Am Sonntag ist es wieder so weit: Der Tag des Offenen Denkmals steht an. Alljährlich öffnen dabei historische Denkmäler Türen, die sonst verschlossen bleiben, in Rheinland-Pfalz steht der Tag in diesem Jahr unter dem Motto “Steinerne Zeugen aus Renaissance und Barock”. In Mainz öffnen dafür einige barocke Bürgerhäuser in der Altstadt ihre Türen, dazu findet wieder das Zitadellenfest statt. Und im Römischen Theater am Südbahnhof finden in diesem Jahr verstärkt Führungen statt. Und: Es gibt eine neue App zum Denkmaltag.

Das Haus zum Römischen Kaiser in Mainz ist heute Teil des Gutenberg-Museums, und steht am Sonntag auch im Fokus des Tag des Offenen Denkmals. - Foto: gik
Das Haus zum Römischen Kaiser in Mainz ist heute Teil des Gutenberg-Museums, und steht am Sonntag auch im Fokus des Tag des Offenen Denkmals. – Foto: gik

Es ist der fünfte Denkmaltag in Rheinland-Pfalz, den die Direktion Landesdenkmalpflege der Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE) als ihren Beitrag zum „Tag des offenen Denkmals“ veranstaltet, im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr die Epochen der Renaissance und des Barock in – eine bewegte Zeit mit vielen Gesichtern. Eine Broschüre stellt die unterschiedlichen Facetten des baulichen und künstlerischen Schaffens vom 16. bis 18. Jahrhundert vor.

Zu dieser Epoche gehören gerade in Mainz wichtige Baudenkmäler, es ist die zeit der großen Adelspalais wie dem Erthaler Hof, Sitz der rheinland-pfälzischen Landesdenkmalpflege, oder dem Älteren Dalberger Hof, einer der weitläufigsten Adelshöfe in Mainz. Auch das Kurfürstlichen Schloss in Mainz entsteht in dieser Zeit, ebenso aber repräsentative Bürgerhäuser – etwa das Haus “Zu den drei Mohren” in der Neutorstraße 3. Der stattliche, dreigeschossige Barockbau kann nun am Sonntag exklusiv besichtigt werden: Die GDKE veranstaltet um 10.00 Uhr eine Führung durch drei Barockhäuser in Mainz.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Besichtigt werden dabei die Häuser in der Neutorstr. 3, der Kapuzinerstr. 37 und am Liebfrauenplatz 5, dem “Haus zum Römischen Kaiser”, ob die Führung auch in die Innenräume führt, war im Vorfeld nicht angegeben. Zudem war eine Anmeldung im Vorfeld vonnöten – Infos dazu hier im Internet – , aber vielleicht könnt Ihr ja auch vor Ort dazustoßen.

Auf der Mainzer Zitadelle findet wieder das Zitadellenfest mit vielen Führung statt. - Foto: gik
Auf der Mainzer Zitadelle findet wieder das Zitadellenfest mit vielen Führung statt. – Foto: gik

Führungen gibt es aber auch im Alten Dom St. Johannis, in der Kirchenruine von St. Christoph sowie in der Mainzer Christuskirche – hier könnt Ihr sogar auf den Turm steigen, und den sensationellen Panoramablick über Mainz genießen. Auch das Ziegeleimuseum in Mainz-Bretzenheim bietet Führungen und Workshops an, dazu gibt es erstmals seit langer Zeit wieder Führungen über den Alten Jüdischen Friedhof an der Mombacher Straße, der ja seit Kurzem zum Unesco Weltkulturerbe der SchUM-Städte gehört. Die Führungen über den Friedhof sind allerdings leider bereits ausgebucht.

Zitadellenfest und Führungen durchs Römische Theater

Nach zwei Jahren Pause findet zudem am Denkmaltag wieder das Zitadellenfest statt: Das große Fest auf der Mainzer Zitadelle lockt mit Essen und Trinken, Kinder- und Musikprogramm – und dazu mit ausgesprochen vielen Führungen: So gibt es Rundgänge durch das Stadthistorische Museum mit seiner aktuellen Ausstellung “Mainz – Stadt am Strom”, Führungen zum Naturschutz rund um die Mainzer Zitadelle und natürlich zur Zitadelle selbst. Auch der Verein Armut und Gesundheit e.V. öffnet seine Türen, bei der Kulturei findet man die Druckwerkstatt der Gutenberg-Gesellschaft, auf der Zitadellenwiese tummeln sich Old- und Youngtimer-Autos.

Werbung

 

Ein großer Schwerpunkt ist zudem in diesem Jahr endlich einmal wieder das Römische Bühnentheater zu Füßen der Zitadelle. Die Initiative Römisches Mainz startet ab 13.00 Uhr alle Stunde eine ausführliche Führung durch das größte antike Bühnentheater nördlich der Alpen. Die Führung dauerte eine geschlagene Stunde und informiert über den antiken Bau, der einstmals rund 10.000 Zuschauer fassen konnte, und dessen Ränge bis hinauf zur heutigen Lutherkirche ragten. Spezielle Kinderführungen werden um 13.30 Uhr und um 15.30 Uhr angeboten.

Das Römische Bühnentheater in Mainz zwischen Südbahnhof und Mainzer Zitadelle ist das größte seiner Art nördlich der Alpen. - Foto: gik
Das Römische Bühnentheater in Mainz zwischen Südbahnhof und Mainzer Zitadelle ist das größte seiner Art nördlich der Alpen. – Foto: gik

Das schlägt auch eine Brücke zum diesjährigen Motto des bundesweite Denkmaltags, der sich nämlich dem Thema “KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz” widmet. Dabei soll es speziell um die Frage gehen, “welche Erkenntnisse sich aus den hinterlassenen Kulturspuren über ein Denkmal und/oder seine Bewohner ableiten lassen”, wie es bei der GDKE heißt. Die historischen Denkmäler gewähren dabei natürlich tiefe Einblicke in die frühere Lebensweise der Menschen – das gilt für die Zeit der Römer in Mainz ebenso wie für Barock und Renaissance: Der Tag der Offenen Denkmals öffnet die Türen für diese Reisen in die Vergangenheit.

Info& auf Mainz&: Alle Programmpunkte zum Tag des Offenen Denkmals bundesweit findet Ihr hier im Internet auf der speziellen Seite zum Denkmaltag. Dort gibt es das gesamte Programm, aber auch Suchmasken und eine Kartenübersicht. Und: Im App-Store Eures Handys könnt Ihr Euch auch eine neue, aktuelle App zum Denkmaltag mit Infos bundesweit zu allen Denkmälern und Veranstaltungen herunterladen, mehr Infos dazu gibt’s hier. Mehr Informationen zum Zitadellenfest von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr und den Führungen im Römische Theater findet Ihr hier im Internet.

 

 

 

Werbung