brasilien ist die sechstgrößte Volkswirtschaft der Erde. Der weltgrößte Bierbraukonzern, der weltweit drittgrößte Flugzeugbauer und mit rund 40 Millionen Fans der größte Fußballclub der Welt, Flamengo aus Rio de Janeiro, – nun, Wunn gehen die Themen nicht aus. Und wie gut Brasilien nun wirklich für die Fußball-WM gerüstet ist – das könnt Ihr ihn ja einfach selbst fragen.

Info& auf Mainz&: Montag, 5. Mai, 20.00 Uhr Bukafski am Gartenfeldplatz: Andreas Wunn, Brasilien-Korrespondent des ZDF, liest aus „Brasilien für Insider – Nahaufnahme eines Sehnsuchtslandes“. Das Buch ist am 29. April erschienen und quasi noch druckfrisch. Preis: 14,99 Euro. Andreas Wunn ist Jahrgang 1975 und lebt seit 2010 in Rio de Janeiro, wo er das ZDF-Studio leitet.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein