Die Corona-Infektionen kannten auch über das Wochenende weiter nur eine Richtung: nach oben. In Mainz wurden 83 neue Fälle per Test registriert, die 7-Tages-Inzidenz liegt mittlerweile bei 77 Infizierten pro 100.000 Einwohner. Die Nachbarstadt Wiesbaden ist inzwischen ebenfalls Hotspot mit einer 7-Tages-Inzidenz von 72,2 – dort gilt nun auch eine Maskenpflicht an Schulen im Unterricht. In Hessen hat sich zudem Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) mit dem Coronavirus infiziert, zwei weitere grüne Minister sind deshalb ebenfalls in Quarantäne.

Die Landkarte Deutschlands färbt sich zunehmend tiefrot: Die Corona-Infektionen nehmen stark zu. - Karte: RKI, Screenshot: gik
Die Landkarte Deutschlands färbt sich zunehmend tiefrot: Die Corona-Infektionen nehmen stark zu, Stand: 19.10.2020. – Karte: RKI, Screenshot: gik

Die Landkarte von Deutschland färbt sich allmählich flächendeckend tiefrot, die zweite Welle der Corona-Pandemie trifft das Land mit Wucht – das Robert-Koch-Institut meldete am Montag bundesweit 261 Stadt- und Landkreise mit mehr als 25 Fällen pro 100.000 Einwohnern binnen der vergangenen sieben Tage. 88 Kreise liegen dabei über der Marke von 50 Fällen, 20 Kreise sogar bei mehr als 100 Fällen – solche Zahlen hatte es bei der ersten Corona-Welle praktisch nicht gegeben.

Virologen sind deshalb massiv beunruhigt, die Zahlen deuten darauf hin, dass sich das Virus über den Sommer in der Bevölkerung stark verbreitet hat. Dazu steigt seit September die Zahl der Infektionen unter Älteren wieder, auch die Zahl der Todesfälle nimmt inzwischen wieder zu. Es sei deshalb dringend notwendig, “dass sich die gesamte Bevölkerung  für den Infektionsschutz engagiert”, heißt es im täglichen Situationsbericht.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

In Mainz registrierte das Gesundheitsamt über das Wochenende hinweg gleich 83 neue Fälle, darunter waren übrigens nur zwei Reiserückkehrer. Die 7-Tages-Inzidenz stieg damit auf 77, im Landkreis Mainz-Bingen liegt sie übrigens weiter lediglich auf 35 Fälle pro 100.000 Einwohner. Dort wurde vergangene Woche eine Task Force gebildet, mit Maßnahmen hält sich der Landkreis bislang aber noch zurück – im Gegensatz zu Mainz: Hier gelten seit dem 13. Oktober erneut starke Kontaktbeschränkungen, Mengenbegrenzungen bei Feiern und eine Sperrstunde sowie ein Alkoholverkaufsverbot ab 23.00 Uhr – alle Maßnahmen findet Ihr hier bei Mainz&.

So sah die RKI-Karte zu den Corona-Hotspots am 11.10.2020 noch aus - das war vor gerade einmal acht Tagen. - Grafik: RKI, Screenshot: gik
So sah die RKI-Karte zu den Corona-Hotspots am 11.10.2020 noch aus – das war vor gerade einmal acht Tagen. – Grafik: RKI, Screenshot: gik

Am Montag zog die Nachbarstadt Wiesbaden nach: Wiesbaden verzeichnete 210 neue positive Labormeldungen in den vergangenen sieben Tagen, die Inzidenz stieg auf 72,2 pro 100.000 Einwohner – Wiesbaden ist damit ebenso Hotspot wie praktisch das gesamte Rhein-Mainz-Gebiet. Bereits am Freitag hatte Wiesbaden deshalb eine Maskenpflicht an Schulen auch im Unterricht ab der 5. Jahrgangsstufe beschlossen. Der praktische Sportunterricht wurde an allen Schulen für alle Jahrgänge in geschlossenen Räumen wie Turnhallen und Schwimmbädern untersagt, ausgenommen ist nur Sportunterricht im Freien und unter Einhaltung der Abstandsregeln.

Auch beim Profisport sind Zuschauer in geschlossenen Räumen ganz gestrichen, im Freien sind maximal 100 Zuschauer erlaubt. An Wiesbadener Kliniken gilt ein Besuchsverbot, ab Mittwoch werden auch Besuchszeiten in Alten- und Pflegeinrichtungen wieder eingeschränkt, ganz gestrichen werden sie aber nicht. Dazu gilt weiter die Maskenpflicht an Bushaltstellen – weiter gehende Maßnahmen will die Stadt Wiesbaden am Dienstag beschließen, wenn das Land Hessen seinen neuen Maßnahmenkatalog zur Bekämpfung der neuen Pandemielage bekannt gegeben hat.

Hessen tat dies am Montag – und Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) musste dabei auch bekanntgeben, dass Corona nun auch sein Kabinett erreicht hat: Wissenschaftsministerin Angela Dorn (Grüne) wurde positiv auf das Coronavirus getestet, sie zeige Erkältungssymptome und befinde sich in Quarantäne. Dorn habe Kontakt zu einem Corona-Infizierten gehabt, berichten hessische Medien – und sie hatte Kontakt zu Parteikollegen. Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) und der hessische Sozialminister Kai Klose (Grüne) begaben sich daraufhin am Montag ebenfalls vorsorglich in Quarantäne.

Info& auf Mainz&: Mehr zum Corona-Hotspot Mainz und den aktuell geltenden Einschränkungen auf dieser Rheinseite lest ihr hier bei Mainz& – mehr zu den Corona-Einschränkungen in Hessen lest Ihr gleich hier auf Mainz& in einem zweiten Artikel. Die aktuelle Karte der Corona-Infektionen samt Hotspots des RKi findet Ihr hier in deren interaktivem Dashboard. Einen Überblick über die Entwicklung in Rheinland-Pfalz gibt es hier im Internet.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein