Schöne neue Parkwelt in strahlendem Weiß am Mainzer Rathaus: Nach 16 Monaten Bauzeit hat das Parkhaus unter dem Jockel-Fuchs-Platz wieder offen. Zur Verfügung stehen hier nun zurzeit rund 400 Parkplätze, die Tiefgarage erstrahlt nach umfangreichen Sanierung im strahlenden Weiß. Noch ist nicht alles fertig – es fehlt noch ein Aufzug, zudem bleibt das obere Parkdeck mit dem Direktzugang zum Plateau noch geschlossen. Und: Der Wassereinbruch bleibt der Tiefgarage erhalten.

Die neue Einfahrt zur Tiefgarage am Mainzer Rathaus nach der Sanierung. - Foto: gik
Die neue Einfahrt zur Tiefgarage am Mainzer Rathaus nach der Sanierung. – Foto: gik

Das Parkhaus am derzeit ebenfalls in Sanierung befindlichen Mainzer Rathaus war mitten in der Coronazeit geschlossen worden – eine umfangreiche Sanierung des in die Jahre gekommenen Baus war überfällig. Am 3. Mai 2021 war Baubeginn, die Coronzeit sei von „extremen Liefer-Engpässen und Preissteigerungen geprägt“ gewesen, seufzte der Geschäftsführer der Mainzer Aufbaugesellschaft (MAG), Nils Teske, nun bei der Wiedereröffnung.

Trotzdem zog Teske ein positives Fazit: „Es ist uns trotz der schwierigen Gesamtsituation gelungen, die Sanierung sowohl im Zeitplan als auch einigermaßen im Kostenrahmen zu halten.“ Die MAG geht nach wie vor von Gesamtkosten von rund 12 bis 12,5 Millionen Euro aus für die komplette Sanierung aus.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Die Bauarbeiten erfolgten von unten nach oben, fertig wurden nun die unteren drei Stockwerke: Seit dem 6. Oktober stehen sie den Mainzern zum Parken wieder zur Verfügung. Das wird vor allem auch die benachbarte Rheingoldhalle als wichtigen Kongress-Standort von Mainz freuen – das Parkhaus Rathaus gehört der Rheingoldhalle GmbH & Co.KG, wird aber von der Stadttochter Parken in Mainz GmbH (PMG) betrieben.

Neues Farbkonzept, neue Markierungen, neue Beleuchtung

Einfahrt zu Parkdeck 2 im Rathaus: Neues Farbkonzept, klare Pfeilstruktur. - Foto: gik
Einfahrt zu Parkdeck 2 im Rathaus: Neues Farbkonzept, klare Pfeilstruktur. – Foto: gik

„Wir haben eine intensive Umbauzeit hinter uns, bei der wir die komplette Technik rausgenommen, das Gebäude entkernt und den Beton umfassend saniert haben“, sagte MAG-Projektleiterin Hargitta Hartmann. Gleichzeitig wurde das Parkhaus samt technischer Installationen vom Rathaus und der Rheingoldhalle abgekoppelt, die technischen Anlagen komplett neu aufgesetzt und schließlich das neue Designkonzept der PMG auf allen Parkebenen umgesetzt. Dazu gehören ein eigenes PMG-Farbkonzept sowie Parkplatz- und Farbmarkierungen und ein Beleuchtungskonzept auf LED-Basis.

Das oberste Parkdeck könne allerdings erst fertiggestellt werden, wenn auch die Gestaltung des Jockel-Fuchs-Platzes umgesetzt werde, heißt es weiter: Schließlich sei die Bodenkonstruktion des Jockel-Fuchs-Platzes zugleich die Deckenkonstruktion des Parkhaus-Obergeschosses. Diese Deckenkonstruktion müsse aber ebenfalls wie das gesamte Parkhaus zuvor umfangreich saniert werden. Zudem werden Teile des Jockel-Fuchs-Platzes zur Baustelleneinrichtung für die Rathaussanierung benötigt.

Werbung

 

Der erste Eindruck ist vor allem: strahlendes Weiß in einer Parkgarage ohne jede dunkle Ecken. Die Parkgarage wirkt dadurch großzügiger als zuvor – und irgendwie niedriger. Die Deckenhöhe ist allerdings unverändert, die Besucher müssen allerdings noch auf die Barrierefreiheit ein wenig warten: Bedingt durch Lieferengpässe habe der Aufzug noch nicht fertiggestellt werden können, teilte die MAG mit. Die Inbetriebnahme des Aufzugs sei für Anfang 2023 geplant.

Fahrradparkplätze und E-Ladestationen sollen noch kommen

Die Tiefgarage unter dem Mainzer Rathaus erstrahlt nun in blendendem Weiß. - Foto: MAG
Die Tiefgarage unter dem Mainzer Rathaus erstrahlt nun in blendendem Weiß. – Foto: MAG

Eng abgestimmt werde sich zudem auch weiterhin mit der Projektgruppe der Rathaussanierung, sagte Hartmann: „Hier laufen die Gespräche konstruktiv und auf kurzem Weg, die Zusammenarbeit läuft sehr gut.“ Auf der Parkebene 1 sollen weiterhin Flächen für Fahrradparkplätze freigehalten werden, auch E-Ladestationen für Pkws sollen wieder eingerichtet werden.

„Die dafür notwendige Trafostation ist allerdings aufgrund von Lieferengpässen noch nicht einsatzbereit“, räumte MAG-Geschäftsführer Martin Dörnemann ein. Das Rathaus Parkhaus sei aber künftig für eine Erweiterung mit E-Ladeparkplätzen vorgerüstet. „Hier werden wir uns am Bedarf orientieren und entsprechend der Marktlage reagieren“, versprach Dörnemann.

Werbung

 

Mit der Sanierung waren im Namen der Rheingoldhalle GmbH & Co.KG rund 30 Unternehmen beauftragt worden, von Elektrofirmen bis hin zu Brandschutzplanern. Den Löwenanteil habe die Betonsanierung eingenommen, berichtete Hartmann, dafür sei nach entsprechend europaweiter Ausschreibung die Karrié Bauwerkserhaltung GmbH beauftragt worden. Man habe damit „einmal mehr auf die bewährte Expertise und hohe Zuverlässigkeit des Mainzer Karrié Teams gesetzt, das auch schon bei der Sanierung der Hilton-Garage erfolgreich für die MAG tätig war“, betonten die MAG-Verantwortlichen weiter.

Die Zufahrt zur Tiefgarage Rathaus mit den neuen Wegemarkierungen. - Foto: gik
Die Zufahrt zur Tiefgarage Rathaus mit den neuen Wegemarkierungen. – Foto: gik

Insgesamt müssen für die Sanierung rund 12.000 Quadratmeter Bodenfläche, und etwa 12.000 Quadratmeter Deckenfläche sowie rund 5.000 Quadratmeter Wandfläche und 280 Stützen instandgesetzt werden. Zudem wurden über 80 Türen erneuert und mehr als 400 neue LED-Leuchten in den unteren Parkebenen montiert.

Ein ungelöstes Problem bleibt aber das Grundwasser: In die in unmittelbarer Rheinnähe gelegene Tiefgarage dringt vor allem von Herbst bis Frühjahr in die Wartungsgänge Wasser ein – und das werde auch so bleiben. „Leider wird durch winzige Risse immer wieder Grundwasser in die Tiefgarage gelangen“, sagte Hartmann. Deshalb werde man ein spezielles, fest installiertes Pumpensystem vorhalten, das bei Bedarf eingedrungenes Wasser wieder rauspumpen soll.

Werbung

 

Die Parkgebühren sind übrigens seit der Coronazeit eher gesunken als gestiegen: In den Innenstadt-Parkhäusern der MAG kostet jetzt die erste halbe Stunde 0,80 Euro, die zweite  und dritte halbe Stunde je einen Euro und die vierte halbe Stunde 1,10 Euro. Damit zahlt man für die erste Stunde 1,80 Euro, für 90 Minuten 2,80 Euro – für zwei Stunden aber schon 3,90 Euro. Jede weitere Stunden kosten dann 2,10 Euro, der Tageshöchstsatz beträgt 10,- Euro – diese Sätze gelten auch für die Tiefgarage am Rathaus.

Die Tiefgarage neben der Rheingoldhalle ist nun wieder geöffnet. - Foto: gik
Die Tiefgarage neben der Rheingoldhalle ist nun wieder geöffnet. – Foto: gik

Ab 19.00 Uhr gilt dann bereits der Nachttarif für 5,- Euro, in den Parkagaragen am CineStar-Kino sowie am Römischen Theater zahlen Kinobesucher gar nur 2,50 Euro für den Abend. Den alten Rabatt fürs Bezahlen mit der EC-Karte am Automaten gibt es allerdings schon seit November 2019 nicht mehr: Da ersetzte die PMG die Regelung durch eine hauseigene Parkkarte – mehr dazu lest Ihr hier bei Mainz&.

Info& auf Mainz&: Mehr zu den Tarifen der PMG und der Parkkarte findet Ihr hier im Internet.

 

Werbung