Es klingt wie ein kulturelles Highlight, tatsächlich aber bedeutet es für die Anlieger mehr Lärm: das „Sommernachtsflugprogramm“ der US-Army am Standort Erbenheim. Gemeint ist mit dem Programm die Erlaubnis für amerikanische Hubschrauberpiloten, auch nachts zu fliegen, um so ihre Hubschrauberlizenzen zu erhalten. Am 1. Mai haben die Amerikaner ihr Programm gestartet, das Programm läuft bis August. Die Stadt Wiesbaden kündigte nun eine Informationsveranstaltung für die Nachbarn an: Am 11. Juni in Wiesbaden-Bierstadt.

Startender Flieger am Frankfurter Flughafen
Fluglärm kommt nicht nur von Flugzeugen… – Foto: gik

133 Helikopter-Nachtflüge habe es 2013 gegeben, informierte Goßmann, mehr sollen es in diesem Jahr auch nicht werden – trotz der Verlagerung der amerikanischen Streitkräfte von Heidelberg nach Wiesbaden. Für 2014 hätten die Amerikaner zugesagt, Nachflüge wie schon 2013 auf den Flugplatz bei Mannheim sowie auf den Fliegerhorst Büchel in der Eifel zu verlagern.

Das Sommernachtflugprogramm erlaubt den Piloten der Militärhubschrauber zwischen Mai und August bis 1.30 Uhr in der Nacht, und in den Monaten Juni und Juli bis 2.00 Uhr nachts zu fliegen. Erlaubt sind „nur“ zwei Nächte pro Woche. Die Hubschrauber dürfen dabei bis Mitternacht starten, nach Mitternacht ist hingegen nur die Landung erlaubt. Diese Erweiterung der Flugzeiten sei „von Nöten, da es im Sommer erst sehr spät dunkel wird und damit kaum Ausbildungszeit bis 24 Uhr verbleibt“, teilte die Stadt Wiesbaden mit.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Goßmann sagt im Ausschuss weiter, die Beschwerdelage rund um Erbenheim sei bisher noch genau wie 2013. Vergangenes Jahr habe es 118 Beschwerden gegeben, davon seien 48 von fünf Personen eingereicht worden. 2014 habe es in dme gleichen Zeitraum bisher 112 Beschwerden gegeben, davon 67 von sechs Personen. Die US-Army bitte im Übrigen die benachbarte Bevölkerung um Entschuldigung für die entstehenden Belästigungen, weise aber darauf hin, dass die Nachtflüge aus Gründen der Lizenzerhaltung unvermeidlich seien, hieß es weiter.

Info& auf Mainz&: Die Stadt Wiesbaden wird am 11. Juni 2014 eine Bürgerveranstaltung in Bierstadt abhalten, dabei geht es um den Umzug der Amerikaner allgemein. Die Belastungen in Erbenheim werden dabei aber sicher auch eine Rolle spielen. Weitere Informationen gibt es bei der US-Army unter www.eur.army.mil/news/default.htm

 

3 KOMMENTARE

  1. Die Nachtflüge betreffen nicht nur Erbenheim. Die Helikopter hört man auch in Mainz-Amöneburg, Mainz-Kastel und Biebrich, dazu in den östlichen Vororten Wiesbadens. Außerdem wird Richtung Rheingau geflogen. Mehrere Karten dazu hat eine BI veröffentlicht:
    http://www.bilgus.de/karten.html#item71

  2. Denk ich an Finthen in der Nacht,
    dann bin ich um den Schlaf gebracht …

    Da gabs ja auch mal einen Militärflugplatz;
    und weiß man was unseren Freunden und Beschützern aus dem goldenen Westen nicht alles noch einfällt.

    Eine Anfrage, ob denn ausgeschlossen werden könne,
    daß das dortige Gelände jemals wieder militärisch genutzt wird,
    blieb jedenfalls von Seiten der Army unbeantwortet.

  3. Sonntag, 3. August, 0:35 Uhr: anhaltender Hubschrauberlärm in der Mainzer Flachsmarktstraße zu hören (bei der Rheinland-Pfalz-Bank) – also auch Mainz Innenstadt ist betroffen…

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein