An der Schiersteiner Brücke wird weiter gewerkelt, die Arbeiten am sogenannten “Herzstück” schreiten voran. Dafür müssen am Wochenende noch einmal beide Rampen in Mombach gesperrt werden: die Auffahrt Richtung Bingen und die Richtung Wiesbaden. Die Sperrung gilt von Freitagabend 22.00 Uhr bis Sonntag 24.00 Uhr. Der Berufsverkehr ist also nicht betroffen. Die Abfahrt von Bingen nach Mombach ist aber weiter offen, ebenso die normale Fahrt über die Schiersteiner Brücke selbst.

Schiersteiner Brücke - Umleitung Rampensperrung Mombacher Kreisel - Foto LBM
Grüne Linie = Umleitungsstrecke zwischen Mombacher Kreisel und Auffahrt Gonsenheim – Foto: Landesbetrieb Mobilität

Grund für die Sperrung sind Arbeiten am Verbindungsstück zwischen Brücke und Mainzer Vorlandbrücke, dem “Herzstück”. “Hier werden im Bereich der Auffahrtsrampen Traggerüstträger eingehoben”, teilte der Landesbetrieb Mobilität mit. Zur Absicherung der Arbeiten sei die Sperrung notwendig. Die Umleitungsstrecke führt vom Mombacher Kreisel entlang der Industriestraße zur Auffahrt Gonsenheim und ist entsprechend beschildert. Für die Fußgänger und Radfahrer wird eine Umleitung im Baufeld zum Radweg über die Schiersteiner Brücke geführt.

Ihr erinnert Euch ja: Die Schiersteiner Brücke ist marode und muss erneuert werden, das Land Hessen baut deshalb derzeit neben der existierenden Brücke stromab eine zweite direkt daneben. Die Rheinland-Pfälzer sind dann für die Fortsetzung auf Mainzer Seite zuständig – und hier hakt es gewaltig. Denn auf unserer Seite ist gerade einmal eine einige hundert Meter kurzes Verbindungsstück genehmigt und im Bau – das “Herzstück”.

- Werbung -
Werben auf Mainz&

Es soll den Verkehr von der Brücke selbst auf Mainzer Seite auf die existierende Vorlandbrücke führen, und zwar mithilfe einer engen S-Kurve. Weiterer Bau: noch nicht einmal beantragt… Dann passierte ja in der Nacht zum 11. Februar der Unfall mit dem Pfeiler, die Brücke war wochenlang gesperrt und ist noch immer nicht für schwere Lkws zu befahren.

Schranke für Lkws auf Schiersteiner Brücke
Schikane gegen Lkw auf der Schiersteiner brücke – Foto: gik

Das betrifft übrigens auch die Busse der Mainzer Verkehrsbetriebe und der Wiesbadener ESWE, die weiter nicht über die Brücke können. Betroffen davon sind auf Mainzer Seite vor allem die Linien 9, 45, 47 und 69. Für diese Linien gibt es deshalb zum fahrplanwechsel am 1. Juni einige Änderungen, die wir Euch unten aufgelistet haben.

Auch beim Lkw-Verkehr hat sich die Lage inzwischen deutlich entspannt, wie die Autobahnpolizei Heidesheim versichert. Ende April fuhren sich noch 30 Lkw pro Tag in den Schikanen vor der Brücke auf beiden Seiten fest. Heute sind es nur noch ein bis zwei pro Tag. Kurioserweise verirrten sich ausgerechnet heute acht Lkw in die Schukanen – warum, kann die Polizei nicht erklären. Sechs Lastwagen lösten die Schranke auf der Auffahrt vom Mombacher Kreisel zur Brücke auf, zwei fuhren sich oben auf der Brücke von Bingen kommend fest. “Es sind überwiegend ausländische Fahrzeuge, die das wohl nicht verstehen, was die Schilder bedeuten”, hieß es.

Info& auf Mainz&: Mehr zur Schiersteiner Brücke und den anstehenden Bauarbeiten sowie den Nicht-Bauarbeiten könnt Ihr in diesem Mainz&-Artikel und in diesem lesen.

Änderungen im Busverkehr zum 1. Juni:

Linie 9: Weiterhin verkehrt die Linie nur auf dem Abschnitt Mainz Hbf bis Wi-Schierstein/Oderstraße. Der 20-Minuten-Takt wird aber wieder auf den 30-Minuten-Takt zurückgenommen – zugunsten einer Angebotsverbesserung auf der Linie 47. Die Bedienung auf dem Abschnitt Hauptbahnhof – Isaac-Fulda-Allee entfällt und wird von der Linie 69 übernommen, die zu diesem Zweck verlängert wird.

Linie 45: Wegen unzureichender Auslastung entfallen hier einige Zusatzfahrten, welche nur auf dem Streckenabschnitt SWR bis Hauptbahnhof angeboten werden. Weiterhin verkehrt die Linie links- und rechtsrheinisch zweigeteilt. Auf Mainzer Seite ist der Endpunkt weiterhin die Haltestelle In der Dalheimer Wiese.

Linie 47: Hier wird das linksrheinische Fahrtenangebot wieder aufgenommen. Die Linienführung erfolgt nach der Haltestelle In der Dalheimer Wiese via Rheinallee – Nordbahnhof zur Endstelle Straßenbahnamt/MVG. Am Nordbahnhof besteht jeweils Anschluss zur S-Bahnlinie 8 von und nach Wiesbaden.

Linie 69: Als Ersatz für die Linie 9 werden die Fahrten alle 20 Minuten über die bisherige Endstelle Kisselberg hinaus bis zur Haltestelle Isaac-Fulda-Allee verlängert. Die Zwischenfahrten enden nach wie vor an der Haltestelle Kisselberg und können zur Verbindung zur stadteinwärtigen Haltestelle Kisselberg genutzt werden. Einzelne Verstärkungsfahrten werden mangels Nachfrage gestrichen.

Weitere Auskunft erteilt gerne die RMV-Mobilitäts-Beratung im Verkehrs Center Mainz, Bahnhofplatz 6A, unter der Telefonnummer 06131 – 12 77 77 oder im Internet unter www.mvg-mainz.de.

Werbung

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein