Paukenschlag am Donnerstag: Die Mainzer Sommerlichter 2022 sind abgesagt. Vom 29. bis 30. Juli 2022 sollte das Großevent mit Feuerwerk auf dem Rhein nach zwei Jahren Corona-Pause wieder stattfinden, doch daraus wird nichts: Der Veranstalter Mainzplus, die städtische Marketinggesellschaft, sagte das Event überraschend ab. Als Gründe werden gestiegene Sicherheitsauflagen genannt, eine wirtschaftliche Umsetzung sei nicht mehr gegeben. Man plane aber ein neues “Event-Erlebnis” zum Thema “Licht”, das die Innenstadt gleich mit beleben soll.

Die Mainzer Sommerlichter wird es nicht mehr geben, das Event wurde abgesagt. - Foto: gik
Die Mainzer Sommerlichter wird es nicht mehr geben, das Event wurde abgesagt. – Foto: gik

Die Mainzer Sommerlichter waren 2016 ins Leben gerufen worden, in Mainz wollte man analog zu den “Kölner Lichtern” ebenfalls ein sommerliches Fest mit Großfeuerwerk etablieren. Nun kippt die Mainzplus Citymarketing unter den neuen Chefs Marc André Glöckner und Katja Mailahn nach den Mainzer Weintagen gleich das nächste Event: die Mainzer Sommerlichter 2022 sind abgesagt.

Als Gründe macht die Mainzplus Citymarketing mehrere Gründe geltend: Man wolle als städtische Marketinggesellschaft “mit einem stadtzentrierten Event – gerade nach Corona – langfristig einen optimalen Beitrag zur Belebung der Innenstadt leisten, der Akteure nach Möglichkeit einbindet und sich als attraktives Highlight in die Mainzer City einfügt und diese bereichert”, heißt es in der Pressemitteilung am Donnerstag.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Dazu machen die Organisatoren “gestiegene Auflagen” unter anderem für die allgemeine Sicherheit geltend, das mache “eine wirtschaftliche Umsetzung der Veranstaltung für den Veranstalter selbst, aber auch für einen Teil der Gastronomiebetriebe” zunehmend schwer. Kurios dabei: Zuständig für die Auflagen ist das Mainzer Ordnungsamt, dieses hatte zuletzt nach Mainz&-Informationen mehrfach bei verschiedenen Festen die Auflagen immer weiter in die Höhe schnellen lassen – oft auch kurzfristig vor dem Start der Events.

Weindorf bei den Mainzer Sommerlichtern 2016. - Foto: gik
Weindorf bei den Mainzer Sommerlichtern 2016. – Foto: gik

Dass nun das Ordnungsamt aber ausgerechnet der stadteigenen Marketinggesellschaft so hohe Auflagen auferlegt, dass die “Sommerlichter” nicht mehr wirtschaftlich sein sollen – das wäre neu. Zuvor hatte aber schon der Mainzer Weinmarkt unter immer neuen Auflagen gelitten, eine Veranstaltung am Rosenmontag 2022 war – trotz ausführlichem Corona-Konzept des Mainzer Carnevals-Vereins – ebenfalls an Auflagen des Mainzer Ordnungsamtes gescheitert. Die Folge war eine ungeordnete und ausufernde Spontan-Party auf dem Schillerplatz, bei der Toiletten fehlten und Abstände trotz Corona-Pandemie in keinster Weise mehr eingehalten wurden.

Werbung

 

Bei Mainzplus will man offenbar indes die einstigen “Sommerlichter” durch etwas Neues ersetzen: Man werde “in Kürze ein neues Veranstaltungskonzept vorstellen, das neben dem Event-Erlebnis zur zusätzlichen Belebung der Mainzer Innenstadt dienen soll”, sagte Philipp Meier von Mainzplus weiter. Das neue Konzept solle “ebenfalls das Thema ‘Licht’ aufgreifen und – zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr – ansprechend in der Mainzer City dargestellt werden” – offenbar ist ein Festival geplant, das nicht nur am Rheinufer, sondern in der gesamten Innenstadt stattfinden soll.

Info& auf Mainz&: Die zuvor erworbenen Tickets für die Schiffs-Feuerwerkfahrten können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle, wo sie gekauft wurden, zurückgegeben werden.

Werbung