Er ist eine Art Nässe-Bollwerk für Hechtsheim und mittlerweile ein wenig in die Jahre gekommen: Der Unwetterschutzdamm Kesseltal. Wir wussten bisher ja nicht einmal, wo das Kesseltal liegt, geschweige denn, dass es da einen Damm gibt, tatsächlich ist das dort stehende Bollwerk ein wichtiger Schutz für den Hechtsheimer Ort: Vor rund 40 Jahren etwa ergossen sich aus den Feldern zwischen Hechtsheim und Ebersheim wahre Wassermassen in den alten Ortskern. Es war Winterende, die Erde noch steinhart gefroren, die Erde konnte die herabströmenden Regenmengen nicht speichern – Hechtsheim stand unter Wasser. Unmittelbar danach begannen die Planungen für den noch heute aktiven Schutzdamm, jetzt muss das Bauwerk erneuert werden: Bäume haben sich tief in den Damm gegraben und das Bauwerk geschwächt.

Da ist das Kesseltal, und da ist auch der Unwetterschutzdamm, der jetzt saniert wird. – Karte: Wirtschaftsbetrieb Mainz

“Vor allem die im Zentrum des Dammes stehenden Bäume haben die Sanierungsarbeiten nötig gemacht”, berichtete Jeanette Wetterling, Vorstandschefin der Mainzer Wirtschaftsbetriebe: Die Wurzeln hätten sich mit den Jahren tief in das Bauwerk hinein gegraben und dessen Substanz geschwächt. Die mächtigen Pflanzen hätten gar während eines Sturms umkippen und den Damm dann sogar zerstören können, deshalb hatten sie vor knapp zwei Jahren gefällt werden müssen. Nun wird der Damm repariert und zwar zuerst in seinem Zentrum: Die Seite, an der sich Wasser und Schlamm im Unwetterfall stauen würden, wird mit einer Spezialfolie abgedichtet. Danach wird der Bereich mit Erde aufgeschüttet und um 1,50 Meter verstärkt. “Das wird den Damm zukunftssicher machen”, sagte Wetterling.

Die Baumfällungen seien leider “ein notwendiges Übel” gewesen, bedauert der Wirtschaftsbetrieb, doch man wolle dem natürlich abhelfen: Zum Abschluss der Arbeiten würden wieder Bäume an den Rändern des Damms gepflanzt, verspricht Wetterling – und zwar “sogar doppelt so viele, wie entfernt werden mussten.” Schließlich lebten in dem Bereich zahlreiche Tierarten.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Infoplakat zur Sanierung des Unwetterschutzdammes im Kesseltal südlich von Mainz-Hechtsheim. – Foto: Wirtschaftsbetrieb Mainz

 

Insgesamt werden bei dem Vorhaben rund 1.600 Kubikmeter Erde bewegt und 1.400 Quadratmeter Spezialfolie verlegt. Bis zum Winter soll die rund 250.000 Euro teure Baumaßnahme fertig sein – damit sie in Hechtsheim auch in Zukunft keine Gummistiefel benötigen. Zumindest nicht wegen einer Überschwemmung….

Das Kesseltal liegt übrigens in den Feldern direkt südlich von Hechtsheim, etwa in Höhe des Wirtschaftsparks und östlich neben der Rheinhessenstraße. Wer die Adresse Am Kesseltal nachschlägt, findet darunter heute Restaurants und eine Tankstelle – eine kleine Straße am Ortseingang von Ebersheim ist nach dem kleinen Tal benannt. Das eigentliche Tal liegt aber nördlich und östlich davon – ein Fahrradweg führt hier hindurch nach Mainz.

Info& auf Mainz&: Mehr zum Wirtschaftsbetrieb Mainz findet Ihr auf dieser Internetseite. Ihr habt Fragen zu der Dammsanierung oder den Bauarbeiten? Antworten gibt’s hier: Telefon 06131 und dann 9715-301 oder per Email unter Wirtschaftsbetrieb.mainz@stadt.mainz.de.

 

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein