Den ganzen Tag hatte es ja schon heftig geweht in Mainz, am Abend wurde das dem Summer in the City zum Verhängnis: Das Konzert von Roxette auf der Nordmole im Zollhafen wurde ganz kurz vor Beginn wieder abgesagt. Der Wind sei zu heftig, hieß es, eine Plane an der Rückseite der Bühne habe sich bereits losgerissen. Es sei Künstlern und Zuschauern nicht zumuten zu spielen und zu lauschen, einfach zu gefährlich, sagte die Polizei Mainz&. Update am Montag: Die Karten werden zurückgenommen, das Geld erstattet – ein Ersatzkonzert findet leider nicht statt.

Fanta 4 - Bühne groß und breit
Megabühne im Zollhafen – Foto: gik

Wie doof! 5.000 Besucher mussten nach Veranstalterangaben unverrichterter Dinge wieder den Heimweg antreten. Dabei hatte die Vorgruppe noch um 19.00 Uhr zu spielen begonnen, doch nach deren Set war Schluss – und die Stille zog sich… Gegen halb neun Uhr dann kam die Absage. Klar, Sicherheit geht vor, aber ob das so glücklich war?

Bei Polizei und Feuerwehr hieß es nämlich am Abend, trotz der heftigen Windböen habe es noch keine größeren Schäden gegeben. Die Feuerwehr berichtete von einigen abgebrochenen Ästen, bei der Polizei hieß es aber: Noch keine Schäden, zum Glück. Nur ein Plakat in der Rheinallee, das für die Otto-Ausstellung wirbt, war vom Sturm zerzaust. Ansonsten zogen die Unwetter zumindest bis 22.00 Uhr brav um Mainz herum 😉

- Werbung -
Werben auf Mainz&

UPDATE: Am Montag hieß es auf der Internetseite des Frankfurter Hofs, Roxette könne das Konzert leider nicht nachholen. “Trotz intensiver Bemühungen gelang es wegen des engen Tourneeplans nicht, einen Ersatztermin für das Mainzer Konzert zu finden”, teilte der Frankfurter Hof mit: “Roxette bedauern dies außerordentlich und bitten Ihre Fans um Verständnis.” Den rund 5.000 Ticketkäufern werde ihr Eintrittsgeld bei den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückerstattet.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein