Es füllt sich so langsam im Mainzer Zollhafen: Nach der Bebauung der Südmole und der Schiene entlang der Rheinallee geht es nun auch im nördlichen Bereich des Mainzer Zollhafens mit der Bautätigkeit los. Im Dezember 2020 verkaufte die Zollhafen GmbH wieder ein Filetstück: die Baufelder „Hafeninsel I“ und „Marina“ gingen an die LLBW Immobilien Development GmbH. Die Baden-Württemberger waren die ersten, die im neuen Wohngebiet Zollhafen mit dem Dock1 2014 das erste große Projekt hochzogen und mittlerweile mit dem „Rheinkontor“ ein zweites Gebäude fertiggestellt haben.

Blick auf den Mainzer Zollhafen mit den Baufeldern Hafeninsel und Marina, die an die LBBW Immobilien Development verkauft wurden. - Foto: Zollhafen GmbH
Blick auf den Mainzer Zollhafen mit den Baufeldern Hafeninsel und Marina, die an die LBBW Immobilien Development verkauft wurden. – Foto: Zollhafen GmbH

„Mit der LBBW Immobilien Development haben wir einen erfahrenen Partner gewinnen können, der sich im Zollhafenquartier besonders engagiert und für hohe Bauqualität steht“, sagten denn auch die Geschäftsführer der Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG, Olaf Heinrich und Matthias Winkelhardt. Mit der Bebauung der Hafeninsel und des Marina-Baufeldes direkt am Yachthafen werde eine für das gesamte Quartier wichtige Bebauung ihren Abschluss finden, die auch die notwendige Infrastruktur für die Marina realisieren werde.

Die beiden Grundstücke liegen unmittelbar nördlich vom neuen Yachthafen und grenzen direkt an dem Biergarten Minthe am alten Kran sowie am Zugang zum Yachthafen an. Auf 13.250 Quadratmetern Geschossfläche soll hier Wohnen und Gewerbe realisiert werden, es sei zudem „marinabezogenes Gewerbe vorgesehen“, heißt es in der Mitteilung von Zollhafen GmbH und LBBW Immobilien. Der Verkauf der beiden Grundstücke wurde am 22. Dezember 2020 notariell vollzogen, über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Das Dock1 war das erste große Büro- und Wohngebäude, das im neuen Mainzer Zollhafen realisiert wurde. - Foto: gik
Das Dock1 war das erste große Büro- und Wohngebäude, das im neuen Mainzer Zollhafen realisiert wurde. – Foto: gik

„Die Baufelder direkt an der Marina sind besonders attraktiv und wir sind stolz, hier einen weiteren Beitrag zu diesem innovativen und zukunftsprägenden neuen Quartier zu leisten“, betonte LBBW Immobilien-Geschäftsführer Jens Kulicke. Die LBBW Immobilien Development ist im Mainzer Zollhafen ein alter Bekannter: Im November 2014 gab das Unternehmen seine Pläne für die erste Bebauung im neuen Wohnquartier Mainzer Zollhafen bekannt. Mit dem Dock1 entstand auf rund 5.500 Quadratmetern Fläche ein L-förmiges Gebäude direkt neben dem Alten Weinlager mit ausgedehnten Bürofläche und 69 Eigentumswohnungen im Luxussegment.

Anfang 2018 hatte die LBBW Immobilien zudem mit dem Bau eines zweiten Gebäudes auf dem Zollhafen-Areal begonnen: Im Rheinkontor direkt gegenüber der Feuerwache am Kaiser-Wilhelm-Ring entstanden bis Mitte 2020 auf einer Grundstücksfläche von rund 4.400 Quadratmetern ein modernes Bürogebäude in heller Stein-Beige-Optik. Auf rund 14.000 Quadratmetern werden hier Büros sowie eine Kita und Gastronomie angesiedelt, die Architekten sehen ihr Gebäude in der Tradition der alten Kontorhäuser der Kaufleute in den Handelszentren Europas. Im März 2020 verkaufte die LBBW Immobilien Development das Gebäude an den Gewerbeimmobilien-Investor und Investment Manager Wealthcap, vermarktet aber weiter die Flächen – 94 Prozent seien bereits vermietet oder verkauft, heißt es.

Das Bürohaus "Rheinkontor" an der Rheinallee, an der Zufahrt zum Zollhafen. - Grafik Homepage Rheinkontor, Screenshot: gik
Das Bürohaus „Rheinkontor“ an der Rheinallee, an der Zufahrt zum Zollhafen. – Grafik Homepage Rheinkontor, Screenshot: gik

Ankermieter ist die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) mit rund 70 Prozent der Fläche, dazu haben hier inzwischen die LBS Landesbausparkasse Südwest sowie das Content Marketing-Unternehmen Textbroker ihr Zuhause. Im Juni 2020 gab die LBBW Immobilien zudem bekannt, dass 2021 die Landesgeschäftsstelle der Barmer Krankenkasse ins „Rheinkontor“ ziehen wird. Nun also ist das Gelände am Yachthafen an der Reihe – Näheres über Baustart oder die Architektur der Gebäude verrieten LBBW Immobilien und Zollhafen GmbH noch nicht.

Info& auf Mainz&: Mehr zu den Projekten der LBBW Immobilien findet Ihr auf dieser Internetseite, einen Artikel über den Baustart für das Dock1 im Jahr 2014 könnt Ihr hier bei Mainz& nachlesen. Informationen zur Bauvergabe und geplanten Bauprojekten sowie noch freien Grundstücken im Mainzer Zollhafen findet Ihr hier bei der Zollhafen GmbH.

 

1 KOMMENTAR

  1. Die ohnehin in der Kritik stehende verdichtete Kammbebauung parallel zur Rheinallee wird durch diese neue Blockbebauung vollends zum Hinterhofmilieu. Ähnliches gibt es am Winterhafen. Und das sollen angeblich die feinsten Lagen von Mainz sein. Ein Blick auf die Klingelschilder ist erhellend.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein