Mitten im Frühling haben die Mainzer Narren das Fastnachtsmotto 2018 gekürt: „So wie der Mond die Nacht erhellt, strahlt Mainzer Fastnacht in die Welt.“ Dafür entschied sich am Freitagnachmittag in Mainz eine 30-köpfige Jury aus Fastnachtern, Medien, Politik und Gesellschaft. 16 Stimmen entfielen auf das neue Motto, auf Platz zwei kam mit 11 Stimmen der Vers „Vierfarbbunt am Himmel lacht, der Mond in Meenz an Fassenacht.“ Dass sich das neue Fastnachtsmotto um den Mond drehen sollte, war Vorgabe des Mainzer Carneval-Vereins gewesen.

Der Narrenmond strahlt 2018 in Mainz besonders hell. – Grafik: MCV

Bis zum 28. April konnten die Mainzer knackige Zweizeiler für die neue Kampagne einreichen. Humorvoll und kurzweilig sollte das neue Motto sein, echt meenzerisch eben. Seit zwei Jahren macht der MCV eine Vorgabe in Sachen Motto, 2017 war es der Dom, 2016 hatte das Rheinhessen-Jubiläum im Mittelpunkt gestanden.

Rund 400 Einsendungen erreichten den MCV, 200 Vorschläge schafften es in die engere Auswahl – bei den übrigen habe entweder das Wort „Mond“ gefehlt, oder der Reim sei kaum erkennbar gewesen, sagte MCV-Sprecher Michael Bonewitz. Der Mond sei gleich aus mehreren Gründen eine gute Wahl: Zum einen sei er das Emblem des 11.11., zum anderen feiern die Mainzer an Rosenmontag abends die RosenMONDnacht mitten in der Stadt.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Eine 30-köpfige Jury zerbrach sich schließlich den Kopf über die Vorschläge, die Meinugnen über das passende Motto gingen da durchaus auseinander. „Ich fand ja den Mond ein bisschen einengend, schwierig, das positiv zu sehen“, grummelte der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD), der Mond stehe für Dunkelheit. „Nein, für Licht in der Dunkelheit“, konterte MCV-Präsident Reinhard Urban. „Mond kann auch romantisch sein“, warf Bonewitz ein. Genau.

Rosenmondnacht in Mainz, das ist die traditionelle Freiluftparty nach dem Rosenmontagszug. – Foto: gik

Und so reimten die Mainzer denn auch fleißig „Sonne, Mond und Sterne, lachen zur Fastnacht gerne“ oder „Uff de Gass‘ un in de Hall‘: Der Narrenmond scheint überall.“ Dieser Vorschlag schaffte es sogar in die dritte Runde der besten drei Vorschläge, konnte am Ende aber nur eine einzige Stimme für sich gewinnen. Gefallen fanden auch die Motti: „Von Meenz bis ’nuff zum Mond mer lacht, zu unsrer goldisch Fassenacht“ oder „Der Mond nimmt zu, der Mond nimmt ab, doch Mainz bleibt Mainz – mit Narrenkapp!“

Den Sieges-Zweizeiler dichtete Marlies Bürner-Krieg, ausgerechnet Ehefrau des Sprechers des Großen Rats vom MCV. Eigentlich hätte sie jetzt zwei Eintrittskarten für den MCV gewonnen… Auf Platz zwei kam die Garde der Wallensteiner, die zwei Eintrittskarten für die Fastnachtsposse im Staatstheater gewann. Den Zweizeiler auf Platz drei dichtete Boris Henkel vom MCV.

Zu unseren Favoriten gehörten ja auch: „Wer nie in Meenz an Fassnacht war, lebt hinnerm Mond, des is doch klar“ oder „Meenz lädt an Fassnacht alle oi, zur Rosenmondnacht hier am Rhoi.“ Wurde aber nix. Das Motto wurde übrigens deshalb so früh gekürt, weil viele Fastnachter bereits in ihren Druckerzeugnissen damit planen wollen – und selbst Redner wollten sich jetzt schon auf das Motto einstellen, sagte Bonewitz. Klar ist in jedem Fall eins: Mainz tanzt 2018 unter dem Narrenmond. Es wird eine kurze Kampagne: Rosenmontag ist bereits am 12. Februar.

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein