Seit dem 1. August können sich Urlaubsrückkehrer in Deutschland kostenlos auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen lassen, das sorgte prompt für einen Ansturm auf Hausärzte und Testzentren im Land. Das Land Rheinland-Pfalz richtet nu vier zusätzliche Testzentren ein, eine davon am Hunsrück-Flughafen Frankfurt-Hahn drei entlang der Grenzen zu Luxemburg, Belgien und Frankreich in der Nähe zu Autobahnen. Eine Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten soll kommen – erlassen ist sie noch nicht.

Corona-Testcenter beim Labor Bioscientia in Ingelheim. - Foto: gik
Corona-Testcenter beim Labor Bioscientia in Ingelheim. – Foto: gik

Ziel der Testoffensive des Bundesgesundheitsministeriums ist es, einen Re-Import von Coronainfektionen aus dem Ausland nach Deutschland zu unterbinden. “Wir setzen alles daran, eine zweite Corona Welle nach den Sommerferien zu verhindern”, die Corona-Testung sei dafür “ein wichtiger Baustein”, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Mittwoch in Mainz: “Es ist wichtig, das Risiko zu minimieren, Corona praktisch im Urlaubsgepäck einzuschleppen.”

Das Problem ist schon jetzt: Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus steigen derzeit wieder deutlich an, Rheinland-Pfalz meldete am Mittwoch 26 neue Fälle, am Vortag waren es sogar 59 gewesen. Unter den als infiziert gemeldeten Personen sind auch Reiserückkehrer, bisher machen diese aber nur einen kleinen Teil aus: Am Mittwoch waren von 26 Neuinfizierten acht Reiserückkehrer, wie Dreyer auf einer Pressekonferenz sagte.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die steigenden Neuinfektionen “beobachten wir sehr aufmerksam und auch mit Sorge”, sagte die Ministerpräsidentin weiter. Mit den Tests sollten Infektionen frühzeitig erkannt und eingedämmt werden können. Dazu richtet das Land ab Mittwoch und Donnerstag zusätzliche Teststationen für Reiserückkehrer an Autobahnen in Grenznähe zu den Nachbarregionen Frankreich, Belgien und Luxemburg ein. Mit den zusätzlichen Teststationen sollten die bestehenden Strukturen für einen Test ergänzt werden, sagte Gesundheitsstaatssekretär Alexander Wilhelm.

Teststation in Containern bei Bioscientia in Ingelheim. - Foto: gik
Teststation in Containern bei Bioscientia in Ingelheim. – Foto: gik

Die Teststationen wurden im Auftrag des Landes durch das Deutsche Rote Kreuz eingerichtet und werden ab Mittwoch starten. Das DRK wird dabei unter anderem von der Bundeswehr personell unterstützt. Eine Testpflicht wird es aber nur für Rückkehrer aus einem Risikogebiet geben, noch liegt die entsprechende Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums aber nicht vor. Wer aus einer offiziell vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuften Region nach Rheinland-Pfalz einreist, muss sich beim Gesundheitsamt vor Ort melden und einen Test machen lassen.

Der Test könne entweder bei einem niedergelassenen Arzt durchgeführt werden oder bei einem von der Kassenärztlichen Vereinigung betriebenen Testzentrum, sagte Wilhelm – am Montag sorgte das allerdings für erhebliches Chaos bei Corona-Hotlines und bei den Gesundheitsämtern. Auch kritisierte die Landesärztekammer, die neuen Test-Vorgaben belasteten die hausärztlichen Praxen “in unerträglichem Ausmaß und bergen Gefahren für die normale Patientenversorgung.” Neue Informationen dazu gab es am Mittwoch erst einmal nicht.

Coronatests können auch in Corona-Ambulanzen der Ärzteverbände erledigt werden - so es sie denn noch gibt. - Foto: gik
Coronatests können auch in Corona-Ambulanzen der Ärzteverbände erledigt werden – so es sie denn noch gibt. – Foto: gik

Urlauber, die aus einem Nicht-Risikogebiet zurückkommen, können die Testzentren nutzen und sich freiwillig testen lassen – besonders einfach ist das an den Flughäfen: In Frankfurt gibt es bereits ein Corona-Testzentren, dort soll nun ein zweites den bevorstehenden Andrang abfangen. Rheinland-Pfalz will auf dem Flughafen Hahn nun ebenfalls ein Testzentrum einrichten. Wer mit dem Flugzeug oder Bus und Bahn einreise, erhalte vor dem Aussteigen Aussteigerkarten zur Meldung und Testpflicht, sagte Wilhelm. Für Reisende, die mit dem Auto einreisen, sind nun drei spezielle Testzentren entlang der Autobahnen bei Landau, Trier und Bitburg gedacht. Für Individualeinreisende werde es dort entsprechende Formulare geben.

“Bis zum Vorliegen eines Testergebnisses besteht für Einreisende und Urlauber aus Risikogebieten eine Pflicht zur häuslichen Quarantäne”, betont das Land weiter. Die Tests selbst verlaufen unspektakulär: In Schutzkleidung gehüllte Mediziner entnehmen dabei einen Abstrich von der Schleimhaut im Mund, allerdings erfolgt der sehr weit hinten im Rachen – für viele Menschen ist das durchaus unangenehm, weil dabei ein Würgereiz ausgelöst wird.

Doch der unspektakuläre Vorgang ist binnen Minuten vorbei, das Testergebnis kommt meist innerhalb von ein bis zwei Tagen. Bei dem Labor Bioscientia kann ein negatives Ergebnis im Internet eingesehen werden, bei einem positiven Befund soll der Getestete vom Gesundheitsamt kontaktiert werden. Zu den Risikogebieten in der Nachbarschaft von Rheinland-Pfalz zählt derzeit nur Luxemburg, Einreisende von dort müssen deshalb in Quarantäne und einen Test machen – allerdings hat Rheinland-Pfalz wegen der vielen Arbeitspendler eine Sonderregelung erlassen: Wer sich weniger als 72 Stunden in Luxemburg aufgehalten hat, unterfällt weder der Quarantäne- noch der Testverpflicht.

Info& auf Mainz&: Informationen zu den Reiserückkehrertests, zum Ablauf und zu allen Regelungen für Rückkehrer aus Testgebieten, findet Ihr in sehr übersichtlicher Form hier bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Welche Länder und Gebiete derzeit Risikogebiete sind, kann man hier beim Robert-Koch-Institut nachschauen. Informationen zu Reiserückkehr und Quarantäne in Rheinland-Pfalz gibt es hier im Internet. Die Teststationen in Rheinland-Pfalz sind hier:

  • Test-Station zur luxemburgischen Grenze

Parkplatz Markusberg an der BAB 64, Fahrtrichtung Trier

Beginn der Testung für Reiserückkehrer: Donnerstag, 06.08.2020

  • Test-Station zur belgischen Grenze

Wankelstraße 16, 54634 Bitburg (BAB 60, von Belgien kommend)

Beginn der Testung für Reiserückkehrer: Mittwoch, 05.08.2020, 08:00 Uhr

  • Test-Station zur französischen Grenze

In den Grabengärten 5, 76829 Landau in der Pfalz (WICHTIG: Anfahrtsadresse für Navigationssysteme: Max-Plack-Straße 14, 76829 Landau (BAB 65, von Frankreich kommend)

Beginn der Testung für Reiserückkehrer: Donnerstag, 06.08.2020

  • Flughafen Hahn

Beginn der Testung für Reiserückkehrer: Donnerstag, 06.08.2020

 

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein