Gute Nachrichten für alle Streik-geplagten Eltern: Nach den wochenlangen Streiks in den städtischen Kitas gibt es jetzt wenigstens noch ein Trostpflaster. Die Stadt Mainz erstattet den Eltern die Kita-Beiträge für den Monat Mai zurück. Das beschloss der Stadtrat einhellig am Mittwoch. Freuen dürfen sich Eltern von Krippen- und Hortkindern.

Elternprotest Kita-Streik - Kinderwägen im Rathausfoyer
Leere Kinderwagen beim Kita-Streik im Mai – Foto: gik

Der vierwöchige Streik habe die Eltern vor hohe Anforderungen gestellt, häufig sei es zu Zusatzkosten bei den Familien gekommen – Tagesbetreuung, Fahrtkosten oder sogar bezahlter Urlaub, hieß es in der Begründung des Antrags von SPD, Grünen und FDP. Aus Sicht der beantragenden Fraktionen solle die Stadt deshalb “ausnahmsweise und einmalig, in diesem besonderen Fall, keinen Beitrag für eine Leistung erheben, die aufgrund des Streiks wochenlang nicht erbracht werden konnte.”

Den städtischen Haushalt belastet die Rückzahlung nicht: Weil im gleichen Zeitraum ja keine Personalkosten bezahlt werden mussten, könnten diese Beträge zur Beitragserstattung herangezogen werden. Die Summen sind zudem übersichtlich: in Rheinland-Pfalz werden ja bekanntlich keine Kindergartengebühren erhoben. Kinderkrippen und Horte aber kosten weiter Geld – das wird nun zumindest für Mai erstattet.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein