Ein neuer Tiefschlag für die Mainzer Stadtkultur: Die Mainzer Johannisnacht 2021 ist nun ebenfalls abgesagt. Die anhaltende Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen ließen leider keine andere Wahl, sagte Festdezernentin Marianne Grosse (SPD) am Mittwoch in Mainz: „Leicht fällt diese Entscheidung niemandem, aber alles andere wäre angesichts der weiterhin angespannten Lage nicht zu verantworten.“ Auch das Wiesbadener Wilhelmstraßenfest war kürzlich wegen der dritten Welle der Corona-Pandemie abgesagt worden, damit scheint 2021 erneut ein Jahr ohne größere Feste zu werden.

Kein Gautschen, kein Weindorf rund um den Dom, keine Festmeilen: die Mainzer Johannisnacht ist auch für 2021 abgesagt. - Foto: gik
Kein Gautschen, kein Weindorf rund um den Dom, keine Festmeilen: die Mainzer Johannisnacht ist auch für 2021 abgesagt. – Foto: gik

Mainz muss damit nun schon im zweiten Jahr in Folge ohne sein großes Stadtfest auskommen – das ist bitter. Doch die Corona-Pandemie hält die Republik weiter fest im Griff, die Sieben-Tages-Inzidenz lag am Mittwoch in Mainz weiter auf hohem Stand, sank allerdings mit 197 ganz leicht unter die 200er-Marke. Der Verwaltungsstab der Landeshauptstadt Mainz sagte dennoch nun die Mainzer Johannisnacht für 2021 ab. Das ist erneut ein Tiefschlag vor allem für Schausteller und Winzerbetriebe, die sonst die gesamte Stadt mit Buden und Ständen, Fahrgeschäften und Kurzweil bevölkern. Mainz verliert Stück für Stück einen wichtigen Teil dessen, was die Gesellschaft bisher verband und zusammenhielt: seine Feste, seine Feierkultur.

„Mit der Mainzer Johannisnacht feiern wir Jahr um Jahr den größten Sohn der Landeshauptstadt Mainz, Johannes Gutenberg“, sagte Grosse bedauernd, und betonte: „Auch, wenn das in diesem Jahr nicht wie gewohnt möglich ist, werden wir natürlich in den Tagen rund um seinen Namenstag – den 24. Juni – ganz besonders an ihn denken und dennoch das ein oder andere gehaltvolle Zeichen im Gedenken an Gutenberg setzen.“

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Erscheint langsam fern und unwirklich: Dichtes Trieben auf der LU bei der Mainzer Johannisnacht. - Foto: gik
Erscheint langsam fern und unwirklich: Dichtes Trieben auf der LU bei der Mainzer Johannisnacht. – Foto: gik

Fest stehe jedoch: Die Mainzer Johannisnacht werde in der Form, wie Mainz sie kennt, in diesem Jahr nicht stattfinden können. „Das ist für alle Beteiligten sehr bedauerlich. Natürlich denken wir ganz besonders intensiv an die vielen Kulturschaffenden und Schaustellerinnen und Schausteller, die wir bereits vorab informiert haben und die eine solche Absage besonders hart trifft“, sagte Grosse: „Was bleibt ist die Hoffnung auf eine schöne Johannisnacht im Jahr 2022.“

Damit dürfte 2021 schon das zweite Jahr werden, an dem zumindest bis zum Sommer keine Feste in der Landeshauptstadt stattfinden können – auch die beliebten Weinfeste dürfte das treffen. Die Gemeinde Bodenheim sagte bereits das beliebte Albansfest ab, vom 20. Mai bis 8. Juni wird stattdessen eine „STALBANSFEST-Weinkiste“ angeboten, mit der man die Weine der Albans-Winzer zu Hause genießen kann. Ein echter Ersatz für die feste mit ihrem bunten Treiben ist das aber natürlich nicht. Ende März hatte bereits Wiesbaden das große Theatrium samt Wilhelmstraßenfest abgesagt, auch das Mainzer Open Ohr Festival wird nur virtuell stattfinden – das politische Jugendkulturfestival kommt an Pfingsten per Livestream ins Haus.

Info& auf Mainz&: Detaillierte Informationen zur „St-ALBANSFEST-Weinkiste“ und wie Ihr daran kommt, gibt es ab etwa 12. Mai im Internet auf der Homepage des Verkehrsvereins Bodenheim.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein