UPDATE& — Aktuelle Warnung in Wiesbaden: Im Stadtteil Biebrich ist am Mittwoch eine Weltkriegsbombe gefunden worden, die Meldung wurde gegen 15.00 Uhr über die Warnapps Nina und Hessenwarn verbreitet. Die Entschärfung solle noch am Mittwochabend stattfinden, heißt es in der Meldung – und zwar um 19.30 Uhr. Es sei eine Evakuierung im Umkreis von (NEU!) 750 Metern um den Fundort notwendig. Damit drohen erhebliche Verkehrsbehinderungen zwischen Mainz und Wiesbaden – im Umkreis liegen auch die A671 und weitere wichtige Verkehrsachsen wie die Bahnlinie nach Wiesbaden.

Warnmeldung zum Bombenfund in Wiesbaden-Biebrich, der ungefähre Fundort wurde von uns Rot markiert. - Foto: gik
Warnmeldung zum Bombenfund in Wiesbaden-Biebrich, der ungefähre Fundort wurde von uns Rot markiert. – Foto: gik

Alarm am Mittwochnachmittag: Über die Warnapps verbreitete die Feuerwehr Wiesbaden eine Warnmeldung, dass im Wiesbadener Stadtteil Biebrich eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden wurde. Nähere Angaben zu dem Blindgänger wurden in der Warnmeldung nicht gemacht – nur so viel: Der Fund wurde in der Bernhard-May-Straße gemacht.

Die Entschärfung sei noch für den heutigen Mittwochabend geplant, heißt es weiter – zunächst war von einer Evakuierung im Umkreis von bis zu 1000 Metern um den Fundort die Rede. Die Bernhard-May-Straße befindet sich in unmittelbarer Nähe des Biebricher Friedhofs und genau im Dreieck zwischen Kasteler Straße im Süden, A66 im Norden sowie der A671 im Osten.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Autobahnen A66 und A671 und Bahnlinie Wiesbaden gesperrt

Die Stadt Wiesbaden teilte gut eine Stunde später dann mit: Es handele sich um eine 125 Kilo schwere Bombe, die bei Bauarbeiten entdeckt worden sei. Die Bombe sei gesichert, Einsatzkräfte von Ordnungsamt, Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und Kampfmittelräumdienst seien im Einsatz. Die Entschärfung sei für Mittwochabend, den 16. November 2022, vorgesehen – ein Uhrzeit nannte die Stadt nicht.

Evakuierungsradius rund um den Fundort der Weltkriegsbombe in Wiesbaden-Biebrich am Mittwoch, den 16.11.2022. - Grafik: Stadt Wiesbaden
Evakuierungsradius rund um den Fundort der Weltkriegsbombe in Wiesbaden-Biebrich am Mittwoch, den 16.11.2022. – Grafik: Stadt Wiesbaden

Für die Entschärfung müsse aber ein Radius im Umkreis von 750 Metern evakuiert werden, hieß es nun weiter – betroffen seien mehr als 2000 Einwohner, die noch am Mittwochnachmittag Häuser und Arbeitsstätten verlassen müssten – und zwar bis 18.30 Uhr (neu!).  „Die Dauer der Evakuierungsmaßnahme und der Entschärfung kann noch nicht abgeschätzt werden“, betonte die Stadt weiter. Beginnen soll die Bombenentschärfung nun um 19.30 Uhr.

Für die Entschärfung werden aber die Autobahnen A66 und A671 in dem Bereich sowie die Bahnlinie Frankfurt-Wiesbaden gesperrt, die Züge enden am Bahnhof Wiesbaden-Ost. Es sei „vorgesehen, die Maßnahme am Abend des 16. November abzuschließen“, teilte die Stadt weiter mit. Weitere Informationen werden zeitnah über die Warnapps, über die Medien sowie auf dieser Internetseite der Stadt Wiesbaden veröffentlicht.

Zudem wird aktuell ein Bürgertelefon eingerichtet, das ab 16.30 Uhr erreichbar sein soll, und zwar unter der Rufnummer (0611) 318800. Eingeschränkt gehfähige oder nicht mobile Personen, die im Evakuierungsbereich wohnen und einen Transport zu den Betreuungsstellen oder eine Verlegung in eine Klinik benötigen, können sich ebenfalls unter dieser Rufnummer melden.

Info& auf Mainz&: Die Warnmeldung selbst könnt Ihr hier im Internet einsehen, eine gute Quelle ist auch immer der Twitter-Account der Feuerwehr Wiesbaden. Achtung&: Unseren Bericht über die erfolgreiche Entschärfung am Mittwochabend findet Ihr hier bei Mainz&:

Weltkriegsbombe in Wiesbaden-Biebrich nach Verzögerung erfolgreich entschärft – Menschen aus der Dusche geholt

Werbung