Gl├╝cklicherweise hat niemand den Samstag geklaut, das erst einmal vorne weg ­čśë Dieses Wochenende finden unsere beiden Tipps allerdings am Sonntag statt. Eine Lesung f├╝r alle Carl Zuckmayer-Fans da drau├čen und solche die es werden sollten, sowie klassische Musik vom Rheinhessischen Salonorchester. Die ist ja eh nie verkehrt, besonders wenn sie von einem so sympathischen Orchester vorgetragen wird, und Loriot auch noch seine Finger, oder besser Worte, im Spiel hat.

Sonntag, 25.01. um 15.00 Uhr: Zuckmayer-Lesung im Glashaus

Staatstheater Mainz - Foto gik
Location “Suppensch├╝ssel” – Foto: gik

Carl Zuckmayer hat so einiges geschrieben, und mindestens von einem seiner Werke hat so ziemlich jeder schon einmal geh├Ârt. Am bekanntesten d├╝rften seine St├╝cke “Der Fr├Âhliche Weinberg”, “Schinderhannes”, “Der Hauptmann von K├Âpenick” und “Des Teufels General” sein. Die Erz├Ąhlung von 1959 “Die Fastnachtsbeichte”ist in Mainz nat├╝rlich besonders bekannt, spielt sie doch vor dem Hintergrund des Fastnachtstreibens in Mainz. Passend zur Jahreszeit┬áfindet am Sonntag eine Lesung aus der┬áAutobiographie des Autors statt.

Im Glashaus, Ihr kennt es vielleicht auch als Suppenschüssel, liest Armin Dillenberger, der in der Schinderhannes Inszenierung von Jan-Christoph Gockels den Wirt spielt. In seiner Autobiographie beschreibt Zuckmayer seine Erinnerungen aus den ersten sechs Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts, schildert ergreifend seine Nackenheimer Kindheit, die Jugend in Mainz und seine Erfahrungen im Ersten Weltkrieg. Er starb im Alter von 80 Jahren 1977 in der Schweiz.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Armin Dillenberger liest Carl Zuckmayers “Als w├Ąr’s ein St├╝ck von mir” am 25. Januar um 15 Uhr im Glashaus des Staatstheaters Mainz.

 

Das Rheinhessisches Salonorchester
Das Rheinhessisches Salonorchester

Sonntag, 25.01. um 16.00 Uhr: Rheinhessische Salonorchester in Kostheim

Klassik in Kostheim bietet das Rheinhessische Salonorchester, zu Gast in der┬áStadtteilbibliothek an diesem Sonntag. Das Hobbyorchester, das von der Dirigentin Britta Jobst geleitet wird, besteht aus 24 Musikerinnen und Musikern aller Altersgruppen. Dementsprechend sind nat├╝rlich dem Motto “Klassik f├╝r Gro├č und Klein” folgend, alle Altersgruppen herzlich willkommen.

Gespielt wird “Der kleine Karneval der Tiere” von Camille Saint-Saens mit unterhaltsamen Texten von Loriot, sowie┬ádas spannende musikalische M├Ąrchen “Peter und der Wolf” von Sergei Prokofjew.

“Der kleine Karneval der Tiere” und ┬á“Peter und der Wolf” am Sonntag, 25. Januar 2015 um 16.00 Uhr das Rheinhessische Salonorchester in der Kostheimer B├╝cherei. Eintrittskarten sind in der Kostheimer B├╝cherei telefonisch unter 06134 – 603339 reservierbar. Der Eintritt ist kostenlos, der F├Ârderverein der Stadtteilbibliothek freut sich aber ├╝ber Spenden. Mehr ├╝ber das Orchester findet Ihr hier.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein