Der Internationale Museumstag kommenden Sonntag steht in Mainz 2015 ja ein bisschen im Schatten der kommenden Museumsnacht am 30. Mai, ankündigen wollen wir ihn Euch aber natürlich trotzdem. Denn am 17. Mai bieten auch in Mainz wieder viele Museen freien Eintrtt. Eine gute Gelegenheit, mal auf Entdeckungsreise zu gehen. Dazu öffnet die Neue Synagoge in der Neustadt ihre Tore – ab 14.00 Uhr wird hier zum Israeltag geladen.

Das Mainzer Landesmuseum mit goldenem Pferd - Foto: gik
Das goldene Pferd bewacht den Eingang zum Mainzer Landesmuseum – Foto: gik

Der Internationale Museumstag findet bereits zum 38. Mal statt, er wird jedes Jahr vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen. “Ziel des Aktionstages ist es, auf die thematische Vielfalt der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam zu machen”, heißt es auf der Homepage. Mit ihrem breiten Spektrum, dem vielfältigen Angebot und innovativen Ideen leisteten die Museen einen großen Beitrag zu unserem kulturellen und gesellschaftlichen Leben – wie wahr. Der Museumstag lädt deshalb dazu ein, verborgene Schätze zu entdecken, Zeitreisen zu unternehmen oder sich von Kunst und Kultur bezaubern zu lassen.

Der Aktionstag steht in diesem Jahr unter dem Motto “Museum. Gesellschaft. Zukunft”, international heißt das Motto “Museums for a sustainable society”, was in etwa dasselbe heißt. Tatsache ist: Museen sind unser kulturelles Gedächtnis, sie bewahren unser Erbe, aber sie geben auch Denkanstöße für die Zukunft – moderne Museen zumindest 😉

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Gutenberg-Museum: Datencloud, Bibel und Reformation

In Mainz erfüllt diese Zukunftsweisende Rolle am ehesten das Gutenberg-Museum. Hier läuft seit dem 28. April die Ausstellung “Am 8. Tag schuf Gott die Cloud” – der Titel lädt ja schon zum Sinnieren ein über Daten, Gott und die Zukunft unserer Welt. Tatsächlich geht es aber um die Reformation als Medienereignis und die herausragende Rolle des Buchdrucks für die politischen Entwicklungen am Beispiel der Reformation. Plakat Gutenberg-Museum Am 8. Tag schuf Gott die Cloud

Diese kirchliche Erneuerungsbewegung fand ihren Ausgang mit dem Anschlag der 95 Thesen des Reformers Martin Luther an eine Kirchentür in Wittenberg. Es war der Beginn einer umfassenden Kirchenrevolution, aus der schließlich die protestantischen Glaubensbewegungen hervor gingen. 2017 jährt sich der Thesenanschlag zum 500. Mal, bereits jetzt aber bereiten Museen und Kirchen mit einem Themenjahr “Reformation – Bild und Bibel” auf das Großereignis vor.

Bilder der Reformation: Kleidung, Bibel, crossmedial?

“War die Reformation vor 500 Jahren schon crossmedial?”, fragt etwa die zentrale Internetseite www.luther-2017.de. Crossmedial – das ist ein klarer Fall für das Weltmuseum von Druckkunst und Vervielfältigung, denn natürlich wurde die Reformation als weltumspannende Bewegung erst durch die Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Lettern möglich – sie erlaubte erst die massenhafte Verbreitung von Inhalten per Flugblätter und anderen Druckerzeugnissen.

Plakat Stadtmuseum Ausstellung Es ist bald wieder gutDas Gutenberg-Museum widmet sich natürlich dieser Geschichte, geht aber auch der Frage nach, wie die Verbreitung der Lutherbibel Vorstellungen in den Köpfen der Menschen prägte – und zwar per Wort UND Bild. Am Internationalen Museumstag steht deshalb das Thema “(Ent-)Kleidung: Nacktheit und Mode” im Fokus. Im Hof des Museums steht außerdem die Mobile Druckwerkstatt, die vor allem ein Programm für Kinder anbietet.

“Es ist bald wieder gut…?” Ausstellung im Stadthistorischen Museum

Ansonsten sind Extra-Aktionen der Museen am kommenden Sonntag rar – das heben sich die Häuser für die Museumsnacht auf. In acht Museen habt Ihr aber freien Eintritt, etwa im Bischöflichen Diözesanmuseum oder im Naturhistorischen Museum. Das Fastnachtsmuseum im Proviantamt macht gleich Tag der Offenen Tür, und im Stadthistorischen Museum auf der Zitadelle gibt es Sonderführungen durch die Ausstellen “Es ist bald wieder gut…?” Die Ausstellung widmet sich natürlich der enorm prägenden Nachkriegszeit in Mainz von 1945 bis 1962 und zeichnet auch die Entstehung des heutigen Mainz nach. Solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen.

Synagoge Mainz
Die neue Synagoge in Mainz – Foto: gik

Einen Tag der Offenen Tür gibt es aber auch in der Neuen Synagoge in der Mainzer Neustadt. Die Gemeinde mit dem sensationellen Gebäude lädt am Sonntag zum “Israeltag” und damit zum Tag der Offenen Tür. Ab 14.00 Uhr gibt es Führungen durch die Synagoge Vorträge über Haifa und Jerusalem, Spezialitäten aus Israel und ein Klezmer-Konzert. Solltet Ihr das faszinierende Gebäude an der Hindenburgstraße noch nicht gesehen haben – das ist Eure Gelegenheit 😉

Info& auf Mainz&: Mehr zum Internationalen Museumstag mit einer Liste aller offenen Museen findet Ihr auf der Seite www.museumstag.de, die Datenbank mit Museen auch außerhalb von Mainz – etwa der Kaiserpfalz Ingelheim – hier. Eine Liste, welche Museen in Mainz mitmachen, findet Ihr hier auf den Seiten der Stadt Mainz. Mehr Informationen zum Lutherjahr 2017 gibt es hier.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein