Der Sommer geht in die Vollen, die Temperaturen sind hoch – da sucht alljährlich der Mainzer Carneval-Verein (MCV) das Fastnachtsmotto für die neue Kampagne. So auch in diesem Jahr: Der MCV sucht den närrisch-gereimten Zweizeiler, mit dem die Narren in Mainz durch die kommende Kampagne tanzen. Rund 500 Einsendungen gehen für gewöhnlich für ein Fastnachtsmotto ein, den Dichtern auf den ersten Plätzen winken attraktive Preise. Die Herausforderung für 2023 heißt allerdings: Wird Corona wieder zum Spaßverderber – oder am Ende sogar der Krieg in der Ukraine?

Die Vielfalt der Mainzer Fastnacht auf einem Bild: Vom närrischen Dom über den Bajazz bis hin zu den Schwellköppen. - - Foto: MCV/Sascha Kopp
Die Vielfalt der Mainzer Fastnacht auf einem Bild: Vom närrischen Dom über den Bajazz bis hin zu den Schwellköppen. – – Foto: MCV/Sascha Kopp

In diesem Jahr feierte das Mainzer Fastnachtsmotto den Fastnachtsbrunnen auf dem Mainzer Schillerplatz zu seinem 5 x 11. Geburtstag, im kommenden Jahr allerdings soll sich das Motto ganz zeitgemäß um ein ernstes Thema drehen: Das neue Motto soll die Begriffe “Frieden” und “Fastnacht” beinhalten, teilte der MCV am Freitag mit.

“Noch liegen die Fastnachtskappen in der Schublade, die Kostüme im Schrank, noch weiß niemand, ob Corona wieder zum Spaßverderber wird”, heißt es von dem Verein, der traditionell die Mainzer Straßenfastnacht organisiert. Dennoch kündige sich die Kampagne 2023 an – und damit beginnt wieder die Suche nach einem neuen Fastnachts-Motto. “Der Mainzer Carneval-Verein (MCV) ruft daher alle aktiven und passiven Karnevalisten dazu auf, einen passenden Zweizeiler, aber auch gerne einen einzeiligen Slogan für die Kampagne 2023 einzusenden”, so der Verein weiter.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Humorvoll und kurzweilig sollte das Motto sein, “echt meenzerisch eben” – und die Lebensart der Mainzer Fastnacht nach außen spiegeln. Viel Zeit haben die Dichter für ihre Kreativität nicht: Einsendeschluss für die Vorschläge ist bereits Samstag, der 9. Juli 2022. Dass das Fastnachtsmotto überhaupt so früh gekürt wird, ist dem langen Vorlauf von Fastnachtsutensilien geschuldet: Das jeweilige Motto ziert in der Regel Programme und Kalender sowie den ein oder anderen Fastnachtsorden, und die wollen frühzeitig bestellt sein. Und natürlich wird das Fastnachtsmotto der Kampagne auch auf dem jeweiligen Zugplakettcher verewigt.

Zugplakettcher-Verkäuferin im Jahr 2022. - Foto: gik
Zugplakettcher-Verkäuferin im Jahr 2022. – Foto: gik

Nach Einsendeschluss werden die närrischen Verse gesichtet, danach kürt eine neutrale Jury aus Fastnachtern, Pressevertretern und Vertretern der Mainzer Gesellschaft den neuen närrischen Leitspruch. Mitmachen beim Wettbewerb kann jeder, ausgenommen sind nur die Vorstandsmitglieder des MCV, die Mitarbeiter der Geschäftsstelle und natürlich die Damen und Herren der Jury.

Den besten Versen winken närrische Preise: Der Gewinner erhält zwei Eintrittskarten für die Fastnachtsonntag-Sitzung des MCV, einschließlich einer Einladung zum Pausenempfang. Der zweitplatzierte Motto-Vorschlag wird mit zwei Eintrittskarten für die Premiere der Fastnachts-Posse im Staatstheater belohnt, und der drittplatzierte Vorschlag mit zwei Sitzungskarten für eine Prunkfremdensitzung in der Rheingoldhalle.

Info& auf Mainz&: Wer mitmachen will, schickt bitte sein Motto-Vorschlag bis zum 9. Juli 2022 an den Mainzer Carneval-Verein 1838 e.V. Emmeransstr. 29 in 55116 Mainz, oder per Fax an 06131/ 23 88 96 – alternativ geht natürlich auch per Email unter mcv-haus@mainzer-carneval-verein.de.

Werbung