Gut ein halbes Jahr vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz im März 2016 ist das Schaulaufen der Bundesprominenz in Mainz in vollem Gange. Es kommt, was Rang und Namen hat, ein Zeichen, wie wichtig die Politiker in Berlin die Wahl und das Duell Malu Dreyer (Ministerpräsidentin, SPD) gegen Julia Klöckner (Herausfordererin, CDU) nehmen. Diese Woche ist gleich ein ganz Wichtiger da: Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments, kommt am Donnerstag nach Mainz. Viel Wichtiger noch: Schulz nimmt an einer Debatte zum Thema Flüchtlinge Teil – in einer Zeit, in der Europa darum ringt, wie man mit dem Ansturm an den Grenzen umgehen soll. Am Freitag wiederum gibt sich Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles die Ehre – zu einem Bürgerdialog zum Thema „Gute Arbeit“. Beide Spitzenpolitiker gehören zur SPD.

Porträtfoto MartinSchulz kleiner
Martin Schulz, Chef des EU-Parlaments – Foto: Foto-AG Gymnasium Melle/ Wikimedia Commons

Schulz kommt zu einer eher ungewöhnlichen Ehrung nach Mainz: Der EU-Spitzenmann erhält den Hammer-Preis der Kreishandwerkerschaft Mainz-Bingen. Den gibt es wirklich, allerdings auch erst seit 2013, die Kreishandwerkerschaft zeichnet mit dem Preis „einen Menschen des öffentlichen Lebens (aus), der mit Worten und Taten dem Handwerk zur Seite steht.“ So heißt es auf der Internetseite. Die Beschreibung trifft potenziell nun wirklich auf jeden Politiker zu, denn jeder von denen sagt im Laufe seines Lebens Sätze über die Unentbehrlichkeit des Handwerks und dessen goldenen Boden… oder so ähnlich.

Womit sich Schulz die Ehre verdient hat, verrät die Kreishandwerkerschaft auf ihrer Homepage nicht. Tatsache ist: Der erste Preisträger vor zwei Jahren war unser Kardinal Karl Lehmann, und der hält nun auch die Laudatio auf seinen Nachfolger. Die Auszeichnung soll übrigens mit einem echten Steinmetzhammer verbunden sein. Was es nicht alles gibt.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Tatsache Nummer 2: Schulz kommt tatsächlich persönlich, um den Preis entgegen zu nehmen, und wo er schon mal da ist, empfängt ihn Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) persönlich und lässt Schulz sich in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Und Schulz nimmt an einer „Diskussionsrunde zum Flüchtlingsthema teil“, wie die Stadt mitteilt, die am Donnerstag von 16.00 bis 17.00 Uhr im Ratssaal des Rathauses stattfindet. Wer da sonst noch diskutiert, wissen wir leider auch nicht…

Die Diskussion selbst könnte indes spannend werden, ist Schulz doch ein Freund klarer Worte. So hat er in den vergangenen Wochen das „Versagen“ zahlreicher EU-Länder kritisiert und vom „Europa der Egoisten“ gesprochen, wahre Worte… Schulz fordert übrigens auch legale Zugangswege nach Europa, womöglich skizziert er ja einen Plan, wie das gehen könnte. Wenn Ihr könnt, kommt gucken.

Flyer Nahles Gut Arbeiten
Veranstaltungsflyer zum Bürgerdialog mit Andrea Nahles

Am Freitag dann seid Ihr schon wieder gefragt – bei einem Bürgerdialog im KUZ will Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) von Euch wissen: „Was ist Ihnen persönlich wichtig im Leben?“ und „Was macht Ihrer Meinung nach Lebensqualität in Deutschland aus?“ Die Veranstaltung ist Teil einer Roadshow der Bundesregierung durch die Republik zum Thema Lebensqualität, Nahles will speziell über Eure Vorstellungen von einem guten Arbeitsleben diskutieren: „Wie möchten Sie arbeiten – jetzt und in Zukunft? Sehen Sie die Digitalisierung als Chance, oder betrachten Sie dies eher mit Sorge? Was macht Ihrer Meinung nach einen attraktiven Arbeitsplatz aus – und wer kann dazu etwas beitragen?“

Na, dann sagt mal ruhig Eure Meinung – sonst denken die Politiker noch sie wüssten, was Ihr wollt 😉

Info& auf Mainz&: Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments am Donnerstag, 08. Oktober 2015, von 16.00 bis 17.00 Uhr bei einer Diskussion zum Thema Flüchtlinge im Ratssaal des Mainzer Rathauses. Bürgerdialog mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles am Freitag, den 9. Oktober, von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr im KUZ, Dagobertstraße, Mainz. Für die Veranstaltung mit Nahles müsst Ihr Euch allerdings anmelden, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmelden könnt Ihr Euch bis zum 8. Oktober unter www.anmeldung.bmas.de, das Passwort zur Veranstaltung heißt „GutlebengutarbeitenMAINZ“. Mehr Infos gibt’s beim Orgateam unter gutlebengutarbeiten(at)bmas.bund.de oder Telefon 040 und dann 370 886 361.

4 KOMMENTARE

  1. Herrn Martin Schulz mit einem beliebigen EU Politiker zu vergleichen und seine Verdienste für das deutsche Handwerk runterzuspielen ist schon der „Hammer“.

    Tatsache ist, dass Herr Schulz sich seit Jahren dafür aktiv einsetzt, dass die Deutsche Handwerksordnung durch die EU nicht umgekrempelt wird. Ja zum Meister! Naja, das sollte man wissen, wenn man in der Stadt der rheinhessischen Handwerkskammer lebt…

    Außerdem wurde meines Wissens nach bei der letzten Verleihung gesagt, dass bei jeder Verleihung ein anderer Hammer aus einem der vielen Handwerkerberufe verliehen wird.

    Vielleicht ist die Autorin etwas beleidigt, dass sie nicht dabei sein darf oder ihr fehlt einfach der Bezug zum Handwerk…

    Wie auch immer, immer schön weiter üben…

    • Hallo Mister Handwerk, wir können bei Mainz& ja Vieles – aber Hellsehen können wir noch nicht. Schön, dass Sie so viel über das rheinhessische Handwerk und den Hammer-Preis wissen, noch schöner wäre es, wenn die rheinhessische Handwerkskammer das auch mal auf ihrer Homepage publizieren würde. Dann könnten recherchierende Journalisten es nämlich auch verwenden. Und übrigens: Haben Sie Kenntnis und Wissen über Politik, Haushalt, Wahlen, Schiersteiner Brücke, Verkehrsbaustellen, Gesellschaft, Soziales, Flüchtlinge, Veranstaltungen, Wein, Geschichte und Narretei? Nein? Wir aber. Wir finden, das ist eine ganze Menge. Und wir lernen jeden Tag dazu. Total gerne. Weil wir hier nämlich Vollblut-Profis sind. Und vor zwei Jahren gab es Mainz& noch nicht. Wie gesagt, das mit dem Hellsehen üben wir noch.

  2. Herr Martin Schulz ist EU-Parlamentspräsident, hat deswegen nach außen KEINERLEI Kompetenzen, also nichts zu sagen und also nichts anderes als ein beliebiger EU-Politiker.

    Herr Martin Schulz reißt immer seine große Klappe auf, aber das ist seine PRIVATE Meinung, die ja, wie jeder weiß, nicht die Meinung der Mehrheit des EU-Parlamentes ist.

    Er kann sich einsetzen, wofür er will, aber hat genaugenommen niemandem etwas vorzuschreiben, weder der EU-Kommission, noch den einzelnen Staatsregierungen, noch den nationalen Parlamenten.

    Herr Martin Schulz ist jemand, der viel redet, seinen Kopf vor jede Fernsehkamera hält, aber rein gar nichts zu sagen hat.

    Wenn jemand etwas anderes behauptet, möge er mir alle seine Kompetenzen erläutern, die ÜBER die Präsidialfunktion innerhalb des EU-Parlamentes hinausgehen.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein