Im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel ist am Donnerstag eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der 250 Kilo schwere Blindgänger sei bei Bauarbeiten im Bereich Otto-Suhr-Ring/Wiesbadener Straße entdeckt worden, teilte die Stadt Wiesbaden am Nachmittag mit. Die Bombe soll noch am Donnerstagabend entschärft werden. Der Bereich werde in einem Umkreis von rund 500 Metern evakuiert, betroffen sind rund 2.500 Anwohner.

Diese 250-Kilo-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg wurde am Donnerstag im Stadtteil Mainz-Kastel gefunden. - Foto: Stadt Wiesbaden
Diese 250-Kilo-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg wurde am Donnerstag im Stadtteil Mainz-Kastel gefunden. – Foto: Stadt Wiesbaden

Die Kreuzung des Otto-Suhr-Rings mit der Wiesbadener Straße befindet sich im nördlichen Bereich des Stadtteils Kastel am Übergang zu Amöneburg. Auf Höhe des Wohngebiets “And er Helling” befindet sich unter anderem eine große Baustelle, die “Helling-Höfe”. Ob die Bombe dort gefunden wurde, teilte die Stadt zwar nicht mit, doch die Baugrube ist derzeit die größte Baustelle in der Nähe der Kreuzung.

Wie die Stadt Wiesbaden mitteilte, wurde die Bombe bei Bauarbeiten “im Bereich Otto-Suhr-Ring/Wiesbadener Straße” gefunden. Die Bombe sei gesichert, Einsatzkräfte von Ordnungsamt, Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und Kampfmittelräumdienst seien im Einsatz. “Die Entschärfung ist für Donnerstagabend, 8. September, vorgesehen”, heißt es weiter.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Da es sich um eine 250 Kilo schwere Bombe handelt, muss der Bereich um die Fundgrube evakuiert werden, das betreffe einen 500 Meter großen Radius, so die Stadt Wiesbaden weiter. Betroffen seien rund 2500 Einwohnerinnen und Einwohner – dazu ist die Wiesbadener Straße gerade im abendlichen Berufsverkehr eine wichtige Verkehrsachse zwischen Mainz und Wiesbaden.

Wann genau die Entschärfung stattfinden soll, und bis wann die Anwohner ihre Häuser verlassen müssen, teilte die Stadt nicht mit. Auch könnten die Dauer der Evakuierungsmaßnahme und der Entschärfung noch nicht abgeschätzt werden, heißt es weiter: “Die Bürgerinnen und Bürger werden entsprechend informiert.”

Info& auf Mainz&: Weitere Informationen will die Stadt Wiesbaden auch demnächst auf ihrer Homepage veröffentlichen. Die schnellsten und direktesten Infos bekommt Ihr aber über den Twitter-Kanal der Stadt Wiesbaden, genau hier – den kann man auch lesen, wenn man nicht auf Twitter angemeldet ist.

 

Werbung