Die Langspielplatte, kurz: LP, hat in den vergangenen Jahren ja ein nostalgisches Comeback erlebt, am heutigen Mittwoch zelebriert ein ganz besonderes Gefährt in Mainz die Kultur der runden schwarzen Musikscheiben: Der Vinyl-Bus ist in Mainz. Das leuchtend gelbe Gefährt ist ein amerikanischer Schulbus, der zu einem fahrenden Schallplattenladen umgebaut wurde. “Dabei besucht der Bus vornehmlich Orte, die keinen Schallplatten-Laden mehr haben”, heißt es in der Ankündigung: Heute jedenfalls macht der Vinyl-Bus in Mainz Station – und zwar noch bis 19.00 Uhr.

Der Vinyl-Bus rollt wieder - erstmals auch in Mainz. - Foto: VISIONS Events GmbH
Der Vinyl-Bus rollt wieder – erstmals auch in Mainz. – Foto: VISIONS Events GmbH

Der Besuch ist ja eigentlich kein Kompliment: Der Vinyl-Bus hat sich zur Aufgabe gemacht, Gegenden ohne Plattenläden, also quasi Musik-Wüsten, mit “Futter” zu versorgen – und offenbar gehört Mainz inzwischen auch dazu. Der rollende Plattenladen kommt eigentlich aus Nordrhein-Westfalen, in der Corona-Pandemie musste das Gefährt natürlich ebenfalls pausieren – nun ist er wieder unterwegs. Im Rahmen der neuen Tourdaten werde der Vinyl-Bus auch erstmalig den süddeutschen Raum bereisen, ein Abstecher in den Norden ist ab September geplant, heißt es weiter.

Erfinder des Vinyl-Busses ist der Musikjournalist Michael Lohrmann, der in Hamm aufwuchs und seit Anfang der 1990er-Jahre Reporter für verschiedene Musikszenezeitschriften war. Lohrmann war Chefredakteur und Herausgeber des Alternativ-Rockblatt “Visions”, zu dem auch das “Mint” gehörte, eine Online-Zeitschrift, die sich der Renaissance der Vinyl-Platte widmet. 2019 kaufte Lohrmann einen alten amerikanische Schulbus und baute ihn binnen eines halben Jahres zum rollenden Plattenladen um, ewie er seiner Heimatzeitung erzählt.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Rund 4.000 Schallplatten hat der acht Meter lange Vinyl-Bus inzwischen an Bord, das Angebot reicht von Rock und Pop über Jazz, Funk, Soul und Reggae bis hin zu Soundtracks – nur Klassik oder Schlagermusik sucht man in dem Bus vergeblich. Preislich geht es los ab 5,- Euro für gängige Alben, sagte Lohrmann, mit im Gepäck hat er aber auch hochpreisige Raritäten, die Kunden vor einem Termin per Mail reservieren können. Zudem hat man vor Ort die Gelegenheit, über eine HiFi-Anlage in die Platten reinzuhören.

Der gelbe US-Schulbus wurde zu einem rollenden Plattenladen umgebaut. - Foto: VISIONS Events GmbH
Der gelbe US-Schulbus wurde zu einem rollenden Plattenladen umgebaut. – Foto: VISIONS Events GmbH

Nach mehreren Pandemie-bedingten Unterbrechungen startete der gelbe Bus Ende März 2022 endlich wieder auf Tour. 30 Stationen sind geplant, “natürlich immer unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Verordnungen”, betont Lohrmann: “Auch wenn Corona aktuell etwas von seinem Schrecken verloren zu haben scheint, nehme ich das Thema nach wie vor ernst.” Eine Maskenpflicht im Bus sowie eine Desinfektion der Hände sei daher unabhängig von offiziellen Bestimmungen Standard.

Am heutigen Mittwoch macht der Vinyl-Bus nun auch in Mainz Station: Noch bis 19.00 Uhr ist er bei den HiFi Profis in der Rheinstraße 4 zu finden – wir vermuten mal: Schaut einfach mal auf der Malakoff-Terrasse nach.

Info& auf Mainz&: Alle Termine der Vinyl-Bus-Tour könnt Ihr hier auf der Homepage des Buses nachschauen.

 

 

 

Werbung