Na hoffentlich habt Ihr das erste Oktoberwochenende noch mal so richtig draußen genossen, jetzt macht der Herbst ja offenbar doch Ernst mit Regen und Bäh-Wetter. Zeit, sich nach drinnen zu verziehen, und gerade da bietet dieses Wochenende ein reiches Angebot: 3x Kabarett, SWR3 LiveLyrix und das grandiose Lichtspektakel Lumostory in Kloster Eberbach. Wem das alles zu ruhig ist, der macht sich auf zum Mainzer Oktoberfest mit Dirndl und Lederhoasn, bitteschön! Eure Wochenendtipps im Einzelnen.

Freitag 10. Oktober und Samstag, 11. Oktober: Lumostory in Kloster Eberbach

KlosterEberbach Lumostory 2013 - Foto: Joerg Schellschmidt
Kloster Eberbach, Lumostory 2013 – Foto: Joerg Schellschmidt

Ein altehrwürdiges Kloster, hochmoderne Lichttechnik, ein satter Sound – fertig ist eine Lichtshow der Extraklasse. Das Ganze spielt in Kloster Eberbach, der ehemaligen Zisterzienserabtei, die einst von Bernhard von Clairveaux gegründet wurde und heute zu den wichtigsten Kulturdenkmälern Europas gehört. Zeit also für einen Besuch, und wenn Ihr nichts mit langweiliger Historie anzufangen wisst, solltet Ihr vielleicht gerade jetzt nach Kloster Eberbach fahren: Die Lumostory erzählt die wechselvolle Geschichte des Klosters mit Gründung, Krieg und Untergang auf ganz neue Weise. Einen ausführlichen Bericht dazu findet Ihr auf Mainz&, genau hier.

3. LUMOstory – Highlights der Geschichte, Freitag, der 10. Oktober und Samstag, der 11. Oktober 2014. Einlass in Kreuzgang und angrenzende Räume ab 19.00 Uhr, Einlass in die Basilika ab 20.45 Uhr, Lightshow ab 21.00 Uhr. Dauer der Lichtshow: etwa eine Stunde. Die Plätze in der Basilika sind nummeriert. Preis: 28,70 Euro oder 29,80 Euro. Achtung: Am Sonntag, den 12. Oktober gibt es eine eigene English Edition der Lightshow, ebenfalls um 19.00 Uhr! Es gibt noch einige Restkarten, also sputet Euch. Zu den Karten oben das Headbanner anklicken 😉

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Samstag, 11. Oktober 2014, 20.00 Uhr SWR3 Live Lyrix im Kurstfürstlichen Schloss

Ihre Übersetzungen sind Kult, seit Jahren macht der Radiosender SWR3 mit einfühlsamen Übersetzungen die Texte hinter den Hits verständlich. Was einmal als einfacher Service galt, hat sich inzwischen zu einer abendfüllenden Show ausgewachsen. „Wut, Trauer, Liebe und Leidenschaft: Alexandra Kamp und Ronald Spieß bringen sie eindrucksvoll auf die Bühne“, heißt es im SWR3-Text zum Event. Und weiter: „Lyrix-Regisseur Ben Streubel hat viele verrückte und witzige Geschichten dabei. Mit tollen Kostümen und unglaublicher Intensität zeigt euch die Crew, was hinter den Songs steckt.“

Muss man nicht mögen, kann man aber 😉 Restkarten soll es noch an der Abendkassen geben, wieviele wissen wir auch nicht. Live Lyrix, Samstag, 11. Oktober, 20.00 Uhr im Kurfürstlichen Schloss, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr.

Freitag, 10. Oktober, Rheingoldhalle: Lars Reichow

Fastnachts-Journal mit Lars Reichow - Foto: gik
Lars Reichow bei Mainz bleibt Mainz 2014 – Foto: gik

Und wo wir gerade bei Spaß sind: Dieses Wochenende steht ganz im Zeichen des Mainzer Kabaretts: Am Freitagabend stellt Kabarettist Lars Reichow sein neues Programm vor, und das hört auf den Namen „Freiheit.“ Bei Lars Reichow hat das natürlich nichts von getragenem Pathos à la Joachim Gauck (unser Bundespräsident), sondern liest sich in etwa so: „Freiheit – Wer kennt sie nicht! Einfach tun und lassen, was man will. Irgendwo hinfahren, ohne Ziel und ohne Aufladekabel. Der kleine Moment des Glücks, kurz bevor der Nachbar den Bohrer ansetzt…“

Typisch Reichow eben. Der Mann war mal „Der Klaviator“, Ihr könnt dann ja berichten, ob der Gute das Klavier überhaupt noch einsetzt. Tat er an Fastnacht als „Nachrichtenmann“ zuletzt ja nicht.

Lars Reichow, Freiheit, Freitag, 10. Oktober 20.00  Uhr. Dass es noch Karten gibt, ist möglich: Reichow spielt in der Rheingoldhalle allerdings im „kleinen“ Gutenbergsaal. Von ausverkauft haben wir nichts gelesen. Infos und Tickets hier.

Freitag, 10. Oktober und Samstag, 11. Oktober, Unterhaus: Sven Hieronymus

Wo wir gerade bei Spaßmachern sind: Auch Sven Hieronymus, Frontmann der Kultband Se Bummtschaks und Solo-Comedian hat ein neues Programm, das er an diesem Wochenende im Unterhaus vorstellt. „Rocker unter Strom“ heißt das Programm, inhaltlich gibt’s Kurioses und Witziges aus dem ganz normalen Leben des Sven Hieronymus und auf seinem Weg zu sich selbst oder so ähnlich 😉 Wir mögen die Bummtschacks ja am Liebsten, wenn sie spielen und nicht babbeln, aber wenn Ihr Lust habt:

Sven Hieronymus, 10. und 11. Oktober 2014, Unterhaus, 20.00 Uhr. Infos und Tickets hier.

Montag, 13. Oktober 2014, Unterhaus: Herbert Bonewitz

Dieses eine Mal verlängern wir das Wochenende um einen Tag, und gemeinden den Montag mit ein – für einen der ganz Großen des deutschen Kabaretts: Herbert Bonewitz. Der Ur-Fastnachter, der der Fastnacht die Leviten las, ist mit Prinz Bibi und dem Platzanweiser bei Mainz bleibt Mainz längst Legende. Doch Herbert Bonewitz hat nach der Fastnacht nicht aufgehört, bissige Bemerkungen und liebevolle Beobachtungen seiner Mitmenschen zu machen – wie könnte er auch?

Herbert Bonewitz heute und früher als Fastnachter - Fotos: Bonewitz
Herbert Bonewitz heute und früher als Fastnachter – Screenshot/Fots: Bonewitz

17 Kabarettprogramme hat das Schlitzohr bereits auf die Beine gestellt, nun kommt er mit „Am Anfang war das Wort“ und nimmt sein Biblisches Alter von 80 Jahren zum Anlass, sich die Bibel vorzunehmen. Perfektes Gegenprogramm also für alle Fundamentalisten und solche, die in diesen Tagen meinen, das Christentum wäre „die bessere“ Religion.

Bonewitz spießt aktuelle Misstöne auf die kritische Feder, hält eine etwas andere Predigt über die „Hochzeit zu Kana“ (Achtung: Meenzerisch!), lässt einen ratlosen Großvater wegen seiner schwangeren Enkelin im Vatikan anrufen oder einen Pfarrer „Babel-Rap-Rocken“. Denn endlich einmal wieder begleitet sich Bonewitz bei seinen Liedern selbst am Klavier. Da kann der Klaviator garantiert noch was lernen 😉

Montag, 13. Oktober, 19.00 Uhr, Unterhaus, Herbert Bonewitz „Am Anfang war das Wort“. Noch gibt’s Karten.

Freitag, 10. bis Sonntag 12. Oktober: 10. Mainzer Oktoberfest

Prost! Mainzer Oktober-Maß serviert von Oberkellner Gerhard - Foto: Oktoberfest
Prost! Mainzer Oktober-Maß serviert von Oberkellner Gerhard – Foto: Oktoberfest

Euch ist nach Abtanzen und Kopf durchpusten? Kein Problem: Beim 10. Mainzer Oktoberfest gibt’s bei Maß Bier und Volksmusik Party, die Euch glücklich macht. 80 Prozent der Leute kommen in Dirndl und Lederhosen, also überlegt’s Euch, ob Ihr Euch in Jeans dazwischen mischen wollt. Gute Stimmung ist jedenfalls garantiert, sagen die Macher, wir widersprechen da sicherheitshalber mal nicht.

10. Mainzer Oktoberfest, insgesamt noch bis zum 26. Oktober, immer ab 19.00 Uhr. Ort: Messegelände in Mainz-Hechtsheim, bitte nehmt Bus und Bahn, wenn Ihr was trinken wollt! Eintritt ist übrigens frei. Den Artikel dazu findet Ihr hier auf Mainz&.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein