Den Beifall im Staatstheater bekommen ja für gewöhnlich die Akteure auf der Bühne, die flankierenden Arbeiter im Hintergrund aber werden für gewöhnlich wenig beachtet. Das gilt gerade auch für eine Selbstverständlichkeit wie – das Programmheft. Doch in Mainz ist ja bekanntlich vieles anders – und so darf sich das Mainzer Staatstheater nun gleich über eine doppelte Auszeichnung für die Akteure hinter der Bühne freuen: das Jahresheft der laufenden Spielzeit wurde gerade mit zwei Designpreisen geehrt.

Titelbild des Programmheftes des Mainzer Staatstheaters, das jetzt mit zwei Designpreisen ausgezeichnet wurde
Ausgezeichnetes Programmheft: Staatstheater Mainz – Foto: Staatstheater

„Pure Vernunft darf niemals Siegen!“ lautet der Titel des Spielzeitheftes, dafür allein könnte man ja dem Staatstheater schon Lob zollen 😉 Geehrt wurde das Heft aber von niemand Geringerem als dem Chicago Athenaeum, dem Museum of Architecture and Design und dem European Centre of Architecture, Art Design and Urban Studies. Diese beiden renommierten Institutionen vergeben seit 1950 in Chicago den „Good Design“, den ältesten und weltweit anerkannten Designpreis – und die Mainzer dürfen sich nun damit schmücken.

Romeo und Julia des Mainzer Staatstheaters
Romeo und Julia im Stangenwald – Foto: Staatstheater Mainz

Noch eine weitere Auszeichnung geht nach Mainz: der German Design Award 2014. Vergeben wird er am 7. Februar vom „Rat für Formgebung“, der – so das Staatstheater – „seit 60 Jahren das deutsche Designgeschehen repräsentiert und die Wirtschaft in allen Designfragen kompetent und nachhaltig unterstützt.“

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Nicht unerwähnt lassen wollen wir aber auch eine Auszeichnung für die Bühnenmacher: Die Inszenierung von „Romeo und Julia“ vom isländischen Regisseur Thorleifur Örn Arnarsson wurde als eine von zehn Inszenierungen in die virtuelle Theatertreffen-Liste des Internetportals „nachtkritik“ gewählt. Damit erhielt die Mainzer Inszenierung den Ritterschlag der überregionalen Kritik, wie Theaterexperten sagen.

Info auf Mainz&: Mehr zum Programmheft und den Inszenierungen des Mainzer Staatstheaters gibt es hier. „Romeo und Julia“ gibt es wieder am Samstag, dem am 14. März 2014, dann zum letzten Mal. Also nicht verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein