Die Mainzer Mobilität wird digital und steigt in den bargeldlosen Ticketverkauf ein – endlich. Bereits im Laufe des Sommers soll es eine Prepaid-Karte geben, mit der man mit aufgeladenem Guthaben Fahrscheine erwerben kann, und das auch in den Fahrzeugen selbst. Auch die App der Mainzer Mobilität soll ein eigenes Tool zum digitalen Ticketkauf bekommen, bislang war das nur über die RMV-App möglich. Die sichtbarste Neuerung aber: Bis Ende 2021 wird es in allen Straßenbahnen in Mainz Ticketautomaten geben, dort kann man dann mittels EC-Karte, Kreditkarte oder auch via Google Pay und Apple Pay ein Ticket kaufen – der Fahrscheinverkauf bei den Fahrern wird dann  in den Straßenbahnen eingestellt.

Die Straßenbahnen in Mainz bekommen Fahrscheinautomaten für den digitalen Fahrscheinverkauf. - Foto: gik
Die Straßenbahnen in Mainz bekommen Fahrscheinautomaten für den digitalen Fahrscheinverkauf. – Foto: gik

Alle 41 Straßenbahnen sollen bis Ende 2021 mit den modernen Geräten umgerüstet werden, teilte die Mainzer Mobilität nun mit. Die Automaten seien leicht bedienbar und ersetzten den Fahrscheinverkauf bei den Fahrern, erwerben kann man weiter wie bisher auch Einfachfahrten, Kurzstreckenticket oder auch Tageskarten, nicht aber die günstigeren Mehrfahrtentickets. Die Mainzer Mobilität stellt damit dann auch den Ticketverkauf bei den Straßenbahnfahrern ein.

Es ist ein großer Schritt hin zum bargeldlosen Ticketkauf, wie er in anderen Ländern längst normal ist: Anstatt mit Bargeld, zahlen die Fahrgäste einfach, schnell und kontaktlos mit Karte oder mobilen Geldangeboten, das sei in der Regel schneller als das mitunter aufwändige Hantieren mit Wechselgeld und reduziere auch gleich noch das Infektionsrisiko, betont die Mainzer Mobilität. Dazu werde das Fahrpersonal entlastet und könne sich stärker auf das Fahren konzentrieren, so würden die Straßenbahnen auch noch pünktlicher.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
So werden die neuen bargeldlosen Ticketautomaten in den Mainzer Straßenbahnen aussehen. - Foto: Mainzer Mobilität
So werden die neuen bargeldlosen Ticketautomaten in den Mainzer Straßenbahnen aussehen. – Foto: Mainzer Mobilität

Für die Mainzer ist es das erste Mal, dass es Fahrkartenautomaten in den Straßenbahnen gibt, bisher mussten Fahrscheine entweder an Verkaufsstellen, an Automaten oder beim Fahrpersonal gekauft werden. Doch Fahrscheinautomaten wurden zuletzt immer weniger und fielen oft aus, der Fahrscheinverkauf beim Fahrer war dann oft langwierig und mühsam. Nun also sollen die Automaten einen reibungsloseren Ticketverkauf ermöglichen, mit der neuen Prepaid-Bezahlkarte können auch Kinder oder Fahrgäste ohne eigenes Bankkonto Fahrscheine an den Automaten kaufen. Das bargeldlose Bezahlen optimiere “viele interne Prozesse und spart Kosten beim Umgang mit dem Bargeld”, argumentiert das Unternehmen.

Die Prepaid-Karte solle bereits im Laufe des Sommers zum Einsatz kommen, mit ihr können dann auch in den Bussen Fahrscheine gekauft werden – das aber dann wie gewohnt bei Einstieg beim Fahrpersonal. Mit Bargeld kann man Fahrscheine in Mainz weiter an Automaten sowie in Verkaufsstellen erwerben. Die Kosten für die Ausstattung der Straßenbahnen mit Ticketautomaten belaufen sich auf rund 1,5 Millionen Euro, die Hälfte davon komme vom Bundesverkehrsministerium, heißt es, das die Maßnahme im Rahmen des Förderprogramms “Digitalisierung kommunaler Verkehrsunternehmen” bezuschusse.

Info& auf Mainz&: Alle Informationen und Fahrpläne zur Mainzer Mobilität findet Ihr hier im Internet.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein