Es hat eine lange Tradition, das sogenannte Abschwimmen der Mainzer Feuerwehr. Zum 44. Mal schon stürzen sich die Mitglieder der Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr am Donnerstag in die eiskalten Fluten des Rheins. Aber nicht dass Ihr das nachmacht! Der Rhein ist nämlich kein ungefährliches Badewasser! Die Feuerwehr weist mit ihrer Aktion nämlich genau darauf hin, dass rundum die Uhr Feuerwehrtaucher präsent sind, um im Notfall wertvolle Hilfe zu leisten. Dazu werden mit der Aktion Spenden gesammelt.

Der Rhein mit der Theodor-Heuss-Brücke - Foto: gik
Der Rhein mit der Theodor-Heuss-Brücke – Foto: gik

Die Spenden gehen getreu dem Motto „Die Feuerwehr Mainz rettet Leben – Hilfe einmal anders“ an die Aktion „Hilfe für Anastasiia“, die sich für die Behandlung eines bei einem Verkehrsunfall sehr schwer verletzten ukrainischen Mädchens in der Uniklinik Mainz einsetzt.

Gegen 12.00 Uhr lädt der OB dann die Teilnehmer und ihre Gäste zu einem gemütlichen Beisammensein im Rathaus. Bei dieser Gelegenheit wird dann auch der neue Leiter der Berufsfeuerwehr, Martin Spehr, vorgestellt. Durch das Abschwimmen pflegt die Feuerwehr zudem den Kontakt mit weiteren in der Wasserrettung tätigen Organisationen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein