KORREKTUR& — Der Mainzer Weihnachtsmarkt steht vor der Tür, und zum ersten Mal seit 2019 soll er wieder in vertrautem Umfang und ohne alle Einschränkungen stattfinden. Los geht es bereits am 24. November, bis zum 23. Dezember 2022 gibt es rund um den Mainzer Dom dann wieder Budenzauber und Lichterglanz, Glühweinduft und allerlei Kulinarisches und Schönes. 92 Stände warten auf die Besucher, gespart wird nur an einem: an Elektrizität.

Der Mainzer Weihnachtsmarkt im Schatten des Doms soll 2022 wieder in vollem Glanz erstrahlen. - Foto: gik
Der Mainzer Weihnachtsmarkt im Schatten des Doms soll 2022 wieder in vollem Glanz erstrahlen. – Foto: gik

Der Mainzer Weihnachtsmarkt gilt als einer der schönsten der Republik, in seinem nunmehr 47. Bestehungsjahr soll er nun wieder unter dem großen Lichterhimmel in vollem Glanz erstrahlen. Man wolle „mit Bedacht, aber im gewohnten Ambiente feiern“, sagte Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz (CDU) am Dienstag bei der Vorstellung des Programms in Mainz: „Wir bieten in Mainz insgesamt ein erneut hochwertiges und vielfältiges Angebot inmitten des verzaubernden Ambientes im Schatten des Doms.“

Trotz der Energiekrise gehört dazu auch in diesem Jahr der große Lichterhimmel, Matz verteidigte das: Der Lichterhimmel sei bereits 2008 komplett auf LED-Basis erneuert worden, berichtete sie. 2018 dann lief der auf zehn Jahre angelegte Leasingvertrag für das alte Leuchtensemble aus. Da die Leuchtkraft des alten LED-Ensembles erkennbar nachgelassen hatte, wurde die Beleuchtung des Weihnachtsmarktes erneuert – und zwar mit deutlich geringeren Energiekosten, betonte Matz. Das trage gerade auch in Zeiten der Energieknappheit zur Nachhaltigkeit des Weihnachtsmarktes bei.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Ansonsten soll aber auch die Beleuchtung des Weihnachtsmarktes in gewohnter Weise erfolgen, gespart wird weiter nur am Beiprogramm: Auftreten auf der Bühne an der Mainzer Weihnachtskrippe sollen nur Musikgruppen, die „autark“ spielen können, also keine weitere elektronische Unterstützung brauchen. „Wir wollen den Energieverbrauch reduzieren und fahren diesen Bereich daher bis auf ein Minimum herunter, verbunden mit der Hoffnung, dass wir 2023 auch hier wieder normal planen können“, betonte Matz.

Der große Lichterhimmel über dem Mainzer Markt erstrahlte 2020 ganz ohne Budenzauber - wegen der Corona-Pandemie. - Foto: gik
Der große Lichterhimmel über dem Mainzer Markt erstrahlte 2020 ganz ohne Budenzauber – wegen der Corona-Pandemie. – Foto: gik

Unter dem Lichterhimmel warten dann wieder 92 Stände auf die Besucher, sechs davon sind neu dabei: am Stand von Franz Wild werden Spirituosen und Weine angeboten, Caspar Fashion hat weihnachtliches Kunsthandwerksortiment dabei, Helmuth Buchmann französische Spezialitäten, dazu kommt „Liebelei Liköre“ mit verschiedenen Eierlikören. Das Churros-Angebot wird von der neuen Betreiberin Nancy Hartmann geliefert, dazu kommt ein zusätzlicher Crêpes-Stand von Kai Biebel, das sei wegen der starken Nachfrage.

Wieder aufgebaut wird zudem das „romantische Weihnachtsdorf“ auf dem Liebfrauenplatz in Richtung Gutenberg-Museum, das Dorf mit seinen Hütten und Fässern sowie mit Lagerfeuer-Atmosphäre von Kai Spinnler sei inzwischen sogar international gefragt, sagte Matz. Die Fläche ist inzwischen mit weit mehr als einem Dutzend Fässern bestückt. Kulinarisch wird ansonsten wieder die ganze Bandbreite von Raclette bis Reibekuchen, Bratwurst und Dinneles geboten, dazu kommt rund ein Dutzend Glühweinstände rheinhessischer Winzer.

Werbung

 

Für Kinder locken wieder die beiden historischen Kinderkarussells, dazu bietet der Kindernachmittag am 18. Dezember ein konzentriertes Programm für die ganze Familie. Am 5. Dezember findet zudem ab 17.00 Uhr ein Nikolaus-Rundgang auf dem Mainzer Weihnachtsmarkt statt, am Mittwoch, den 30.11. um 17.00 Uhr, sowie am Mittwoch, den 14.12.2022 um 16.00 Uhr findet zudem eine Lesung mit dem Weihnachtsmann für die Kleinsten statt. Der Heilige Mann wird jeweils von einem Schauspieler des Staatstheaters Mainz dargestellt, auch der „Weihnachtsengel“ alias Jana Richter wird dabei sein.

Budenzauber und Glühweinduft: der Mainzer Weihnachtsmarkt steht vor der Tür. - Foto: gik
Budenzauber und Glühweinduft: der Mainzer Weihnachtsmarkt steht vor der Tür. – Foto: gik

Wieder dabei und geöffnet ist in diesem Jahr die Künstlerwerkstatt, hier können nun wieder die Marktbesucher den Hobby-Künstlern bei ihrem Wirken über die Schulter schauen. Im Shop des Gutenberg-Museums ist zudem ein verzierter Druck der Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas-Evangelium zu bekommen. Der neue Mainzer Weihnachtstaler zeigt in diesem Jahr auf der Vorderseite die Kirche St. Peter, die zu den ältesten Barockbauten der Landeshauptstadt zählt. Zu erhalten ist der Weihnachtstaler in den Geschäftsstellen der Mainzer Volksbank am Markt.

Offiziell eröffnet wird der Mainzer Weihnachtsmarkt am Donnerstag, den 24. November 2022 um 17.00 Uhr durch Bürgermeister Günter Beck (Grüne), der derzeit die Amtsgeschäfte führt. Geöffnet ist der Markt morgens ab 11.00 Uhr, Schluss ist pünktlich und weiter frühzeitig um 20.30 Uhr von sonntags bis donnerstags, und um 21.00 Uhr freitags oder samstags. 15 Minuten vor Schluss ertönt für die Besucher ein „akustischer Abspann“, der auf die Schließung der Buden hinweist.

Werbung

 

Für die Sicherheit gibt es erneut eine Videoüberwachung des gesamten Marktgeländes, dabei werden die Bewegungsströme der Besucher beobachtet, um mögliche Auffälligkeiten frühzeitig zu erkennen und reagieren zu können. „Wir möchten aber deutlich unterstreichen, dass sie lediglich ein so genanntes ,Monitoring‘ – also die Echtzeitverfolgung des Geschehens – darstellt“, betonte Matz: Eine Aufzeichnung erfolge nicht.

"TruckBlocs" auf der Ludwigsstraße zur Zufahrt zum Mainzer Weihnachtsmarkt. - Foto: gik
„TruckBlocs“ auf der Ludwigsstraße zur Zufahrt zum Mainzer Weihnachtsmarkt. – Foto: gik

Zudem wurden in den vergangenen Jahren die Zugangssperren für Fahrzeuge – die sogenannten „TruckBlocs“ deutlich ausgeweitet: Vor allem auf der Ludwigsstraße wird es die Barrieren für schwere Fahrzeuge wieder geben, die verhindern sollen, dass Angreifer mit einem Fahrzeug in den Weihnachtsmarkt rasen können. Zufahrtssperren gibt es zudem in der Schusterstraße, am Liebfrauenplatz sowie am Rebstockplatz.

Info& auf Mainz&: Der 47. Mainzer Weihnachtsmarkt findet vom 24. November bis 23. Dezember 2022 rund um den Mainzer Dom statt, am Finaltag ist  um 19.00 Uhr Schluss. Alle Infos und das vollständige Programm sowie ein Plan der Stände findet Ihr hier im Internet.

KORREKTUR&: Eieiei, der Mainzer Weihnachtsmarkt geht natürlich am 24. November los – nicht am 25. November. Sorry für den Vertipper, wir haben das natürlich korrigiert.

 

 

 

 

Werbung