Der Mainzer Arzt Gerhard Trabert ist Experte für die nordsyrische Kurdenregion Rojava, seit vielen Jahren ist der Mainzer Arzt bei humanitären Hilfsmissionen in der Region unterwegs. So betrieb Trabert mit seinem Verein „Armut und Gesundheit“ im kurdischen Kobane eine Ambulanz für Diabetespatienten, von dem Einmarsch der Türkei in die Kurdenregion war auch diese Ambulanz direkt betroffen: Die Ambulanz musste geschlossen werden. Im Interview mit Mainz& berichtete Trabert kurz vor Beginn der völkerrechtswidrigen Invasion von den Ängsten und Befürchtungen der Kurden – am Dienstag berichtete Trabert nun über den aktuellen Stand der Dinge und die Frage, welche Auswirkungen die neuen Entwicklungen vor Ort haben.

Die Fraktion die Linke hat Trabert eingeladen, in Zusammenarbeit mit der Initiative Mainz-Rojava wird es am Dienmstagabend ab 19.00 Uhr um diese Fragen gehen: „Seit der Invasion des türkischen Militärs in die Region hat sich vieles geändert. Welche Auswirkungen haben die neuen Umstände für die Menschen und die langjährige Arbeit von internationalen Helfern wie Trabert? Diese und viele andere Fragen wollen wir am Dienstag, 05.11.2019 im Mainzer Rathaus diskutieren.“

Info& auf Mainz&: Professor Gerhard Trabert in Rojava: Ein Mainzer Arzt auf internationaler Hilfsmission am 05.11.2019 ab 19.00 Uhr im Rathaus Mainz im Empfangsraum. Unser Interview mit Trabert zu Rojava könnt Ihr hier noch einmal nachlesen.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein