Trotz der Bitte der Kanzlerin, an Ostern auf Präsenzgottesdienste zu verzichten, halten die christlichen Kirchen an Ostergottesdiensten mit Zuschauern in Präsenz in ihren Kirchen fest. In den Kirchen des Bistums Mainz werde es an Ostern Präsenzgottesdienste geben, kündigte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf an, und betonte zugleich: Bei den Feiern würden die gleichen stark reduzierten Besucherzahlen gelten wie schon all die Monate zuvor. Präsenzgottesdienste seien “für viele Menschen Halt und Stütze, gerade in diesen Zeiten”, betonte Kohlgraf zugleich, dem wolle die Kirche Rechnung tragen. Auch die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau will Präsenzgottesdienste anbieten.

Verteidigte nun das Festhalten des Bistums Mainz an Präsenzgottesdiensten zu Ostern: Bischof Peter Kohlgraf. - Foto: gik
Verteidigte nun das Festhalten des Bistums Mainz an Präsenzgottesdiensten zu Ostern: Bischof Peter Kohlgraf. – Foto: gik

Kohlgraf äußerte sich nach Gesprächen mit den Landesregierungen von Rheinland-Pfalz und Hessen, nachdem Montagnacht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angekündigt hatte, die Kirchen eindringlich bitten zu wollen, Gottesdienste nur virtuell stattfinden zu lassen. Wegen der im Grundgesetz verankerten Religionsfreiheit kann die Bundesregierung Gottesdienste nur im größten Notfall verbieten – so wie es im ersten Lockdown im Frühjahr 2020 geschah. Die Kirchen reagierten prompt mit Erstaunen und Kritik auf den Wunsch, nun schon zum zweiten Mal ein Osterfest ohne Gläubige stattfinden lassen zu müssen.

Am Donnerstag kündigte nun Kohlgraf – wie andere deutsche Bischöfe auch – an, das Bistum Mainz werde an der bisherigen Praxis der eingeschränkten Gottesdienste mit Hygieneregeln nichts ändern. “Präsenzgottesdienste sind für viele Menschen Halt und Stütze in diesen Zeiten”, betonte Kohlgraf, und die Kar- und Ostertage seien immerhin der wichtigste Festkreis für Christen. Die Bitte der Kanzlerin gründet sich auf der sich derzeit rasant aufbauenden dritten Welle der Corona-Pandemie: Durch die neue Virus-Mutation B.1.1.7 sind die Infektionszahlen erneut im exponentiellen Anstieg, die neue Mutante gilt zudem als deutlich ansteckenden und deutlich gefährlicher, auch für jüngere Menschen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Die Osternacht 2020 in der Gotthardkappelle des Mainzer Doms, schon unter Bedingungen der Corona-Pandemie. - Foto: gik
Die Osternacht 2020 in der Gotthardkappelle des Mainzer Doms, schon unter Bedingungen der Corona-Pandemie. – Foto: gik

Es werde Menschen geben, “die es unverantwortlich nennen werden, Präsenzgottesdienste zu feiern”, räumte Kohlgraf ein. Die Realität der derzeitigen Gottesdienste sehe aber schon seit Monaten anders aus als vor einem Jahr: “Wer Bilder von großen, vollen Kirchen im Kopf hat, liegt falsch”, betonte der Bischof. Schon seit Monaten werde “in kleinen Gruppen, in großen Räumen, ohne Gemeindegesang, mit Masken, großem Abstand und Desinfektion” gefeiert.

Er bitte deshalb um Toleranz für beides: Für die Menschen, für die Präsenzgottesdienste “ein wirkliches Lebenselixier ist, wie auch für die, die eine andere Form, meist digital wählen.” Es gebe für beide Seiten gute Argumente, “am Ende muss jeder Einzelne eine eigene, verantwortungsvolle Entscheidung treffen”, fügte Kohlgraf hinzu, das gelte auch für die einzelnen Pfarreien. “Ich weise allerdings auch darauf hin, dass unsere Gottesdienste nicht die Treiber sind”, sagte Kohlgraf weiter.

Er selbst trage als Bischof Verantwortung nicht nur für den Erhalt der körperlichen, sondern auch der seelischen Gesundheit, sagte Kohlgraf weiter. Er nehme die steigenden Infektionszahlen “sehr ernst” , gleichzeitig sehe er aber auch die wachsenden, seelischen Probleme, die psychischen Erkrankungen und die Verzweiflung. “Diese Seite darf ich aber als Bischof auch nicht ignorieren”, betonte Kohlgraf. Für manchen werde der Präsenzgottesdienst an Ostern “eine Medizin der Seele sein” – das sei “nun einmal auch unser kirchliches ‘Kernangebot’, das in diesen Zeiten nicht unterschätzt werden sollte.”

Auch die evangelischen Kirchen wollen an Ostern Präsenzgottesdienste unter strengen Pandemie-Bedingungen durchführen. - Foto: gik
Auch die evangelischen Kirchen wollen an Ostern Präsenzgottesdienste unter strengen Pandemie-Bedingungen durchführen. – Foto: gik

“Bei aller gebotenen Vorsicht wollen wir nicht völlig darauf verzichten, den Trost der Osterbotschaft gerade jetzt zu verkünden, und Orte für Trauer, Gebet und Licht der Hoffnung zu schaffen”, sagte auch die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Beate Hofmann, nach dem Gespräch mit der hessischen Landesregierung. Je nach Pandemieentwicklung sei man in der Lage, ins Mediale und Digitale auszuweichen. Ohnehin gebe es auch diesmal ein vielfältiges und kreatives Angebot: von der virtuellen Andacht, über Stationenwege, Gottesdienste zum Mitnehmen bis hin zu Anregungen, Hausandachten zu feiern.

Auch die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau äußerte sich “erleichtert”, dass di9e Politik von ihrer Bitte auf Gottesdienstverzicht abgerückt sei. “Uns ist es an diesem zweiten Osterfest mitten in der Pandemie besonders wichtig, Hoffnungszeichen zu den Menschen zu senden und Trost und Kraft in dieser schweren Zeit zu geben”, sagte Kirchenpräsident Volker Jung. Mit der Politik habe man sich verständigt, an Ostern ähnlich wie zu Weihnachten zu verfahren, so seien Gottesdienste in Kirchen und im Freien mit Abstand, Maske, vorheriger Anmeldung und ohne Gemeindegesang möglich.

Auch im Mainzer Bistum will man erneut zusätzlich auf eine Vielfalt an digitalen Angeboten setzen: “Um allen Menschen ein Angebot zu machen, die Kar- und Ostertage im Bistum Mainz mitzufeiern, werden wir in diesem Jahr die Gottesdienste an Gründonnerstag, Karfreitag, die Osternacht sowie den Gottesdienst am Ostersonntag aus dem Mainzer Dom live auf unserer Internetseite streamen”, kündigte Kohlgraf an. Schon vor einem Jahr hatte Kohlgraf die Osternacht nur mit einem sehr kleinen Kreis in der Gotthatrdkappelle des Mainzer Doms gefeiert, und den Gottesdienst live im Internet gestreamt – es wurde eine eindringliche Osternacht, die Ihr hier auf Youtube noch einmal ansehen könnt.

Info& auf Mainz&: Alle Informationen zu virtuellen Gottesdiensten an Ostern sowie zu den Regeln der Präsenzgottesdienste findet Ihr hier im Netz auf der Homepage des Bistums Mainz. Bischof Kohlgraf hat sich zu den Präsenzgottesdiensten an Ostern auch in einem kleinen Video geäußert, das Ihr hier auf Youtube findet.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein