Es ist wieder so weit: In der Nacht von Samstag auf Sonntag endet die Sommerzeit, dann heißt es wieder, Uhren umstellen. Damit beginnt endgültig die dunkle Jahreszeit, Deutschland kehrt aber eigentlich nur zum Normalzustand zurück. Wie man sich merken kann, ob die Uhr vor- oder zurückgestellt wird? Dafür haben wir eine ganz einfache Merkhilfe für Euch: den Trick mit den Gartenstühlen. Und wenn Ihr dann eine Stunde länger geschlafen habt, könnt Ihr am Sonntag entspannt shoppen gehen: Mainz lädt am 29. Oktober 2017 von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr zum Mantelsonntag ein.

In der Nacht zum Sonntag gilt wieder: Uhren umstellen! Um 2.00 Uhr nachts endet die Sommerzeit, um 3.00 Uhr werden die Uhren um eine Stunde zurückgestellt. – Foto: gik

Seit 1980 gibt es in Deutschland die Sommerzeit, seither werden im März die Uhren eine Stunde nach hinten und im Herbst wieder um eine Stunde zurückgestellt – ursprünglich sollte das einmal Energie sparen helfen. 1996 wurde das Ende der Sommerzeit von Ende September auf Ende Oktober verlegt, der Klimawandel mit immer späteren Sommerausbrüchen gibt den Uhrplanern Recht… An diesem Samstag ist es also wieder so weit: Um 2.00 Uhr nachts werden die Uhren um eine Stunde angehalten oder um 3.00 Uhr um eine Stunde zurückgestellt – solltet Ihr genau dann mit Bus oder Bahn unterwegs sein, bitte erkundigen, welche Auswirkungen das auf den Fahrplan hat.

Alle anderen können einfach entspannt eine Stunde länger schlafen, was ja auch mal gut tut. Den ultimativen Trick, wie man sich das Verstellen der Uhr richtig gut merken kann, haben wir vor ein paar Jahren mal irgendwo aufgeschnappt und geben ihn seitdem gerne weiter. Das Zauberwort heißt Gartenstühle: Die stellt man schließlich im Sommer raus, also VOR die Tür, entsprechend werden die Uhren dann auch vorgestellt. Und zum Winter holt man die Stühle wieder rein, stellt sie also ZURÜCK ins Haus – die Uhren werden dann auch zurückgestellt.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Traditionell findet dann zum Beginn des Winters in Mainz der Mantelsonntag statt, ursprünglich tatsächlich ein verkaufsoffener Sonntag, zu dem die Bauern vom Lande in die Stadt kamen, um sich einen Mantel zu kaufen. Mäntel gibt’s natürlich immer noch in den Läden, dazu ist der Mantelsonntag aber längst zu einem fröhlichen Sonntagserlebnis für alle Familien geworden – und vor allem für die ganze Region: Gerade die benachbarten Hessen kommen zum Mantelsonntag gerne über den Rhein zum Shoppen.

Shoppen im Schatten des Doms – das geht wieder am kommenden Sonntag. – Foto: gik

Umgekehrt revanchieren sich die Rheinland-Pfälzer traditionell am 1. November, dann ist nämlich bei uns Feiertag, im benachbarten Hessen hingegen nicht – die perfekte Gelegenheit, um nach nebenan zum Einkaufen zu fahren. Der Zeitpunkt des Mainzer Mantelsonntags kurz vor dem 1. November ist natürlich ebenso Tradition…

Auch in diesem Jahr findet am Mantelsonntag eine Apfelverteilaktion statt, dazu lockt der Burgundermarkt mit französischen Produkten auf den Gutenbergplatz – übrigens auch schon am Samstag, dem 28. Oktober. Die Aktion Einbruchsschutz informiert dazu, wie man sich genau und effektiv vor einem Einbruch schützen kann, im Kirschgartenviertel gibt es zudem ein klassisches Konzert mit dem Kammermusikensemble Laubenheim, hier gibt es auch Leckereien von O’s Curry und der legendären Mainzer Eisdiele N’Eis.

Und noch ein Hinweis: Der 31. Oktober ist übrigens in diesem Jahr ausnahmsweise ein bundesweiter Feiertag, Anlass ist der 500. Geburtstag der Reformation. Mainz hat also dieses Jahr zwei Feiertage hintereinander – kauft rechtzeitig ein! Mehr zum Reformationsjubiläum mit Luthertafel und allen Feierlichkeiten lest Ihr hier.

Info& auf Mainz&: Ende der Sommerzeit und Beginn der Winterzeit in der Nacht von Samstag, den 28. Oktober auf Sonntag den 29. Oktober 2017, um 2.00 Uhr werden die Uhren um eine Stunde angehalten bzw. um 3.00 Uhr auf 2.00 Uhr zurückgestellt. Verkaufsoffener Mantelsonntag am Sonntag, 29. Oktober 2017 von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr in der Mainzer Innenstadt. Es gilt wieder das Sonderticket der MVG “Mainz trifft sich”: Für 5,- Euro können den ganzen Tag bis zu fünf Personen in allen öffentlichen Verkehrsmitteln in Mainz und Wiesbaden (RMV-Tarifgebiet 65) gemeinsam fahren. Das Sonderticket ist an allen Automaten und bei den Fahrern erhältlich. Infos zu Fahrten in der Nacht und zu Sonderfahrten der MVG gibt es hier im Internet.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein