Noch immer sind Impfstationen in Mainz rar, das Mainzer Impfzentrum soll erst am 1. Dezember seine Tore wieder öffnen, da lädt die geballte Ärzteschaft in Mainz zur Impfaktion: Am Freitag, den 3. Dezember, wird im Hof der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz geimpft, was das Zeug hält. “Wir wollen Corona gemeinsam die rote Karte zeigen und laden daher zur öffentlichen Impfaktion ein”, teilte nun ein ganzes Bündel von Ärzteverbänden mit: “Egal, ob Sie an einer Erst- oder Zweit-Impfung oder an der Booster-Impfung interessiert sind: Unsere Ärztinnen und Ärzte sind für Sie da!” Die CDU kritisiert derweil das Impf-Management der Ampel scharf und fordert mehr Impfzentren.

Lange Schlangen vor dem Impfbus in Mainz vergangene Woche - am Montag gab es das gleiche Bild in Mainz-Bretzenheim. - Foto: gik
Lange Schlangen vor dem Impfbus in Mainz vergangene Woche – am Montag gab es das gleiche Bild in Mainz-Bretzenheim. – Foto: gik

Die konzertierte Impfaktion ist ein echtes Zeichen, waren doch auch gerade die Ärzteverbände in den vergangenen Tagen durchaus in die Kritik geraten: Vollmundig hatten Lobbyvertreter noch Ende des Sommers versprochen, die Auffrischungsimpfungen zur Corona-Pandemie seien “kein Problem”, das schaffe man doch locker, sogar vergangene Woche behauptete die Vorsitzende des Hausärzteverbandes Rheinland-Pfalz, die Booster-Impfungen hätte man problemlos geschafft – dabei war da das große Impfchaos längst ausgebrochen.

Die Arztpraxen werden seit Tagen vollständig überrannt, vor den Impfbussen des Landes bilden sich Kilometerlange Schlangen, Impfwillige drehen frustriert um und werden nach Hause geschickt – statt einer konzertierten und organisierten Impfkampagne herrschen landesweit Andrang und Verunsicherung. Die CDU-Opposition in Rheinland-Pfalz kritisierte denn auch scharf das Impf-Management der Ampel-Regierung: Die müsse “dringend runter von der Impfbremse” und wieder mehr Impfzentren eröffnen, forderte CDU-Fraktionschef Christian Baldauf: “Wir brauchen dringend mehr Impfkapazitäten. Beim Impfen und Boostern müssen wir Klotzen nicht Kleckern.”

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Die Politik wirbt fürs Boostern, nur: Es ist keiner da, der es tut... Karikatur von Ralf Böhme.. – Grafik: RABE Cartoon
Die Politik wirbt fürs Boostern, nur: Es ist keiner da, der es tut… Karikatur von Ralf Böhme.. – Grafik: RABE Cartoon

Viele Menschen wollten sich Boostern lassen, würden aber auf Wochen vertröstet oder stünden stundenlang vor Impfbussen – zum Teil erfolglos – in der Schlange, kritisierte Baldauf. Gleichzeitig müssten auch die Erst- und Zweitimpfungen forciert werden – all das gehe aber nur, wenn mehr Impfmöglichkeiten ohne lange Wartezeit geschaffen würden. “Deshalb müssen sofort alle Impfzentren wieder geöffnet werden, bei denen das kurzfristig möglich ist”, forderte Baldauf. Es brauche zudem noch mehr niederschwellige Angebote durch eine deutliche Ausweitung der Zahl der Impfbusse.

Beim Land verweist man darauf, dass die Zahle der Impfbusse von sechs auf 12 steigen soll, derzeit sind es aber erst einmal acht Impfbusse, die durch die Lande touren- und jedes mal bilden sich lange Schlangen von Hunderten Metern vor den Bussen. Am Mittwoch starteten zudem acht Impfzentren in Rheinland-Pfalz wieder in den Vollbetrieb – nur Mainz hinkt noch hinterher: Hier soll das Impfzentrum jetzt am 1. Dezember wieder öffnen. Das reiche nicht aus, kritisierte Baldauf: Es brauche in Rheinland-Pfalz weitere Impfzentren, die könnten auch schnell ihre Arbeit aufnehmen – wenn die Landesregierung nur wolle.

In Mainz wollen Ärzte nun mit einer Sonder-Impfaktion das Coronavirus hinaus scheuchen. - Grafik: Eisenmann
In Mainz wollen Ärzte nun mit einer Sonder-Impfaktion das Coronavirus hinaus scheuchen. – Grafik: Eisenmann

Nach Angaben des Landes registrierten sich bis Mittwochmorgen beriets landesweit mehr als 110.000 Menschen für einen Termin in den wiedereröffneten acht Impfzentren, 100.000 davon hätten bereits einen Impftermin. “Das Interesse an der Impfung steigt wieder”, sagte Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD), und das sei auch gut so: “Wir müssen die Impfquote weiter erhöhen”, betonte Hoch.

Bleibt die Tatsache, dass die Menschen immer noch viel zu wenig Impfanlaufstellen haben, doch die Ärzteschaft in Mainz bietet nun Abhilfe: Am Freitag, den 3. Dezember 2021, laden sie von 10.30 bis 16.00 Uhr zur großen Corona-Impfaktion im Hof der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz am Deutschhausplatz in Mainz. “Uns liegt es sehr am Herzen, dass Sie gesund durch den Winter kommen”, heißt es in der Ankündigung: “Die Corona-Impfung hilft.”

Mit dabei sind die Landesärztekammer, die Bezirksärztekammer Rheinhessen, der Ärzteverein Mainz und der Ärztefanclub Mainz 05, geimpft wird egal ob Erst- oder Zweit-Impfung oder der Booster – und zwar alle ab dem zwölften Lebensjahr. Auch die Mainzer Fahrrad-Rikscha macht bei der Impfaktion mit, die “Meenzer Leisetreter” – ein gemeinnütziger Verein zur Integration und Kommunikation Behinderter und Nichtbehinderter – verkauft Kuchen und warme Getränke. Hoffentlich sind die Organisatoren für einen Riesenansturm gerüstet….

Info& auf Mainz&: Mehr zum Impfchaos lest Ihr hier bei Mainz&. Einen Termin für die Impfzentren im Land kann man NUR über die Landesseite  www.impftermin.rlp.de ausmachen, inzwischen auch für das Mainzer Impfzentrum.

Die Impfaktion der Ärzteschaft findet am Freitag, den 3. Dezember 2021, von 10.30 bis 16.00 Uhr im Hof der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz am Deutschhausplatz 3 in Mainz statt. Bitte habt am Impftag dabei: einen gültigen Personalausweis und den eigenen Impfpass, sowie die Bögen zur Aufklärung und zur Einwilligung mit. Die Bögen gibt es zum Herunterladen hier (bitte Link kopieren und in einem Browser einfügen):

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Aufklaerungsbogen-de.pdf?__blob=publicationFile

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Einwilligung-de.pdf?__blob=publicationFile

 

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein