Die Mainzer Mobilität testet derzeit eine neue App: Unter dem Namen „Mainzer Mobilität“ werde derzeit eine komplett neue App erprobt, die Verbindungssuche, exakte Abfahrtzeiten und Eilmeldungen in einer App bündele, teilte das Unternehmen mit. Noch sei die App eine sogenannte Beta-Version, also eine App im Erprobungsstadium. Die App solle kontinuierlich und kundenzentriert weiterentwickelt werden, genau dafür wolle man die Nutzer frühzeitig einbinden. So ist in der App auch ein Formular integriert, über das die Tester ihre Ideen und Wünsche einbringen und so die Weiterentwicklung der App aktiv mitgestalten können.

Neue App der Mainzer Mobilität mit Karteikarten. - Foto: gik
Neue App der Mainzer Mobilität mit Karteikarten. – Foto: gik

Bislang hatte die Mainzer Mobilität zwei Apps im Angebot: In der App „Mainzer Mobilität“ gab es Informationen rund um das Unternehmen, dazu neuerdings auch eîne Fahrplanauskunft, allerdings nicht in der modernen und übersichtlichen Form, wie man es von anderen Apps, etwa des Rhein Main-Verkehrsverbundes (RMV) gewöhnt war. Dazu gab es eine zweite App, die „Mainzigartig Mobil“, die eine Umgebungskarte mit Haltestellensuche sowie eine Anzeige der exakten Abfahrzeiten an einer Haltestelle anzeigt – mit diesem Abfahrtmanager kann man zeitscharf genau sehen, welcher Bus oder welche Bahn gerade welche Haltestelle ansteuert. Das erleichtert das Umsteigen und die Planung des Bus-Hoppings ganz erheblich.

Nun sollen beide Apps offensichtlich zu einer verschmelzen, das neue Smartphone-Programm kommt zudem komplett neu gestaltet daher: Moderne Karteikarten bieten die Option, zwischen einer Umgebungskarte, einem Abfahrtsmonitor und einer Routenplanung hin- und herzuspringen. Die Optik wirkt modern und übersichtlich, allerdings blieb uns bei der ersten Benutzung noch ein wenig unklar, wie man denn alle Karteikarten wieder gleichzeitig auf den Startbildschirm bekommt, nachdem man eine benutzt hat…

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Von Seiten der Mainzer Mobilität heißt es dazu: Herzstück der neuen App sei der sogenannte „mobilityStack“, eine innovative MaaS-Lösung der Nürnberger Firma insertEFFECT. Für den Nutzer funktioniere der mobilityStack wie ein virtueller Kartenstapel, bei dem immer die für ihn und seine Situation relevanteste Karte oben liege: „Dies kann die nächste ÖPNV-Verbindung genauso wie Carsharing oder ein Mietrad sein.“ Die Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH setze für ihre neue App „Mainzer Mobilität“ als erster Großkunde auf dieses in Deutschland bislang einzigartige System. insertEFFECT konzeptioniere, designe und entwickele seit 2002 digitale Lösungen für ÖPNV, Wirtschaft, Städte und Kommunen.

Die derzeitigen Apps der Mainzer Mobilität. - Foto: gik
Die derzeitigen Apps der Mainzer Mobilität. – Foto: gik

Mit der Beta-Version der Mainzer Mobilität-App werden zudem erstmalig Eilmeldungen per Push-Nachrichten auf das Smartphone der Nutzer verschickt, teilte die Mainzer Mobilität weiter mit – das funktioniert bereits gut: So warnt die App derzeit vor den umfangreichen Staus, die es durch die Demonstration von Landwirten am Mittwoch in Mainz geben wird. So können die Nutzer jederzeit über große Straßensperrungen oder kurzfristige Umleitungen auf dem Laufenden gehalten werden, das sei ein Mehrwert, betont die Mainzer Mobilität, und werde den WhatsApp-Newsletter ablösen. Durch eine Änderung der Nutzungsrichtlinien von WhatsApp müsse dieser zum 7. Dezember eingestellt werden.

In der neuen App stehe zudem erstmals eine Verbindungssuche zur Verfügung, die Fahrgäste bereits aus anderen Mobilitätsapps kennen, so das Unternehmen weiter. Mit dieser kann nach Verbindungen zwischen Haltestellen oder auch Adressen zu bestimmten Zeiten und Tagen gesucht wird. Häufig genutzte Verbindungen können dabei als Favorit gekennzeichnet gespeichert werden. Eine weitere Funktion ist die Umgebungskarte, die zeigt, welche Haltestelle(n) sich in der Nähe befinden. Mit Klick auf eine Haltestelle wird der Abfahrtsmonitor dieser Haltestelle geöffnet.

Der neue Abfahrtsmonitor in der App der Mainzer Mobilität. - Foto: gik
Der neue Abfahrtsmonitor in der App der Mainzer Mobilität. – Foto: gik

Auf der dritten Karteikarte finden die Nutzer dann den Abfahrtsmonitor einer Haltestelle, der – wie schon oben erwähnt – zeitgenau Auskunft darüber gibt, welche Busse und/oder Straßenbahnen als nächstes an dieser Haltestelle abfahren und ob diese pünktlich sind. Linien, die für den Nutzer nicht relevant sind, können über die Filterfunktion ausgeblendet werden. Als Erweiterungen der App sind perspektivisch außerdem die Einbindung anderer Mobilitätsangebote geplant, etwa der Kauf von Fahrkarten und die Nutzung des Mietradelsystems meinRad. Das technische Grundgerüst der Karteikarten lasse sich nämlich jederzeit um neue Dienste, Funktionen und Drittanbieter-Services erweitern.

Irritierend allerdings, dass die einzelnen Wörter und Überschriften oft nicht ganz angezeigt werden, sondern nach rechts verschwinden – so wird aus dem „Abfahrtsmonitor“ ein „Abfahrtsmo“. Wohl ein Fall für das Rückmeldeformular 😉

Info& auf Mainz&: Die neue App der „Mainzer Mobilität“ findet Ihr unter genau diesem Namen in dem jeweiligen App-Shop Eures Smartphone-Anbieters. Weitere Informationen zur App sowie zum Unternehmen selbst gibt es hier im Internet.

 

 

2 KOMMENTARE

  1. Vielleicht liegt die Ursache für die übergroße Schrift auch darin, dass sie im Smartphone zu groß eingestellt ist. Schriftgrößen lassen sich oft in den Einstellungen ändern.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein