Jetzt wird es ernst mit der Lesselallee: Der Wiesbadener Ordnungsdezernent Oliver Franz (CDU) will nach dem Gerichtsbeschluss des Verwaltungsgerichts Wiesbaden die Kastanienallee auf der Maaraue offenbar fällen. „Sobald alle genehmigungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind, kann mit der Umsetzung der Gremienbeschlüsse zur Erneuerung der Lesselallee begonnen werden“, sagte Franz am Mittwoch. Damit steht eine Fällung der 74 Kastanien auf der Maaraue wohl unmittelbar bevor.

Zaun, Lesselallee, Kastanienkreuz - Foto: privat
Ist das das Aus für die Lesselallee? – Foto: privat

Das Verwaltungsgericht Wiesbaden hatte am Dienstag den Einspruch der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) gegen die Fällung der Lesselallee zurückgewiesen. Das Gericht hatte allerdings nicht in der Sache entschieden, sondern lediglich festgestellt, dass die SDW kein Recht auf Einspruch habe.

„Damit steht fest, dass nach Auffassung des Gerichts der Überprüfung naturschutzrechtlicher Maßnahmen Grenzen gesetzt sind“, sagte Franz nun. Das Gericht habe sich der Auffassung der Stadtangeschlossen, sagte Franz und fügte hinzu: „Von dieser Seite dürfte daher keine weitere Verzögerung des Verfahrens zu befürchten sein.“

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald hatte allerdings am Dienstag auch angekündigt, in Revision zu gehen und die Sache vor den Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel zu tragen. Ob die Stadt Wiesbaden das nicht weiß, oder ob sie darin keine aufschiebende Wirkung sieht – wiur wissen es nicht. Haben wir aber im Dezernat von Franz angefragt. Und wurde ein Rückruf heute Nachmittag zugesagt. Sobald wir den hatten und mehr wissen, informieren wir Euch sofort!

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein