Nach dem schweren Unfall auf dem Mainzer Rhein-Frühling am Mittwoch steht nun fest: Die Kirmes am Rheinufer geht am Donnerstag weiter. Am Morgen soll zunächst um 11.00 Uhr ein Gottesdienst zur Verarbeitung des Geschehens stattfinden, ab 12.00 Uhr öffnet die Traditions-Kirmes am Rheinufer wieder ihre Tore. Am Mittwoch war gegen 14.40 Uhr ein junger Mann an einem Fahrgeschäft von einer Gondel erfasst und meterweit durch die Luft geschleudert worden. Der Mann überlebte den Unfall nur knapp, Ursache war offenbar ein tragischer Arbeitsunfall.

Schwerer Unfall auf dem Mainzer Rhein-Frühling am Fahrgeschäft "Intoxx". - Foto: BYC-News /Dennis Weber
Schwerer Unfall auf dem Mainzer Rhein-Frühling am Fahrgeschäft “Intoxx”. – Foto: BYC-News /Dennis Weber

Gegen 14.40 Uhr am Mittwoch wurden Polizei und Rettungskräfte zu einem dramatischen Unfall auf dem Mainzer Rhein-Frühling gerufen: Ein Mann war an dem Fahrgeschäft “Intoxx” von einer Gondel erfasst und meterweit durch die Luft geschleudert worden. Der Mann prallte dabei auf einem Absperrzaun auf und erlitt schwerste Verletzungen. Die Unfallstelle wurde abgesperrt, der Fahrbetrieb sofort gestoppt, der Mann in eine Klinik gebracht. Der gesamte Rhein-Frühling wurde nach dem Unfall geräumt, die Kirmes ab 18.00 Uhr für den Abend geschlossen.

Bei dem Verletzten handelt es sich nach Angaben der Interessengemeinschaft Mainzer Schausteller und Marktbeschicker (IMSM) nicht um einen Fahrgast, sondern um einen jungen Mitarbeiter des Fahrgeschäfts. Polizei und Staatsanwaltschaft nahmen umgehend Ermittlungen auf und befragten unter anderem auch zahlreiche Besucher der Messe nach ihren Beobachtungen. Auch das Fahrgeschäft wird untersucht, der Vorsitzende der IMSM, Marco Sottile betonte aber, das Fahrgeschäft habe gerade die neue TÜV-Prüfung bestanden.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

“Wir müssen jetzt genau prüfen, wie es dazu kam, wir können aber schon sagen, dass es kein technischer Fehler am Fahrgeschäft war sondern ein tragischer Arbeitsunfall”, sagte Sottile gegenüber dem Online-Nachrichtenportal BYC-News. Das Fahrgeschäft werde aber in jedem Fall am Donnerstag noch einmal von einem TÜV-Prüfer kontrolliert.

Der Mainzer Rhein-Frühling wird am Donnerstagmittag fortgesetzt. - Foto: gik
Der Mainzer Rhein-Frühling wird am Donnerstagmittag fortgesetzt. – Foto: gik

“Wir sind alle sehr betroffen und können es noch gar nicht richtig fassen”, betonte Sottile weiter. Wegen des Vorfalls habe man spontan beschlossen, den Rhein-Frühling ab 18.00 Uhr am Mittwoch zu schließen. Am Donnerstag werde es “um 11.00 Uhr einen Gottesdienst am Autoscooter der Familie Barth geben, um den Vorfall aufzuarbeiten”, kündigte Sottile an. “Wir sind in Gedanken bei unserem jungen Kollegen und seinen Angehörigen, und wir hoffen auf eine schnelle Genesung”, fügte er hinzu.

Auch die Mainzer Ordnungsdezernentin Manuela Matz (CDU), die sich selbst vor Ort ein Bild machte, betonte, man müsse die Ergebnisse der Ermittlungen abwarten. “Das ist ein sehr trauriges und tragisches Geschehen, das uns alle sehr schockiert”, betonte Matz. Die Stadt habe die Messe daher auch von städtischer Seite für den Mittwoch geschlossen. Am Donnerstag soll es mit dem Rhein-Frühling aber weiter gehen: Das traditionsreiche Volksfest am Rheinufer findet noch bis zum 24. April 2022 statt und lockt mit Fahrgeschäften, Essensbuden und Belustigungsgeschäften. Ausnahme ist nur Karfreitag, da bleibt der Rhein-Frühling zu.

Info& auf Mainz&: Mehr Informationen zum Mainzer Rhein-Frühling, etwa zu den Öffnungszeiten, findet Ihr hier im Internet.

 

Werbung