Das Autobahnkreuz Mainz-Süd bleibt ein Problemkind, am Freitag muss wieder einmal die Behelfsbrücke der A60 über die A63 gesperrt werden. Der Grund dieses Mal: Wartungsarbeiten. Es müssen Fahrbahnplatten, ein Endquerträger und die Übergangskonstruktion vom Erddamm zur Brücke ausgetauscht werden. Das hat Auswirkungen auf den Verkehr: Für den Verkehr aus Frankfurt in Richtung Bingen steht während der Arbeiten nur eine Fahrspur zur Verfügung, die Rampen zur A63 sind gesperrt, ebenso die A63 unter der Brücke.

Die Behelfsbrücke im Autobahnkreuz Mainz-Süd muss gewartet werden, die Folge: Sperrungen. - Foto: gik
Die Behelfsbrücke im Autobahnkreuz Mainz-Süd muss gewartet werden, die Folge: Sperrungen. – Foto: gik

Seit dem Frühjahr 2017 erneuert das Land Rheinland-Pfalz die beiden maroden alten Autobahnbrücken der A60 über die A63, die Bauarbeiten sollten eigentlich schon im Sommer 2020 fertig sein – doch bis heute ist ein Ende nicht in Sicht. Das hat Auswirkungen auf die Behelfsbrücke, die derzeit im Autobahnkreuz die neu zu bauende nördliche Brücke ersetzt: “Die Behelfsbrücke liegt ja seit Dezember 2017 da, die Materialien haben sich richtig eingefressen”, erklärt Matthias Wittek, Oberbauleiter bei der neuen Autobahn GmbH des Bundes. Das Brücken-Provisorium sei “ein rattelndes Eisenmonstrum”, sagt Wittek liebevoll, das modulare System sei einer hohen Belastung ausgesetzt und brauche nun dringend eine Wartung.

Das Ergebnis: Wegen der Wartungsarbeiten muss die Behelfsbrücke vom Freitag, den 23. April, bis Samstag, 24. April gesperrt werden. Es müssten zwei Fahrbahnplatten demontiert werden, weil dort Löcher drin seien, sagte Wittek auf Mainz&-Anfrage weiter, auch gibt es weitere Arbeiten an der Übergangskonstruktion und einem anschließenden Erddamm. Die Fahrspuren auf der A60 aus Frankfurt in Richtung Bingen müssen deshalb komplett gesperrt werden, es bleibt nur noch die linke Fahrspur in Richtung Bingen. In Richtung Frankfurt gibt es weiter zwei Spuren, doch auch Rampen zur A63 sind betroffen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Die Brücken im Autobahnkreuz Mainz-Süd werden seit 2017 erneuert. - Foto: gik
Die Brücken im Autobahnkreuz Mainz-Süd werden seit 2017 erneuert. – Foto: gik

So kann man vor allem aus Richtung Frankfurt nicht mehr Richtung Alzey abbiegen, wer in den Süden Rheinhessens will, muss in der Ausfahrt Mainz-Lerchenberg drehen und zurück zum Kreuz fahren. Die Schaltzeiten der Ampel in der Ausfahrt Lerchenberg würden dafür angepasst, versichert Wittek – für Mainzer bedeutet das an der Kreuzung zur Koblenzer Straße zusätzliche Behinderungen. Auch die A63 unterhalb der Behelfsbrücke wird an den beiden Tagen immer mal wieder gesperrt, “wenn wir da oben drüber arbeiten oder der Staiger ran muss”, sagt Wittek weiter.

Wer von Alzey kommt, muss zwangsweise Richtung Frankfurt fahren und dann an einer der nächsten Mainzer Ausfahrten drehen oder über die offizielle Umleitung via Ausfahrt Weisenau in Richtung Mainzer Innenstadt fahren. Wer aus Mainz kommt und Richtung Alzey will, muss Richtung Bingen auf die A60 abbiegen und ebenfalls in der Ausfahrt Lerchenberg drehen. Los geht’s mit den Arbeiten am Freitagmorgen um 9.00 Uhr, wann die Wartung abgeschlossen ist, sei nicht ganz klar, sagt Wittek: “Wenn es gut läuft, sind wir schon am 23. fertig.”

Info& auf Mainz&: Mehr zu den Bauarbeiten im Autobahnkreuz Mainz-Süd könnt Ihr hier bei Mainz& nachlesen.

 

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein