Das hat ja richtig heftig gekracht heute Nachmittag über Mainz, ein Unwetter überzog die Stadt, mal wieder von den Hessen vorbei geschickt 😉 Der Mainzer Feuerwehr bescherte das einen turbulenten Nachmittag, und das nicht nur wegen der Wassermassen: Gleich zweimal mussten die Rettungskräfte auch wegen Personen im Rhein ausrücken – eine davon wurde tot geborgen. Also bitte, nehmt Euch das zu Herzen! Dazu das Unwetter, ein Dachstuhlbrand – heftig!

Gewitterwolke über Kastel - Foto: gik
Gewitterwolke über Kastel – Foto: gik

Der Tag begann schon schlecht, als die Feuerwehr zum Rhein gerufen wurde. Zwischen Laubenheim und Weisenau hatte sich ein lebloser Körper in Höhe eines Werksgeländs verfangen, wieder ein Toter im Rhein… Die Feuerwehr brag den Leichnamm mit Hilfe einer Tauchergruppe und eines Rettungsbootes, die Polizei ermittelt nun, wer der Tote ist.

Am Nachmittag dann bescherte das Unwetter mal wieder vollgelaufene Keller in Ebersheim, das ist jetzt zum wiederholten Male der Fall.  Den anrückenden Kräften in Ebersheim strömte das Wasser auf der Straße bereits zentimeterhoch entgegen, berichtet die Feuerwehr. Zahlreiche Keller in Ebersheim liefen voll und mussten ausgepumpt werden.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Mainz Strand mit Blick auf Kastel - Foto: gik
Und schon wieder sind zwei im Rhein gefunden worden, einer davon tot … – Foto: gik

Parallel dazu setzte um 14.45 Uhr ein Blitz einen Dachstuhl in Gonsenheim in Brand. Die Feuerwehr musste per Drehleiter das Dach auf etwa sechs Quadratmetern öffnen, um den schwelenden Dachbalken sicher zu löschen. Nicht so günstig ein offenes Dach bei den Regenmengen 😉 Gegen 16.00 Uhr gab es Entwarnung, der Schaden an dem Haus wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Und während die Polizei noch mit dem Unwetter beschäftigt war, kam ein Notruf, eine Person wäre von der Theodor-Heuss-Brücke in den Rhein gesprungen. Also ehrlich…. Daraufhin lief mal wieder das ganze Wasserrettungskonzept an, mit Feuerwehr, Polizei, Hubschraubern und Wasserschutzpolizei. Glücklicherweise konnte die Person kurz darauf aus dem Rhein gerettet werden.

Auch am Abend gab es für die Feuerwehr noch reihenweise zu tun. Um 2.45 Uhr hieß es in der Einsatzleitstelle noch: „Wir sind immer noch unterwegs da draußen.“ Nähere Informationen zu den Einsätzen in der Nacht werde es deshalb erst am Mittwoch geben. Wir informieren Euch dann natürlich, wenn es Bemerkenswertes gibt 😉

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein