Was macht eigentlich die Straßenbahn zum Zollhafen? Nun: sie rollt. Am Dienstag jedenfalls rollte die erste Straßenbahn zu Testzwecken von der Feuerwache am Kaiser-Karl-Ring in den Zollhafen. Nach rund einem Jahr Bauzeit sei der neue Straßenbahn-Abzweig damit auf der Zielgeraden, hieß es von den Mainzer Verkehrsbetrieben (MVG). Es war auch ein historischer Moment: Im November 1997 war die Linie 8 zum Zollhafen eingestellt worden, nun wird ein historischer Streckenabschnitt der alten Elektrisch wiederbelebt. Im Herbst will die MVG den neuen Abzweig in Betrieb nehmen.

Da rollt sie, die erste Straßenbahn auf der neuen Strecke in den Zollhafen. – Foto: MVG

Die neue-alte Stichstrecke der Straßenbahn soll in Zukunft das neue Stadquartier Zollhafen anbinden, das Gewerbegebiet besser erschließen und zudem die Neustadt mit der Universität vernetzen. Die neue Trasse führt nun vom Kaiser-Karl-Ring geradeaus über die Rheinallee ins Zollhafen-Gebiet und dann mit zwei Spuren halb links Richtung Eisenbahnbrücke.

Vorher schon wird die zweigleisige Strecke zu einer einspurigen Wendeschleife, die wieder in den zweigleisigen Abschnitt „Am Zoll- und Binnenhafen“ einmündet. Insgesamt wurden rund 970 Meter Gleise neu verlegt und eine neue Endhaltestelle „Zollhafen“ gebaut. Zudem wurde die Haltestelle am Straßenbahnamt ordentlich ausgebaut und 70 Meter Gleise für den Abzweig in den Betriebshof gelegt.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
So verläuft die neue Zollhafen-Strecke der Straßenbahn. – Foto: Falcon Crest Air, Hamburg

Den Beschluss für die Erweiterung des Straßenbahnnetzes in den Zollhafen hatte die MVG am 31. März 2016 gefasst, Baustart war dann bereits im Mai 2016. 4,7 Millionen Euro nahm die MVG dafür noch einmal in die Hand. Die MVG sprach im Frühjahr 2016 von einem „Glücksfall für den Zollhafen“, das Gelände werde dadurch für Investoren noch attraktiver. Künftig sollen Fahrgäste in weniger als zehn Minuten vom Zollhafen zum Hauptbahnhof kommen. Die neue Straßenbahnlinie 59 soll künftig vom Zollhafen bis zur Fachhochschule hinter der Uni fahren.

Dafür stehen aber erst noch ein paar Arbeiten an: Nach den ersten Räumfahrten, mit denen Gebrauchsfähigkeit und Sicherheit der neuen Gleisanlage geprüft werden, wird es den Sommer über Betriebsfahrten ohne Fahrgäste geben. Im Laufe des Sommers sollen zudem Weichensteuerungen, Ampeln und Schienenschmieranlagen eingebaut, getestet und in Betrieb genommen werden. Die Haltestellen, die Stromversorgung der Strecke sowie eine neue Toilettenanlage müssten ebenfalls noch fertiggestellt werden, hieß es weiter. Gehe alles mit der Inbetriebnahme der neuen Schleife im Zollhafen wie geplant, dann rechne man mit dem ersten regulären Fahrgastverkehr im Herbst 2017.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein