Der Neubau der Salzbachtalbrücke an der Autobahn 66 in Wiesbaden schreitet mit großen Schritten voran: Am Dienstag wird tatsächlich bereits das erste Brückenstück über das Tal geschoben, eine spektakuläre Aktion. Die Autobahn West GmbH spricht von einem “Meilenstein” – insgesamt wird es vier solcher “Verschubaktionen” geben. Wir zeigen Euch die ersten Bilder von den Vorbereitungen. Für die Region bedeutet das aber gleichzeitig eine erneute verschärfte Belastung: Am Dienstag muss wegen der Aktion die Mainzer Straße in Wiesbaden in der Verlängerung der Autobahn 671 ab 6.00 Uhr morgens voll gesperrt werden.

Die neue Salzbachtalbrücke wird sich am Dienstag von Osten (unten im Bild) her über das Tal schieben. - Foto: Autobahn GmbH West
Die neue Salzbachtalbrücke wird sich am Dienstag von Osten (unten im Bild) her über das Tal schieben. – Foto: Autobahn GmbH West

Die Autobahnbrücke der A66 über das Salzbachtal bei Wiesbaden war am 18. Juni 2021 mit einem großen Knall havariert, als ein Brückenlager aufgab, und die Brücke selbst ungebremst auf einen ihrer Pfeiler krachte. Die Auswirkungen waren dramatisch: Die marode Autobahnbrücke aus den 1960er Jahren war so stark beschädigt, dass sie am 7. November gesprengt wurde – Wiesbaden ächzt seither unter einem Verkehrschaos, weil sich ein Gutteil des Pendlerverkehrs nun durch das Wiesbadener Stadtgebiet schiebt.

Seither treibt die Autobahn GmbH des Bundes den Neubau der so wichtigen Autobahnbrücke mit Hochdruck voran: Mitte Juni wurde der Startschuss für den Bau der  neuen Stahlkonstruktion der Brücke gegeben, bis Ende August sollen sich die ersten Stahlträger über das Tal schieben – so hieß es damals. Tatsächlich ist es nun wenige Tage später, Anfang September: Am Dienstag wird der erste Teil der neuen Brückenkonstruktion vom östlichen Rand der Baugrube langsam über das Tal geschoben.

- Werbung -
Werben auf Mainz&
Werbung

 

Das Ziel des ersten Brückenabschnitts: Der östliche Brückenpfeiler, der in den vergangenen Wochen in die Höhe wuchs. Parallel zur Gründung der neuen Pfeiler wurde bereits seit einem Jahr an der Herstellung der neuen Brückenkonstruktion gearbeitet – die alte Salzbachtalbrücke hatte ohnehin abgerissen und neugebaut werden sollen. Insgesamt 226 Stahlbauteile im Gesamtgewicht von rund 2.810 Tonnen werden die neue Brücke bilden, die einzelnen Elemente wurden zuvor in einer Fabrik gefertigt. Das ehrgeizige Ziel: Die Südbrücke soll bereits Ende 2023 fertig sein.

Hier, in diesem "Taktkeller" gleich neben der Talbaustelle der Salzbachtalbrücke wird die neue Brückenkonstruktion zusammengeschweißt. - Foto: gik
Hier, in diesem “Taktkeller” gleich neben der Talbaustelle der Salzbachtalbrücke wird die neue Brückenkonstruktion zusammengeschweißt. – Foto: gik

Seit Mitte Juni wurden die ersten Stahlbauteile auf der Baustelle neben der Brücke angeliefert und in einem sogenannten “Taktkeller” vormontiert und verschweißt. Dabei entsteht eine Hohlbrücken-Konstruktion ähnlich wie sie schon bei der Schiersteiner Brücke benutzt wurde – eine Reportage aus dem Inneren der Schiersteiner Brücke könnt Ihr hier bei Mainz& lesen. In diesem “Taktkeller” wuchs so Stück für Stück – oder eben Takt für Takt – der erste Brückenabschnitt der Südbrücke.

Am Dienstag ist es nun so weit: Dieser erste Brückenabschnitt kann aus seiner Montageposition über das Tal hinaus bis zum ersten Pfeiler geschoben werden. Dabei werden insgesamt rund 940 Tonnen Stahl über eine Strecke von insgesamt etwa 78 Metern verschoben, und zwar mittels einer sogenannten Litzenheber-Schubanlage, wie die Autobahn GmbH West im Vorfeld schon mitteilte.

Werbung

 

Dabei werden am östliche Brückenwiderlager Hydraulikpressen – “Litzenheber” –  angebracht und am Ende der Stahlkonstruktion eine Rückverankerung montiert. Beide Teile sind mit Stahlseilen, die aus vielen einzelnen Stahldrähten bestehen (den Litzen) verbunden. “Beim Verschub wird der Überbau vom östlichen Brückenwiderlager aus mit Hilfe der Litzen und Hydraulik in Verschubrichtung gezogen”, so die Erklärung weiter.

Der Vorbauschnabel ragt bereits über das Tal. - Foto: Autobahn GmbH West
Der Vorbauschnabel ragt bereits über das Tal. – Foto: Autobahn GmbH West

Als Hilfskonstruktion für den Verschub wurden zudem vorne an dem ersten Brückenabschnitt ein sogenannter Vorbauschnabel in leuchtendem Rot montiert – er wirkt wie eine Art Gehhilfe zur Überbrückung des Abgrunds für das richtige Brückenteil: “Während der schwere Brückenabschnitt erst über einen Teil der Spannweite vorgeschoben wird, stützt sich der etwa 30 Meter lange und mit nur 90 Tonnen ‘leichte’ Vorbauschnabel bereits auf dem nächsten Pfeiler ab”, erklärt die Autobahn GmbH.

Für den für Dienstag geplanten Verschubweg über das Tal plant die Autobahn GmbH einen ganzen Arbeitstag ein. Für den Verkehr in Wiesbaden hat das allerdings wieder einmal erhebliche Auswirkungen: Für die Aktion muss die Mainzer Straße, und damit das Endstück der Autobahn 671 am Dienstag voll gesperrt werden. Die Sperrung beginnt um 6.00 Uhr morgens, und wird voraussichtlich bis 18.00 Uhr andauern – für den morgendlichen Berufsverkehr ist das eine echte Prüfung.

Werbung

 

Das Salzbachtal muss mit der Mainzer Straße wieder einmal wegen Brückenbauarbeiten gesperrt werden. - Foto: Autobahn GmbH
Das Salzbachtal muss mit der Mainzer Straße wieder einmal wegen Brückenbauarbeiten gesperrt werden. – Foto: Autobahn GmbH

Der Verkehr von und nach Wiesbaden wird nun über die B455 zur Anschlussstelle Wiesbaden-Erbenheim sowie über die Biebricher Allee, den Amöneburger Kreisel und die Kasteler Straße umgeleitet – hier ist mit deutlich mehr Verkehr und mit Staus zu rechnen. Das hat auch Auswirkungen auf einige wichtige Buslinien: Die Buslinien 3, 6, 33 und 34 sowie die Schulbusse und E-Wagen von ESWE Verkehr werden ebenfalls über die Ausweichstrecken umgeleitet.

Die Wiesbadener Verkehrsbetriebe ESWE Verkehr empfehlen deshalb dringend allen Pendler, sich rechtzeitig auf den Weg zu machen, und nach Möglichkeit die S-Bahn zwischen Mainz und Wiesbaden zu nutzen. Sperrung und Umleitung kommen zudem ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, an dem die ESWE Verkehr mit einem deutlich ausgedünnten Fahrplan zu kämpfen hat – seit Montag gilt in Wiesbaden aus Personalmangel an allen Tagen nur noch der Samstagsfahrplan.

Info& auf Mainz&: Mehr zum Samstagsfahrplan in Wiesbaden sowie auch ausgedünnten Buslinien in Mainz sowie zu den Hintergründen, lest Ihr hier bei Mainz&. Mehr zum Neubau der Salzbachtalbrücke könnt Ihr hier noch einmal bei Mainz& nachlesen.  Ein Video, wie das mit dem Brückenverschub funktioniert, findet Ihr hier auf Youtube bei der Autobahn West GmbH. Mehr Videos und Fotos zu den Vorbereitungen und dem Neubau der Salzbachtalbrücke insgesamt findet Ihr hier im Internet. Und als kleinen Vorgeschmack haben wir hier schon mal eine kleine Fotogalerie:

 

Werbung