Fahrradfahren boomt, und damit aber leider oft auch der Diebstahl der geliebten Bikes, dagegen aber gibt es ein gutes Mittel: Am Samstag bietet der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) eine Radcodierung an. Die Fahrradcodierung sei ein effektives Mittel, um einen Diebstahl zu vermeiden und Dieben den Weiterverkauf zu erschweren, heißt es beim ADFC. Damit könne nicht nur die Zahl der Diebstähle verringert werden, auch die Aufklärungsquote erhöht sich, weil die Fahrräder besser wiederzufinden sind. Die Codierung sorgt dafür, dass Polizei und Fundbüro den Besitzer sofort ohne Rückgriff auf Datenbanken finden und informieren können.

Die Radcodierung am Mainzer Fahrradparkhaus findet am 11. September 2021 ab 10.00 Uhr am Mainzer Fahrradparkhaus am Mainzer Hauptbahnhof, Eingang West, statt. Bitte bringt dazu Folgendes dazu mit:
  • das zu codierende Fahrrad
  • bei E-Bikes den Schlüssel für den Akku
  • den Kaufbeleg
  • Euren Personalausweis
  • das in zweifacher Ausfertigung ausgefüllte Codierformular.

Das Codierformular findet sich auf der Internet-Seite des ADFC Mainz-Bingen. Die letzte Fahrradannahme ist um 12.30 Uhr.

Achtung: Wer ein Carbonrad besitzt, sollte sich unbedingt im Vorfeld beim ADFC melden, ob eine Codierung möglich ist, zuständig ist Wolfgang Stallmann, der unter der Email wolfgang.stallmann@adfc-mainz.de zu erreichen ist.

 

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein