Heute ist ja der Internationale Tag der Menschenrechte, und es ist traurig genug, dass man doch tatsächlich im Jahre 2014 darauf hinweisen muss, dass diese zu gelten haben. Überall. Immer. Und wenn Ihr glaubt, das betrifft Deutschland eher weniger – nun, in der Hessischen Verfassung steht noch immer die Todesstrafe. Und wir warten noch darauf, dass die mal endlich abgeschafft wird. Aber auch sonst gibt es genug Gründe, der Menschenrechte zu gedenken: Flucht, Gewalt, Folter, Sklaverei, auch die aktuellen Flüchtlingsströme erinnern tagtäglich daran.

Es wird aufgetischt: Internationales Abendessen für Menschenrechte im Pengland - Foto: gik
Es wird aufgetischt: Internationales Abendessen für Menschenrechte im Pengland – Foto: gik

Im Pengland findet deshalb heute, Mittwochabend, ein Internationales Abendessen zum Internationalen Tag der Menschenrechte statt. Veranstalter ist die Amnesty International Hochschulgruppe von Mainz,“es gibt Kulinarisches aus unterschiedlichen Ländern zu erkunden und mehr über die vielfältige Arbeit der vertretenen Hochschulgruppen und Vereine zu erfahren“, heißt es in der Ankündigung.

Auch wird „ein buntes Abendprogramm geboten“, ein Begriff, den wir ja eher aus der biederen Ecke kenne, aber wir nehmen mal nicht an, dass es hier um einen „bunten  Abend“ geht. 😉 Stattdessen stehen Improtheater, Musik von der Band Cherry Tree „und vieles mehr“ auf der Liste. Zudem könnt Ihr Euch durch diverse Petitionen sowie den alljährlichen Amnesty Briefmarathon lesen. Los geht’s um 19.30 Uhr, Essen und Getränke gibt’s – wie im Peng üblich – auf Spendenbasis.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wurde übrigens am 10. Dezember 1948 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen in Paris verabschiedet. Sie umfasst 30 Artikel und garantiert jedem Menschen grundsätzlich das Recht auf Freiheit und gleiche Behandlung, auf Schutz seines Privatlebens, seiner Familie, seiner Wohnung und seines Schriftverkehrs (!) gegen willkürliche Eingriffe.

Niemand darf wegen seiner „Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand“, benachteiligt werden, heißt es in Artikel 2 der Charta. Und weil man das in diesen Zeiten offenbar wieder neu betonen muss, zitieren wir hier sehr gern den Artikel 1 der Menschenrechtserklärung:

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.“

Das mit der Vernunft hat uns besonders gefallen 😉 Internationales Abendessen zum Tag der Menschenrechte im Pengland

Die Fluglärm-Gegner hatten übrigens für ihre Montagsdemo vor zwei Tagen ebenfalls das Menschenrechte-Motto gewählt. Denn Artikel 3 besagt: „Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.“ Die Fluglärm-Gegner betonen, die Untersuchungen des Mainzer Kardiologen Thomas Münzel zeigten, dass Fluglärm auch Herzerkrankungen verursacht, der Lärm „verletzt damit die körperliche Unversehrtheit.“

Info& auf Mainz&: Die Erklärung der Menschenrechte im Wortlaut findet Ihr hier zum Download, es lohnt sich, das Dokument noch einmal mit wachem Bewusstsein durchzulesen. Das Internationale Abendessen im Pengland findet heute, am 10. Dezember, ab 19.30 Uhr im Pengland, Am Judensand 76, in der früheren Peter-Jordan-Schule am Hartenbergpark statt. Infos dazu auf dieser Facebook-Seite.

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein