Die “Nacht der Offenen Kirchen” ist zurück: Am Freitagabend, den 09. September 2022, könnt Ihr von 20.00 Uhr bis Mitternacht die Kirchen in der Mainzer Innenstadt buchstäblich in einem anderen Licht erleben: Es gibt Lichtinstallationen und Konzerte, Führungen zur Baugeschichte der Gebäude, Meditatives, aber auch internationale Speisen. 16 Kirchen öffnen ihre Türen – auch versteckte Kleinode und der Alte Dom St. Johannis sind dabei.

Die Nacht der Offenen Kirchen taucht die Gebäude in ein ganz neues Licht. - Foto: EKHN
Die Nacht der Offenen Kirchen taucht die Gebäude in ein ganz neues Licht. – Foto: EKHN

Nach vier Jahren Pausen findet sie nun  erstmals wieder statt: Die Mainzer “Nacht der Offenen Kirchen”. Rund 4.000 Besucher kamen in den Vorjahren zu dem Event, bei dem sich die Kirchen in der Mainzer Innenstadt zum besonderen Erleben öffnen: Lichtinstallationen, Musik, Ausstellungen, Meditationen, Tanz, offenes Singen und Gebete, dazu viel Informatives, Historisches und auch Kulinarisches – die Nacht der Kirchen hat immer eine besondere Atmosphäre.

“Wir freuen uns sehr, dass es nach vier Jahren endlich wieder eine Nacht der offenen Kirchen gibt – sie hat sich als ein Highlight im Mainzer Veranstaltungskalender etabliert“”, sagt Kristian Körver, evangelischer Pfarrer für Stadtkirchenarbeit. Rund 300 ehrenamtlich Helfende in den Kirchengemeinden, zahlreiche Pfarrpersonen, Kirchenmusiker und viele hauptamtlich Mitarbeitende seien in der Nacht im Einsatz. Das vielfältige Programm biete auch in diesem Jahr wieder die Gelegenheit, die Kirchen auf eine andere Art und Weise kennenzulernen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Insgesamt öffnen 16 Kirchen ihre Türen, darunter natürlich große Kirchen wie der Mainzer Dom, die Christuskirche oder St. Stephan. Im Dom wird die neue Domorgel vorgestellt, in der Christuskirche gibt es offenes Gospelsingen und Lachyoga, in der Chagall-Kirche St. Stephan erklingen Psalmen in Text und Musikform. Geöffnet sind aber auch eher unbekannte Kirchen wie etwa die Lutherkirche oberhalb des Römischen Theaters, in der Antoniuskappelle in der Adolf-Kolping-Straße wird über den Heiligen Antonius von Padua informiert und mit brasilianischen Speisen gefeiert.

Meditationen, Konzerte, Führungen, das Programm ist vielfältig. - Foto: EKHN
Meditationen, Konzerte, Führungen, das Programm ist vielfältig. – Foto: EKHN

Der zentrale Auftakt findet um 19.30 Uhr in St. Quintin statt, dort eröffnen Dekan Andreas Klodt und Thomas Winter, Pfarradministrator der Mainzer Innenstadtgemeinden, gemeinsam den Abend. Danach werden die Besucher mit einem Glockengeläut aller Kirchen in die Nacht entsandt, um das bunte Programm zu genießen. Da zeigt etwa der ökumenische Arbeitskreis “Bewahrung der Schöpfung” in der Josefskapelle faszinierende Weltraumfotos, die den Besuchern das Geheimnis des Lebens näherbringen.

Werbung

 

Die Ruinenkirche St. Christoph ist dem Gedenken an die Opfer von Krieg und Zerstörung gewidmet,. - Foto: gik
Die Ruinenkirche St. Christoph ist dem Gedenken an die Opfer von Krieg und Zerstörung gewidmet,. – Foto: gik

In St. Ignaz können bei einer Führung in die Kruft Orte bestaunt werden, die der Öffentlichkeit sonst verborgen bleiben. Dazu gibt es Orgelmusik, die das kulturelle Kleinod in der Altstadt zum Klingen bringt. In der Ruinenkirche St. Christoph ist gemäß dem Namen und Patronat eine Ausstellung unter dem Titel “Prophetinnen und Propheten der Moderne” zu sehen. Historisch ist natürlich auch der Alte Dom St. Johannis, die wohl älteste Mainzer Kirche ist an diesem Abend mit einem popkulturellen Klangteppich zu erleben. Die Besucher können mitwirken und eigen Liedwünsche einbringen.

Und in der Karmeliterkirche will die Katholische Jugend durch spirituelle Lieblingsorte die Welt erkunden. Der Eintritt zu allen Angeboten in dieser Nacht ist frei, alle Kirchen sind im Prinzip fußläufig zu erreichen und – bis auf die Lutherkirche – barrierefrei. An einigen Orten werden auch Getränke und Speisen geboten.

Info& auf Mainz&: Das ganze Programm der “Nacht der Offenen Kirchen” in Mainz am Freitag, den 09. September 2022, sowie einen Stadtplan mit allen teilnehmenden Kirchen findet Ihr hier im Internet.

Werbung