Deutschland trauert um die Opfer des Germanwings-Unglücks. Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat für heute um genau 10.53 Uhr zu einer Schweigeminute aufgerufen. 10.53 Uhr – das war die Minute, in der am Dienstag die Maschine vom Radar verschwand. Da hatte der Airbus der Lufthansa-Tochter Germanwings einen achtminütigen Sinkflug hinter sich – und zerschellte an einer Felswand in den französischen Seealpen. Wir sind tief betroffen. Über alle Opfer.

An Bord der Maschine waren Berichten zufolge 144 Passagiere und sechs Crew-Mitglieder, keiner von ihnen überlebte den Absturz. Darunter sind Menschen aus 18 Nationen und 72 aus Deutschland, und ja, das ist wichtig, weil diese Menschen womöglich in unserer Nähe gelebt haben. Und so ist es auch: Vier junge Rheinland-Pfälzer aus dem Norden des Landes im Alter zwischen 20 und 28 Jahren waren in der Maschine, meldet die Rhein-Zeitung, darunter der Co-Pilot.

Aber natürlich sind es schlicht 150 denkende, liebende, hoffende Menschen, die bei dem schrecklichen Absturz so plötzlich aus dem Leben gerissen wurden. Was für ein Alptraum. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei den Angehörigen, die so brutal ihre Liebsten verloren. Ihr seid nicht allein!

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Die Ministerpräsidentin bittet Behörden, Verwaltungen, Schulen, Institutionen und Betriebe, sich an der Gedenkminute zu beteiligen. “Worte des Trostes zu finden, ist angesichts dieser Tragödie nahezu unmöglich”, sagte Dreyer: “Mit unserem gemeinsamen Schweigen sind wir aber in Gedanken bei den Hinterbliebenen.”

Auch Mainz& wird um 10.53 Uhr inne halten und der Opfer gedenken.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein