Tiefschlag für Schwimmfreunde: Das Freibad auf der Maaraue bei Mainz muss vorerst schließen. In dem beliebten Schwimmbad gibt es Probleme mit der Brunnenwasserpumpe, die Wasserversorgung des Bades ist derzeit schwierig. Dazu kommt noch ein Leck, dessen Ursache bislang noch nicht gefunden wurde. Die Probleme hatten schon vor gut einer Woche begonnen, da waren bereits die Außenduschen nicht in Betrieb, der Wasserspiegel deutlich niedriger als sonst – und auch die Wasserqualität war nicht dieselbe.

Das Freibad auf der Maaraue muss wegen technischer Probleme an Pumpe und Leck schließen. - Foto: gik
Das Freibad auf der Maaraue muss wegen technischer Probleme an Pumpe und Leck schließen. – Foto: gik

Das Freibad Maaraue hat eine Besonderheit: Es wird mit Uferfiltrat aus dem Rhein betrieben, seine Wasserqualität ist deshalb im Normalfall außergewöhnlich gut und frisch. Doch seit seit gut einer Woche gab es auf einmal Probleme, Badegästen fiel auf, dass der Wasserstand im großen Becken ungewöhnlich niedrig war. Und vor allem: Die Außenduschen waren abgestellt, ein schnelles Abduschen – nicht möglich.

Das hatte auch Auswirkungen auf die Qualität des Badespaßes: Griffe an den Einstiegsleitern waren mit Sonnenöl verschmiert, die Wasserqualität im Bad nicht so frisch wie man das sonst von der Maaraue gewohnt war. Offenbar wurde auch mehr Chlor eingesetzt als sonst, für Menschen mit allergischen Reaktionen war der Unterscheid jedenfalls deutlich spürbar.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Nun gab es die Erklärung dafür: Wegen gleich zwei technischer Defekte musste das Freibad Maaraue am Montag sogar komplett geschlossen werden. Ein Defekt an der Brunnenwasserpumpe bereite Probleme für die Wasserversorgung des Bades, teilte die Stadt Wiesbaden am Montag mit. Der Pumpenausfall hatte eigentlich am Montag von einer Fachfirma behoben werden sollen, doch das klappte offenbar nicht: Eine Fachfirma sei bereits beauftragt und nehme sich der Sache noch am 20. Juni an, hieß es von der Stadt.

Das Freibad auf der Maaraue ist ungeheuer beliebt - und kämpft derzeit mit Wasserproblemen. - Foto: gik
Das Freibad auf der Maaraue ist ungeheuer beliebt – und kämpft derzeit mit Wasserproblemen. – Foto: gik

Dennoch muss das Bad vorübergehend schließen, denn nun kommt ein zweites Problem hinzu: Es gebe “eine Leckage, die bislang nicht geortet werden konnte”, so die Stadt Wiesbaden weiter. Auch in diesem Fall werde sofort gehandelt, betonte man: “Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Probleme zu beheben und hoffen sehr, das Bad so schnell wie möglich wieder öffnen zu können”, sagte der Leiter des Wiesbadener Bäderbetriebs Mattiaqua, Thomas Baum.

Wann das Bad wieder öffnen kann, ist aber noch unklar – zu hoffen ist, dass die Probleme schnell behoben werden können: Die Maaraue mit ihrem grandiosen Blick auf Mainz bis zum Dom sowie den riesigen Liegewiesen gehört zu den schönsten Freibädern der Region.

Info& auf Mainz&: Den Bäderbetrieb Mattiaqua mit allen aktuellen Informationen findet Ihr hier im Internet. Mehr Details zum Freibad Maaraue haben wir gerade in unserem Abtauch-Artikel auf Mainz& berichtet, bittesehr:

Sonnenschein & Hitze: Hier gibt’s Abkühlung! – Schwimmbäder in und um Mainz locken – Rheininsel Rettbergsaue als Alternative

 

 

 

 

 

Werbung