Es war, als wäre ein Damm gebrochen: Kaum war die Nachricht raus, dass ab Donnerstag die Bundes-Notbremse in Mainz fällt, da hagelte es freudige Mitteilungen von Seiten der Mainzer Kultureinrichtungen: Der Lockdown ist (vorerst) Geschichte, und die Kultureinrichtungen in Mainz öffnen ihre Tore weit für die Besucher. „Es war eine viel zu lange und zu stille Zeit“, heißt es etwa vom Staatstheater Mainz – wie wahr. Das Staatstheater nimmt ab dem 3. Juni seinen Spielbetrieb wieder auf, bietet aber am 27. Mai schon eine intensive Tanz-Viertelstunde auf dem Dach des Kronberger Hofs. Auch Museen stehen in den Startlöchern, Mainzplus Citymarketing öffnet am 28. Mai die „Mainzer KulturGärten im Schloss“ – die Open Air-Reihe „Kultur verbindet – Zitadelle live“ folgt am 10. Juni.

Endlich wieder Live-Konzerte in Echt und vor Publikum: Ab Freitag öffnet der KulturGarten im Schloss-Innenhof wieder. - Foto: Mainzplus / Justus Riechers
Endlich wieder Live-Konzerte in Echt und vor Publikum: Ab Freitag öffnet der KulturGarten im Schloss-Innenhof wieder. – Foto: Mainzplus / Justus Riechers

„Das Warten hat nun ein Ende“, heißt es von der Mainzplus Citymarketing GmbH, und man spürte richtig die Sehnsucht in den Worten: Ab Freitag öffnen die „Mainzer KulturGärten“ im Innenhof des Kurfürstlichen Schlosses ihre Tore, bis zu 100 Personen dürfen hier ab Donnerstag wieder im Außenbereich Platz nehmen – eine vorherige Reservierung sowie ein Test-, Impf – oder Genesungsnachweis sind aber weiter erforderlich. Am Dienstag hatte die Stadt Mainz mitgeteilt: Die Corona-Inzidenz sanken vergangene Woche so deutlich, und blieben auch in den Tagen danach so deutlich unter der Marke von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen, dass am Donnerstag die Bundes-Notbremse fällt.

Damit darf der Einzelhandel endlich wieder seine Geschäfte öffnen, ebenso die Außengastronomie – und eben auch die Kultur. Museen und Galerien dürfen wieder Besucher empfangen, als eines der ersten meldete sich gleich das Museum für Antike Schifffahrt: Nach acht Wochen der pandemiebedingten Schließung öffne das Museum für Antike Schifffahrt des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (RGZM) ab Donnerstag, dem 27. Mai 2021, wieder seine Türen für die Öffentlichkeit, teilte das Museum postwendend am Dienstag mit. Damit können Besucher endlich wieder die antiken Römerschiffe, sowie zahlreiche Geschichten rund um das Römische Mainz erkunden, notwendig ist eine Anmeldung, der Eintritt in das Museum ist aber nach wie vor frei. Ein negativer Coronatest sei nicht notwendig, werde aber empfohlen, heißt es weiter.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Es wird bald alles wieder gut - das Mainzer Staatstheater startet in seinen Spielbetrieb. - Foto: gik
Es wird bald alles wieder gut – das Mainzer Staatstheater startet in seinen Spielbetrieb. – Foto: gik

Auch die anderen Mainzer Museen dürften spätestens zum Wochenende ihre Tore wieder öffnen, die Sehnsucht nach Besuchern und so etwas wie Normalbetrieb ist riesig. Das gilt erst Recht für alle Künstler, die live vor Publikum spielen: „Es war eine viel zu lange und zu stille Zeit ohne unmittelbare Erlebnisse mit Schauspiel, Tanz, Oper, Konzert ohne Begegnungen im Theater“, teilte das Staatstheater Mainz mit: „Aber jetzt sind wir vor den Sommerferien wieder im Spiel und freuen uns sehr darauf!“

Ab dem 3. Juni nimmt das Mainzer Staatstheater seinen Spielbetrieb wieder auf, mit gleich acht Premieren und zahlreichen Wiederaufnahmen, die ersten Produktionen richten sich vor allem an Kinder und Jugendliche: „Viele von ihnen leiden massiv unter den Folgen der Pandemie, die Experten schlagen Alarm angesichts der schlimmen Auswirkungen von sozialer Distanz und geschlossener Schulen“, heißt es von Seiten des Theaters weiter: „Das ist ein Thema, das uns alle noch beschäftigen muss und uns hier im Theater sehr am Herzen liegt.“ Das Theater eröffnet seinen Spielbetrieb denn auch mit den „Bremer Stadtmusikanten“ und „Timm Thaler“, und gerade bei Letzterem gehe es „um ein verlorenes Lachen, das es wiederzugewinnen gilt – keine schlechten Themen in diesen Tagen.“

Oh ja, sie freuen sich auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Staatstheater Mainz - Foto: Staatstheater
Oh ja, sie freuen sich auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im Staatstheater Mainz – Foto: Staatstheater

Außerdem zur Premiere kommen bis zum letzten Spieltag am 18. Juli: Hänsel und Gretel, Westwall, Mutter Courage, Einfache Leute, La finta giardiniera und Frieden, Liebe und Freiheit, teilte das Theater weiter mit. Wiederaufgenommen werden Soul Chain, Werther, Die Fledermaus, Herr Lehmann, kreuz&quer, Sophia, der Tod und ich, Pimpinone oder Die ungleiche Heirat, Tage des Verrats und Eine Sommernacht – Letzteres im Innenhof des Landesmuseums. Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen — die Besucher sitzen auf Abstand, zum nächsten Haushalt bleibt jeweils eine Reihe und ein Platz frei, es gilt Maskenpflicht und ein negativer Test ist Voraussetzung – der kann neuerdings direkt in der Teststelle des Staatstheaters nebenan im „Grünen Kakadu“ vorgenommen werden.

Als kleines Vorgeschmack gibt es am Wochenende ein ganz besonderes Tanzerlebnis: Auf dem Parkhaus Kronberger Hof zeigt die Kompagnie tanzmainz „Molto Vivace“, ein 15-Minuten-Tanzstück voller positive Energie und Kreativität, wie das Staatstheater verspricht. „Molto Vivace“ setze sich aus Elementen der Produktion „Le Sacre“ zusammen, aus dem Material soll außerdem ein Film entstehen – jeweils 59 Zuschauer können am 27., 28. und 29. Mai bei diesem besonderen Tanzerlebnis Open Air dabei sein. Karten gibt es ab 5,- Euro nach dem Pay-as-you-wish-Prinzip, heißt es weiter.

Der KulturGarten im Innenhof des Mainzer Schlosses öffnet ab Freitag wieder. - Foto: Mainzplus
Der KulturGarten im Innenhof des Mainzer Schlosses öffnet ab Freitag wieder. – Foto: Mainzplus

Und natürlich öffnen zum Wochenende auch die Mainzer Kulturgärten gleich wieder ihre Tore: Die Mainzplus Citymarketing hatte im ersten Pandemie-Sommer 2020 die Kultur in den Biergärten des Kurfürstlichen Schlosses und des KUZ ins Leben gerufen, zum Auftrittsmöglichkeiten im Freien zu realisieren, knapp 40.000 Besucher kamen den Angaben zufolge. Nun geht die Reihe im zweiten Sommer der Pandemie weiter. „Endlich wieder öffnen, endlich wieder Publikum, das wir glücklich machen dürfen. Wir haben alles geplant und vorbereitet – einer Öffnung steht nun nichts mehr im Wege“, freut sich Verena Campailla-Heinz, Programmplanerin im Bereich Kultur beim Veranstalter „Mainzer KulturGärten“.

Los geht es zunächst im Kulturgarten im Innenhof des Kurfürstlichen Schlosses, und zwar am 28. Mai mit dem Trio von „Los 4 del Son“, einer der bekannteste Son-/Salsa-Gruppen Kubas. Weiter geht es am Samstag, den 29. Mai ab 19.00 Uhr mit „Nino Grandi & The Bluesboys“, und am Sonntag, den 30. Mai, ab 19.00 Uhr mit Anna-Maria Zivkov. Wie im vergangenen Jahr auch, wird der „Mayence Schorle Club“ wieder draußen stattfinden – zum ersten Mal in diesem Jahr am 1. Juni. Im Juni und Juli geht es munter weiter mit Kultur-Acts aus der Region, für die ab sofort Tickets erhältlich sind: LateLounge am 03.06., Jetlagged am 04.06., Wolfi Klein & Friends am 05.06., Andy Ost am 13.06., „Die Affirmative“ am 30.06., Evi Niessner & Mr. Leu am 09.07., Denis Wittberg und seine Schellack-Solisten am 10.07., Please Madame am 15.07. und Tobias Mann am 18.07 – alle Infos zu Programm und Tickets gibt es hier im Internet.

KulturGarten im Mainzer Schloss 2020. - Foto: Mainzplus
KulturGarten im Mainzer Schloss 2020. – Foto: Mainzplus

Auch in diesem Jahr gilt: Alle Gäste müssen im Vorfeld ihren Sitzplatz online buchen und sich dort vorab registrieren – auch bei kostenfreien Veranstaltungen. Die Tische dürfen nur mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten besetzt werden, Kinder unter 14 Jahren werden nicht mitgerechnet. Neu ist: Auch Genesene und vollständig Geimpfte bleiben bei der Zählung außen vor und können somit zusätzlich teilnehmen – dafür ist aber die Vorlage eines offiziellen Nachweises erforderlich. Voraussetzung ist zudem ein tagesaktueller negativer Coronatest, der nicht älter sein darf als 24 Stunden.

Doch nicht nur im „Mainzer KulturGarten im Schloss“ geht es wieder los, auch auf der Zitadelle Mainz liefen die Vorbereitungen für Kultur auf Hochtouren, teilte die Mainzplus weiter mit. Premiere soll am 10. Juni in der Reihe „Kultur verbindet – Zitadelle live!“ mit der Band „Cari Cari“ sein – bei freiem Eintritt – gefolgt von Lisa Eckhart, The Düsseldorf Düsterboyas, Whiskydenker und Flo&Chris im Juni – auch hier gelten dieselben Corona-Bedingungen wie in den KulturGärten. Endlich wieder Jazz und Blues live, endlich wieder Lesungen, Kabarett & Comedy in Echt statt vor dem Bildschirm – bleiben die Inzidenzen niedrig, darf sich Mainz auf ein wahres Feuerwerk an Kultur im Sommer freuen.

Info& auf Mainz&: Mehr zum Ende der Corona-Notbremse in Mainz und den ab Donnerstag geltenden Regeln lest Ihr hier bei Mainz&. Das ganze Programm zu den Mainzer Kulturgärten und der Zitadelle findet Ihr hier im Netz. Alle Informationen zum Spielplan, Kartenkauf und weiteren Bedingungen findet Ihr hier beim Staatstheater Mainz im Internet, alle Informationen zur Corona-Teststelle neben dem Staatstheater sowie deren Öffnungszeiten findet Ihr hier im Internet. Informationen zum Museum für Antike Schifffahrt, seinen Öffnungszeiten und dem Besuch unter Corona-Bedingungen gibt es hier im Netz, Besucher können sich ab sofort per E-Mail und Telefon für ihren Museumsbesuch anmelden: Einfach das gewünschte Datum und Zeitfenster unter Angabe des Namens und der Personenanzahl an museumsbesuch(at)rgzm.de senden.

 

1 KOMMENTAR

  1. Solange das ganz normale, harmlose Herumsitzen mit einigen wenigen Personen am Mainzer Rheinufer für alle Menschen ungeachtet ihrer körperlichen Beschaffenheit (z.B. ungeimpft!) weiter als kriminell behandelt wird, ist die Öffnung der Kulturangebote meiner Meinung nach ein autoritärer Hohn auf die Normalität des Lebens.

    Es muss legal sein, ohne Maske, Impfung und mit Alkohol einfach dort am Rhein zu sitzen, punkt und schluss. Wir reden ja nicht noch Abiparty oder Kirmes. Vorher soll sich bitte niemand irgendwelcher Öffnungen oder Normalitäten rühmen dürfen.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein