Der Mainzer Fastnachtsbrunnen lockt im Sommer gerne für eine Abkühlung, das dachte sich nun offenbar auch eine Entenfamilie: Am Dienstagnachmittag hatte sich eine Entenmama mit ihren acht Küken in den Brunnen am Schillerplatz verirrt und plantsche dort vergnügt. Ihr Problem: Der Ausstieg war durch die Brunnenmauer versperrt, selbst für die Entenmama war der Sprung zu hoch. Die von Passanten herbeigerufene Mainzer Polizei wurde findig: Im Stil des TV-Serienhelden MacGyver schuf sie die erste Mainzer Entenrampe am Schillerplatz.

Bau der Entenrampe am Fastnachtsbrunnen durch die Mainzer Polizei. - Foto: Polizei Mainz
Bau der Entenrampe am Fastnachtsbrunnen durch die Mainzer Polizei. – Foto: Polizei Mainz

Es ist nicht das erste Mal, dass sich eine Entenfamilie an den Mainzer Schillerplatz verirrt, dieses Mal hatte wohl das Wasser des Fastnachtsbrunnens eine magische Anziehungskraft: Am Dienstagnachmittag jedenfalls vergnügte sich eine ganze Entenfamilie aus Mama und gleich acht Kindern in dem seichten Wasser des Brunnens. Wie die kleine Schar dort hineingekommen sei, bleibe ihr Geheimnis, heißt es im Polizeibericht weiter.

Das Problem tauchte dann einige Zeit später auf: “Fröhlich schwammen die Kleinen zunächst ihrer Mama hinterher, waren aber nach einiger Zeit dann doch erschöpft”, berichtete die Mainzer Polizei. Der Weg aus dem Brunnen heraus war aber über eine hohe Mauer versperrt, auch die Mama habe keinen richtigen Ausweg gefunden. “Also alarmierten aufmerksame Tierfreunde die Polizei”, berichten die Beamten.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Entenrampe für den Mainzer Fastnachtsbrunnen, mit Entenfamilie im Hintergrund. - Foto: Polizei Mainz
Entenrampe für den Mainzer Fastnachtsbrunnen, mit Entenfamilie im Hintergrund. – Foto: Polizei Mainz

Die herbeigeeilten Beamten erkannten das Problem sofort – und fanden nach einigem Überlegen auch eine Lösung: Eine Rampe musste her. Diese sollte es den Kleinen ermöglichen, aus dem Brunnen zu kommen, aber auch eben wieder hinein – wie sie es eben selbst wollten. “Mit Hilfe von MacGyver-mäßigen Ideen, Klebeband, einer Getränkekiste und einigem mehr, wurde kurzerhand eine Rampe gebaut, über die die ganze Familie jederzeit raus und rein kann”, so der Polizeibericht weiter.

Unterstützt wurde die Polizei beim Bau der ersten Mainzer Entenrampe von netten und tierlieben Menschen, “Ihnen gehört ein großes Dankeschön”, dankte die Polizei. Nun ziert tatsächlich eine improvisierte Rampe den Mainzer Fastnachtsbrunnen, das Happy End teilte die Polizei nicht mit: Offenbar aber gelang es der Entenfamilie auch tatsächlich, den Brunnen über die Rampe zu verlassen.

Info& auf Mainz&: Mehr zum Rettungseinsatz für Enten durch die Mainzer Polizei haben wir zum Beispiel hier bei Mainz& berichtet.

Werbung