Heute müssen wir Euch noch einmal mit einem Haufen Artikel zur Lesselallee auf der Maaraue quälen, sorry dafür… Aber der heutige Donnerstag ist ein wichtiger Tag für das Schicksal der mehr als 70 uralten Kastanien auf der Maaraue bei Mainz-Kostheim: Bei einer Begehung vor Ort will sich der Umweltausschuss der Stadt Wiesbaden erläutern lassen, wie krank die Bäume sind. Das Ergebnis, sagen Gegner, stehe längst fest: fällen! Dagegen wird heute auf der Maaraue heftig protestiert und demonstriert.

Einladung zur Krönung Zaunkönig Franz - Foto privat
So wollen die Baumretter protestieren: Krönung von „Zaunkönig“ Franz – Foto: privat

Die Kurzfassung: Die Stadt Wiesbaden beruft sich auf Gutachten des Baumsachverständigen Roland Dengler, der angeblich für die Fällung plädiert, Gegengutachter Ulrich Weihs, Baumprofessor, gibt den Kastanien noch locker weitere Jahrzehnte Lebenszeit. Zum Streit der Gutachter geht es hier, zum Ausgangspunkt der Debatte bitte hier entlang.

In Mainz-Kostheim war und ist man von den Plänen total entsetzt – „Als würde man den Dom fällen“ -, startete einen Appell zum Erhalt der Allee, sammelte Unterschriften gegen die Fällpläne, initiierte eine Solidaraktion mit gelbem Band – und wird von der Stadt Wiesbaden bisher geflissentlich ignoriert. Aussage des stellvertretenden Ortsvorstehers von Kostheim: „Sie können Argumente bringen, wie Sie wollen, für mich ist das eine Glaubensfrage.“

- Werbung -
Werben auf Mainz&

So dringen denn fachliche Argumente überhaupt nicht durch, stattdessen wird vertuscht und verheimlicht: Zu einer Anhörung im Umweltausschuss erschien der städtische Gutachter nicht, der erschienene Experte Weihs wurde gezielt diskreditiert, was Ihr hier nachlesen könnt. Zwischendurch ließ die Lesselallee bei den heftigen Unwettern kein einziges Ästlein fallen – und Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) sah sich sogar zu einem großen Dementi gezwungen, dass es angeblich Baupläne auf der Maaraue gibt.

Derweil tauchen massive Zweifel am Gutachter auf, den vorgesehenen neuen Flatterulmen könnte nur ein Deich zum Main helfen – und die Sache wird absurder und absurder, während gleichzeitig die Frage nach dem „Warum?“ immer lauter wird, denn an das Argument der Verkehrssicherheit glauben ja inzwischen nicht mal mehr die Befürworter eines Alleen-Kahlschlags…

Lesselallee mit Banner Irren ist menschlich - Foto Kirschstein
Hoffnungsschrei in der Lesselallee: „Irren ist menschlich, Dr. Franz!“ – Foto Kirschstein

Am heutigen Donnerstag findet nun um 16.00 Uhr eine Begehung des Umweltausschusses in der Lesselallee mit Gutachter Dengler statt, die nicht-öffentlich ist und damit die meisten Interessenten ausschließt. Gleichzeitig darf Gutachter Dengler mit der Presse nur nach schriftlicher Erlaubnis der Stadt Wiesbaden reden, die Erlaubnis wird natürlich nicht erteilt. Zuständig: Ordnungsdezernent Oliver Franz (CDU).

Tatsache ist: dem Dezernenten wird am heutigen Nachmittag heftiger Widerstand entgegen schallen. Wie groß die Menge aber wird, ist unklar: Die Baumschützer kritisieren, dass der Termin auf die Ferienzeit gelegt wurde. So ganz haben sie die Hoffnung auf Einsicht bei der Stadt Wiesbaden aber noch nicht aufgegeben: Zwischen den Kastanien hängt seit Wochen ein großes Banner: „Irren ist menschlich, Dr. Franz!“

Info& auf Mainz&: So verläuft heute der Lesselallee-Tag:

  • 15.00 Uhr Protesaktionen am Zaun zur Lesselallee, Maaraue, Mainz-Kostheim.
  • 16.00 Uhr nicht-öffentliche Begehung des Umweltausschusses in der Lesselallee mit Ordnungsdezernent Franz und Gutachter Dengler.
  • 18.00 Demonstration für den Erhalt der Kastanienallee durch den Ortskern von Kostheim.
  • 19.00 Uhr Bürgerinformation zur Lesselallee im Bürgerhaus Mainz-Kostheim mit Franz und Dengler
  • 19.00 Uhr parallel dazu Protestfest am Bürgerhaus.

Mehr Infos zu den Protesten auf der Facebook-Seite „Aktuelles zur Lesselallee“.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein