Der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen AfD, Uwe Junge, ist am Dienstagabend auf offener Straße angegriffen worden. Junge sei gegen 22.30 Uhr in der Mainzer Flachsmarktstraße “von einem unbekannten jungen Mann angegangenen, geschlagen und getreten” worden, teilte die Mainzer Polizei am Mittwoch mit. So habe es Junge in einer Anzeige zu Protokoll gegeben. Junge sei “von seinem Begleiter isoliert, beleidigt und gezielt angegriffen” worden, teilte die Alternative für Deutschland (AfD) am Mittwoch mit. Junge rief am Dienstagabend nicht sofort die Polizei, sondern erstattete am Mittwoch Anzeige.

AfD Landeschef RLP Uwe Junge
AfD-Landes- und Fraktionschef Uwe Junge wurde Dienstagabend in Mainz tätlich angegriffen – Foto: gik

Junge sei in der Flachsmarktstraße mit einem Begleiter auf dem Weg zum Abgeordnetenhaus gewesen, als er von einer Gruppe von vier bisher unbekannten Männern erkannt und daraufhin von einem der vier angegriffen worden sei, heißt es im Polizeibericht weiter. Unvermittelt habe einer der Männer Junge mit der Faust ins Gesicht geschlagen und nach ihm getreten, Junge habe ein Hämatom unterhalb des Auges und am Schienbein erlitten, sein Begleiter sei unverletzt geblieben.

Der Angreifer habe sich anschließend in Richtung Petersstraße entfernt, seine Begleiter in Richtung Große Bleiche/Münsterplatz, teilte die Polizei weiter mit. Hierbei sollen die Unbekannten weitere Beleidigungen in Richtung Junge gerufen haben. Der Vorfall ereignete sich in Höhe Emmeranstraße, laut Täterbeschreibung sollen die jungen Männer um die 25 Jahre gewesen sein, einer sei ein westeuropäischer Typ mit blonden Haaren, ein weiterer ein südländischer Typ mit schwarzen Locken und Vollbart gewesen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die AfD beklagt seit langem, dass es massive Angriffe gegen ihre Politiker gebe, die “verharmlost” würden. Um es klar zu sagen: Gewalt, egal von welcher Seite, verurteilen wir bei Mainz& nachdrücklich. Laut Verfassungsschutzbericht übersteigen aber auch in Rheinland-Pfalz Straftaten von rechts die aus dem linken Spektrum bei weitem: 2015 gab es einen traurigen Rekord von 701 Straftaten der rechtsextremistischen Szene, darunter waren 47 Gewalttaten und 29 Straftaten gegen Asylbewerberheime. Das waren 180 Straftaten mehr von Rechtsextremen im Vergleich zu 2014, ein deutlicher Anstieg. Die Zahl der Rechtsextremen im Land wird mit 650 beziffert. Dem standen 73 Straftaten aus dem linksextremen Spektrum gegenüber darunter 15 Gewalttaten – bei rund 500 Linksextremen im Land.

Info& auf Mainz&: Die Polizei sucht nun weitere Zeugen zu dem Angriff auf Junge, Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131 und dann 653633.

 

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein