Der Krieg Russlands gegen die Ukraine treibt die Menschen um, an der Mainzer Universität gibt es nun eine spannenden Vortrag zu den Hintergründen: Am 12. Mai 20222 geht es um “Russland, die Ukraine und die Zerstörung der europäischen Sicherheitsordnung”. Den Gastvortrag am Institut für Politikwissenschaft hält Dr. Hans-Joachim Spanger vom Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), hier die Informationen der JGU:

Wann: Donnerstag, 12. Mai 2022, 18:00 Uhr
Wo: Hörsaal RW1, Haus Recht und Wirtschaft, Jakob-Welder-Weg 9, auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Veranstalter: Institut für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Webseite: https://internationale.politik.uni-mainz.de/2022/05/02/gastvortrag/

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Eintritt: frei
Anmeldung: nicht erforderlich

Informationen zur Veranstaltung:

Russlands Krieg in der Ukraine hat weitreichende Konsequenzen – nicht nur für die Ukraine, sondern auch für die künftige Ordnung in Europa. Wie wird diese Ordnung aussehen, da die Vision eines geeinten und freien Kontinents verflogen ist? Was hat dieses „Gemeinsame Europäische Haus“ scheitern lassen und schließlich zerstört? Tritt an dessen Stelle ein reaktivierter Kalter Krieg und welche Rolle werden in der neuen europäischen Ordnung Russland und die NATO spielen? Was wird aus der Ukraine? Diesen Fragen geht Dr. Hans-Joachim Spanger in seinem Gastvortrag am 12. Mai 2022 nach.

Dr. Hans-Joachim Spanger ist am Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung seit 40 Jahren in verschiedenen Funktionen tätig und arbeitet vor allem über Russland, die europäische Sicherheit und Demokratisierung. Er ist unter anderem Regionalkoordinator für das postsowjetische Eurasien des Bertelsmann Transformation Index und war bis 2021 Gastprofessor an der Nationalen Forschungsuniversität – Hochschule für Ökonomie in Moskau.

Bitte beachten: in allen Innenräumen der JGU Maskenpflicht besteht: https://corona.uni-mainz.de/.

Werbung