Nun ist es amtlich: Die Schutzgemeinschaft deutscher Wald klagt gegen die Fällung der Lesselallee auf der Maaraue bei Mainz-Kostheim. Das erfuhr Mainz& am Dienstagabend am Rande eines Treffens an der Kastanienallee. „Wir haben einen Umweltverband gefunden, der gegen die Zerstörung des Biotops Lesselallee klagt“, sagte Marion Mück-Raab, Sprecherin der Bürgerinitiative „Rettet unsere Kastanien“. Die Klage werde von einer renommierten Kanzlei für Naturschutzrecht vertreten, nach deren Einschätzung „sind unsere Erfolgsaussichten gut“, sagte Mück-Raab.

Kastanienherz Zaun Lesselallee - Foto privat
Ein Herz für die Kastanien hat die Schutzgemeinschaft deutscher Wald – Foto: privat

Laut deutschem Naturschutzrecht kann ein Naturschutzverband gegen Entscheidungen von Behörden klagen und so quasi die Allgemeinheit vertreten. Nun übernimmt der Schutzverband deutscher Wald diese Aufgabe, dessen Geschäftsführer hatte bereits vergangenen Freitag Strafanzeige wegen des Verschließens von Bruthöhlen in der Allee mit Bauschaum gestellt. Was Ihr hier nachlesen könnt.

Der Anwalt, der auch von den Grünen beauftragt wurde, habe bereits am Dienstag Akteneinsicht beim Umweltamt nehmen wollen, sagte Ronny Maritzen, Vorsitzender des Umweltausschusses der Stadt Wiesbaden (Grüne), Mainz&. Nur habe der Mann dann erfahren: Es gebe noch gar keine Akten. Das Umweltamt sei mit dem Vorgang offiziell noch gar nicht befasst, es gebe weder Anträge in Sachen Artenschutz noch wegen Fällung.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Also langsam wird die Sache ja echt merkwürdig…

Die BI sammelt nun jedenfalls Geld für die Rechnung der Anwälte und plant unter anderem Hofflohmärkte, deren Erlös der Finanzierung zufließen soll.

Petition an Landtag: Darf Wiesbaden Fällgenehmigung erteilen?

Heute, am Mittwoch werden übrigens Kostheimer Bürger noch einmal eine Petition beim Hessischen Landtag einreichen. „Der Landtag soll prüfen, ob die Stadt berechtigt ist, überhaupt eine Fällgenehmigung zu erteilen“, sagte der Verfasser der Petition, Claus Heinacker, Mainz&. Eigentümer der Allee sei schließlich das Land Hessen, und bislang wisse immer noch niemand, was in dem Gestattungsvertrag stehe, mit dem das Land der Stadt Wiesbaden die Allee überlassen habe.

Heinacker sagte, er bezweifele, dass darin eine Zerstörung der Allee erlaubt werde. „Ich will einen Aufschub für die Allee erreichen, bis das geklärt ist“, sagte Heinacker. Uiuiui, jetzt geht die Sache aber auf allen Ebenen los! Wir finden das spannend 😉

1 KOMMENTAR

  1. Ich habe so den Eindruck, in Wi geht es nach der Devise
    right or wrong, wir fällen.
    Und dann ist der Käse gegessen
    und alle zucken mit den Schultern.

    WIE KANN DAS SMART VERHINDERT WERDEN ?

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein