Ein Tankschiff hat am Sonntag am Mombacher Industriehafern im Norden von Mainz schwere Schäden an den dortigen Stegeinlagen zweier Sportvereine verursacht. Wie die Wasserschutzpolizei mitteilte, verursachte ein Tankschiff die Schäden, als es rückwärts in den Industriehafen fuhr. Durch Sog und Wellenschlag seien an den unterhalb der Hafeneinfahrt befindlichen Steganlagen zweier Sportvereine erhebliche Schäden entstanden, auch zwei dort liegende Fahrzeuge wurden beschädigt. UPDATE&: Bei einem davon handelt es sich um einen Katamaran der Kanufreunde, wie Mainz& inzwischen erfuhr.

Ein rückwärts setzendes Tankschiff hat am Mombacher Industriehafen Steganlagen und Fahrzeuge schwer beschädigt. - Foto: Wasserschutzpolizei
Ein rückwärts setzendes Tankschiff hat am Mombacher Industriehafen Steganlagen und Fahrzeuge schwer beschädigt. – Foto: Wasserschutzpolizei

Der Mombacher Industriehafen hat eigentlich nicht so sehr viel Schiffsverkehr, ist aber für große Transportschiffe geeignet. In diesem Fall wollte ein mit rund 1500 Tonnen Methanol beladenes Tankmotorschiff, das aus Antwerpen gekommen war, gegen 15.00 Uhr am Sonntag rückwärts in den Hafen einfahren, doch der Fahrer verschätzte sich offenbar deutlich und kam viel zu dicht an den neben der Einfahrt befindlichen Steganlagen vorbei. Neben der Einfahrt zum Industriehafen haben die Mombacher Kanufreunde ihr Zuhause und auch eine Steganlage zum Rhein.

Werbung

 

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die existiert nun offenbar nicht mehr: Der massive Wellenschlag zerlegte offenbar die Stege, ganze Teile triebe daraufhin den Rhein hinunter. Zu Tal treibende Stegteile konnten auf dem Rhein treibend durch die Boote der Wasserschutzpolizei Mainz gesichert und wieder an den Ursprungsort zurückgebracht werden, heißt es in der Meldung weiter.

Die Wasserschutzpolizei musste Teile der beschädigten und davon geschwemmten Steganlage bergen. - Foto: Wasserschutzpolizei
Die Wasserschutzpolizei musste Teile der beschädigten und davon geschwemmten Steganlage bergen. – Foto: Wasserschutzpolizei

Auch seien zwei Fahrzeuge an den Stegen beschädigt worden, um welche Fahrzeuge es sich handelte, teilte die Polizei nicht mit. Auch zur Schadenshöhe machte sie keine Angaben. Das Tankmotorschiff sei unbeschädigt geblieben, erwischte aber auch noch ein grüne Fahrwassertonne unterhalb der Hafeneinfahrt, die vom Schiff überfahren wurde, aber offenbar unbeschädigt blieb. Die Schäden sind gerade zur beginnen Freiluftsaison für die Wassersportvereine besonders ärgerlich.

Demolierter Katamaran der Kanufreunde Mainz-Mombach. - Fotos: Reiner Schraml
Demolierter Katamaran der Kanufreunde Mainz-Mombach. – Fotos: Reiner Schraml

UPDATE&: Am Abend meldeten sich die Kanufreunde Mombach und stellten Bilder zur Verfügung. Demnach handelt es sich bei einem der Fahrzeug um einen Schiedsrichter Katamaran der Kanufreunde, der schwer beschädigt wurde: Eine Seite wurde richtiggehend abgerissen, ein Ausleger abgeknickt. Der Katamaran sei am Steg der Kanufreunde befestigt gewesen, sei durch die enorme Wucht aber dort abgerissen und auf den Nachbarsteg geschleudert worden, berichtete ein Augenzeuge.

Das sei nun schon “mindestens zum dritten Mal passiert”, kritisierte ein Kanufreund – bei den vorherigen malen habe es aber keine Augenzeugen gegeben, der Bootsführer sich aus dem Staub machen können. Insgesamt wurden beide Stege der Kanufreunde sowie der Kanu- und Skigesellschaft Mombach beschädigt, und neben dem Katamaran auch ein kleines Motorboot, das den Bewohnern der Rettbergsaue gehören soll.

Info& auf Mainz&: Wenn Ihr mehr zum Industriehafen in Mainz-Mombach lesen wollt, bitte sehr: Wir haben 2019 über ein Gutachten berichtet, das für den schlafenden Riesen ein hohes Potenzial für mehr Frachtverkehr ausmachte – mehr dazu lest Ihr hier bei Mainz&:

“Potenzial für Industriehafen” – Gutachten sieht Chancen für Binnenschifffahrt im Industriehafen Mombach

Werbung